In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die Aktienmärkte zeigen sich derzeit sehr volatil. Dabei ist eine höhere Volatilität eigentlich völlig normal. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Stimmung an der Börse von „himmelhoch jauchzend“ bis „zu Tode betrübt“ verändert hat. Nur weil die Kurse auch an den US-Börsen mal wieder etwas stärker korrigiert haben, sieht die Masse inzwischen - überspitzt formuliert - das Ende aller Aufwärtschancen am Aktienmarkt und es wird vom Crash gesprochen. Dabei muss man einfach nur mal einen Schritt zurückgehen und sich die Situation noch einmal „von oben“ ansehen, um festzustellen, dass sich kaum etwas verändert hat und es überhaupt keinen Grund für eine plötzlich derart pessimistische Stimmung gibt.

Eurozone kehrt zurück zum Potentialwachstum

So ist es doch zum Beispiel längst bekannt, dass sich das hohe Wachstum der Vergangenheit nicht länger halten lassen wird (siehe Frühindikatoren wie die Einkaufsmanagerdaten etc.). Und so sollte es auch nicht verwundern, dass die heutige 1. Schätzung für das Wachstum der Eurozone im 3. Quartal 2018 nur noch einen BIP-Zuwachs von 0,2 % gegenüber dem Vorquartal ausweist, nach jeweils noch +0,4 % in den beiden Quartalen zuvor.

Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der Eurozone

Mit dem aktuellen Plus von 1,7 % in der Jahresrate nähert sich die Eurozone lediglich ihrem Potentialwachstum an. Unter „Potenzialwachstum“ versteht man in der Volkswirtschaftslehre die langfristige Veränderung des Bruttoinlandsprodukts bei einem optimalen Auslastungsgrad der Produktionskapazitäten.

Wachstum der USA kehrt zurück zum Durchschnitt

Auch das Wachstum der USA verlangsamte sich im 3. Quartal 2018 - nach einer ersten offiziellen Schätzung vom vergangenen Freitag auf 3,5 %, von 4,2 % im Quartal zuvor. Experten hatten allerdings einen noch größeren Rückgang erwartet (3,3 %). Insofern ist auch dieser Rückgang keineswegs ein Grund für lange Gesichter.

Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der USA

Haupttreiber des aktuellen Quartalswachstums war der private Konsum, der rund 2,7 Prozentpunkte zur Expansion beitrug. Dagegen zeigt der stark negative Außenbeitrag (Wachstumsbeitrag: -1,8 Prozentpunkte), dass sich die protektionistische US-Handelspolitik langsam zum Bumerang entwickelt. Nachdem im Vorquartal infolge der seit Juli wirksamen chinesischen Vergeltungszölle auf US-Sojabohnenimporte Vorratskäufe noch für einen positiven Wachstumsbeitrag (+1,2 Prozentpunkte) sorgten, wurden diese nun mehr als kompensiert.

Auf diese Vorzieheffekte hatte ich auch schon im Hinblick auf die chinesische Wirtschaft hingewiesen (siehe u. a. Börse-Intern vom 9. August). Und die aktuellen BIP-Daten weisen im Detail auf eine weitergehende Abschwächung des Konjunktur-Momentums auch in den USA hin. So dürfte das US-Wachstum bereits im 4. Quartal 2018 zum Durchschnitt der vergangenen 16 Quartals (+2,325 %) zurückkehren.

Und auch das ist kein Beinbruch. Stattdessen darf man sich darüber freuen, dass es wohl nicht zu einer Überhitzung der US-Wirtschaft kommt, die langfristig deutlich schlechter für die Märkte gewesen wäre als die aktuelle Normalisierung.

Zinssorgen stellen sich als unbegründet heraus

Hinzu kommt in diesem Zusammenhang noch folgender positiver Aspekt: Erinnern Sie sich noch an die Börse-Intern vom 19. Oktober. Darin war zu lesen, dass sich die Zinsängste wieder einmal als unbegründet herausstellen werden. Passend dazu sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Vermögensberaters New Vines, zum aktuellen US-BIP, dass durch die Abkühlung der Konjunktur der Druck auf die Notenbank Fed nachlasse, schneller an der Zinsschraube zu drehen.

Und von Seiten der britischen Großbank HSBC war gestern zu lesen, dass ein Rückgang des PCE-Deflators auf 2,0 % „die Spekulationen auf eine Verlangsamung des US-Zinserhöhungszyklus wieder befeuern“ könnte. Und weiter: „Dies könnte die Renditen für 10-jährige US-Treasuries noch weiter in Richtung der 3 %-Marke treiben.“. Nun, der PCE-Deflator ist mit den gestrigen Zahlen auf 2 % zurückgefallen und die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe lag am Freitag schon nur noch bei 3,08 %, nach noch 3,22 % vor 20 Tagen.

Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen

Die Zinsängste stellen sich also tatsächlich wieder einmal als unbegründet heraus und scheinen mit den jüngsten Wirtschaftsdaten auch bereits zu verfliegen. Prompt gelang den US-Indizes gestern eine beeindruckende Intraday-Wende.

Nasdaq 100 liegt 2018 mit fast 5 % im Gewinn!

Dabei liegen Dow Jones und S&P 500 derzeit auf Sicht des laufenden Jahres sowieso gerade einmal minimal im Minus - letzterer zum Beispiel nur 1,2 %. Und der Nasdaq 100 kann sogar trotz der aktuellen Rückschläge noch auf einen Gewinn in Höhe von fast 5 % verweisen. Alleine diese Zahlen lösen bei mir mit Blick auf den extremen Stimmungsumschwung und den hohen Pessimismus Kopfschütteln aus.

Anleger waren größere Kursverluste nicht mehr gewohnt

Ich kann dafür aber natürlich auch durchaus Verständnis aufbringen. Denn den Hauptgrund für dieses Anleger- und Medienverhalten sehe ich darin, dass man größere Kursbewegungen, insbesondere nach unten, offenbar einfach nicht mehr gewöhnt ist. So verlor der S&P 500 am vergangenen Mittwoch 3,09 % und der Nasdaq 100 sogar 4,63 %. Letzterer erlitt damit seinen größten Tagesverlust seit August 2011 (!). Und er bewegte sich dieses Jahr erst zum zweiten Mal mit mehr als 4 %. Ähnliches gilt für den S&P 500, der dieses Jahr erst vier Mal mit mehr als 3 % schwankte.

Kein Wunder also, dass die aktuell hohen Kursschwankungen gleich zu leichter Panik führen. Für einige Anleger ist es vielleicht sogar das erste Mal, dass sie mit einem Minus von mehr als 4 % an einem einzigen Tag konfrontiert werden.

Willkommen zurück in der Normalität der Börsen

Allerdings bedeuten solche Kursbewegungen lediglich eine Rückkehr zur Normalität. Denn in den vergangenen 20 Jahren hat der S&P 500 durchschnittlich rund viermal pro Jahr um 5 % und mehr korrigiert. Und angesichts der vielen Risiken (Handelskonflikte, Italien, Verschuldung, steigende US-Zinsen, Brexit, Wachstumsverlangsamung in China, etc.) ist es verwunderlich, dass es nicht schon viel öfter in diesem Jahr derartigen Kursrücksetzern gekommen ist.

Aber die Anleger haben die Risiken eben lange Zeit ignoriert und waren von der geringen Volatilität förmlich eingelullt. Nun heißt es eben aufwachen und willkommen zurück in der normalen Realität der Börsen, die nun einmal keine Einbahnstraßen sind.

Fazit

Die Aktienkurse waren angesichts von hohen Wirtschafts- und Gewinnwachstumsraten stark gestiegen und kommen nun angesichts des nachlassenden Wachstumsmomentums wieder ein Stück zurück. Das ist ein ganz normales Vorgehen an den Märkten und die aktuellen Kursverluste sind nicht außergewöhnlich. Vielmehr kehrt die Volatilität wieder zur Normalität zurück.

Da die Stimmung derzeit aber sehr negativ ist, muss man vorsichtig bleiben. Denn es sind noch weitere panikartige Verkaufsschübe möglich. Doch nach einer Kursberuhigung könnte sich herausstellen, dass sich lediglich die erwarteten Seitwärtsbewegungen an den Aktienmärkten etabliert haben. Und dann könnten die aktuellen Kurse durchaus schon Kaufkurse sein.

Das gilt allerdings nicht, wenn sich die Frühindikatoren weiter eintrüben und sie damit doch noch auf eine baldige Rezession hinweisen. In diesem Fall hätten die Kurse noch Platz nach unten. Dies werden wir aber für Sie wie gewohnt weiter sehr aufmerksam beobachten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Im Hebel XXL wurde nach dem 25%-Ertrag mit Fielmann (siehe Börse-Intern vom vergangenen Freitag) bereits der nächste Gewinn erzielt. Mit einem Long-Trade auf die GEA GROUP AG wurde gestern einen Teilgewinn von 30,77 % mitgenommen. Einstieg war erst am vergangenen Donnerstag. Wenn Sie zukünftig mittraden wollen, klicken Sie hier!


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt.

Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!