Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Steht der DAX bald schon bei 19.296 Punkten?

Ausgabe vom 26.03.2024

Steht der DAX bald schon bei 19.296 Punkten?

von Sven Weisenhaus

Für den DAX gibt es derzeit kein Halten. Er hat heute den 5. Handelstag in Folge ein neues Rekordhoch erreicht. Inzwischen steht der deutsche Leitindex im Hoch schon bei rund 18.400 Punkten. Damit konnte er sich aus den Fängen der psychologisch wichtigen Marke von runden 18.000 Zählern lösen, die zuvor 8 Handelstage lang die Kurse angezogen hat. Und mit der fortgesetzten Rally wurde die Rechteckgrenze bei 18.270 Punkten als nächstes Kursziel der Target-Trend-Methode nicht nur erreicht, sondern sogar überwunden.

Chartanalyse: Die aktuele Aufwärtswelle des DAX ist fast so lang wie die vorangegangene

Dadurch ist nun die Mittellinie bei 18.625 Punkten das nächste Kursziel der Bullen. Und wenn diese erreicht wird, ist es bis zur Marke von 18.718 Punkten nicht mehr weit. Zur Erinnerung: Bei exakt 18.718,09 Zählern wäre die aktuelle Aufwärtswelle genauso lang wie die erste (2.373,07 Punkte, grüne Rechtecke).

Am 27. Februar hatte ich einen solchen Anstieg als „absolut realistisch“ bezeichnet, da deutsche (und europäische) Aktien fundamental immer noch unterdurchschnittlich bewertet sind, gemessen unter anderem am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV, siehe „Steht der DAX bald schon bei 18.718 Punkten?“). Jetzt fehlen dem DAX nur noch weniger als 2 % Kursanstieg bis zur Erreichung der Wellengleichheit.

Wichtiger Trendkanal

Am 28. Februar wies mich ein Leser allerdings darauf hin, dass sich der DAX „seit Jahrzehnten in einem sauberen Kanal“ aufhält und er dessen oberes Ende erreicht hat. „In der Regel müsste er erst mal umkehren, wenn es eine Regel gibt“, so der Leser weiter. Gemeint ist der folgende Trendkanal:

Chartanalyse: Der DAX ist aus seinem seit 2007 gültigen Aufwärtstrendkanal nach oben ausgebrochen

Am 28. Februar notierte der DAX noch bei rund 17.600 Punkten und somit tatsächlich ziemlich genau an der oberen Trendkanallinie (siehe folgender Chart). Doch wie sich aktuell zeigt, ließen sich die Bullen von dieser Hürde nicht lange aufhalten. Schon am Folgetag brachen die Kurse über die Trendlinie aus, setzten von oben auf sie zurück und dann die Aufwärtsbewegung fort.

Chartanalyse: Die obere Linie eines Aufwärtstrendkanals hat den Kursanstieg des DAX nicht aufhalten können

Es kam also nicht zu der vom Leser ins Spiel gebrachten Umkehr. Stattdessen hat die charttechnische Übertreibung des DAX mit dem Ausbruch aus dem Trendkanal, der zuvor jahrelang eingehalten wurde, die nächste Dimension erreicht.

Ich hatte diesen Trendkanal übrigens auch auf dem Schirm. Allerdings war er längere Zeit kein Thema – zuletzt in der Börse-Intern vom 04.03.2022 mit folgendem Chart:

DAX-Chartanalyse vom 04.03.2022

Zu sehen ist hier noch ein alternativer, steilerer Trendkanal. Und dieser stellt sich aktuell wie folgt dar:

Chartanalyse: Alternative Aufwärtstrendkanäle des DAX

Dessen obere Linie verläuft derzeit bei 18.916 Punkten. Am Erreichen des Kursziels von 18.718,09 Zählern aus dem Prinzip der Wellengleichheit (siehe kleine Rechtecke im folgenden Chart) wird sie den DAX also nicht hindern.

Steht der DAX bald schon bei 19.296 Punkten?

Stattdessen könnte der Index auch noch bis auf 19.296,34 Zähler steigen. Denn es gibt noch eine andere Variante möglicher gleichlanger Wellen (siehe große Rechtecke im folgenden Chart):

Chartanalyse: Prinzip der Wellengleichheit beim DAX

Wiederholt der DAX die Aufwärtsbewegung, mit der er vom 28. September 2022 bis zum 31. Juli 2023 um 4.666,13 Punkte gestiegen war, könnte Ende August bei 19.296,34 Zählern das obere Ende des alternativen Aufwärtstrends erreicht werden. Das wäre ein charttechnisch sehr interessantes Kursziel. Dazu müsste der DAX nun allerdings etwas Tempo aus seiner aktuellen Rally herausnehmen. Denn sonst erreicht er dieses Ziel deutlich früher.

Stop-Loss nachziehen, Gewinne laufen lassen

Es besteht allerdings natürlich auch die Möglichkeit, dass die Kurse bis Ende August nicht weiter steigen. Denn bei der Suche nach immer höheren Kurszielen kann man schnell vergessen, dass es auch durchaus mal wieder in die andere Richtung gehen kann. Torsten Ewert hat dazu gestern mit dem saisonalen Kursverlauf des Dow Jones in US-Wahljahren einen möglichen Grund genannt (siehe „Wenn der letzte Bär zum Bullen wird“). Und daher würde ich den Stop-Loss zu vorhandenen Long-Positionen auf den DAX nun von der Rechteckgrenze bei 17.560 Punkten bis knapp unter die 18.000er Marke nachziehen.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de


PS: Bei den Stockstreet-Börsenbriefen gab es jüngst wieder einige Gewinnmitnahmen: 
Aus dem „Allstar-Trader“-Depot wurden am vergangenen Freitag die Aktien von Porsche mit einem Gewinn von 14 % und von Zalando mit einem Gewinn von 20 % verkauft. 
Beim „Börse-Intern Premium“ wurden gestern zwei Trades ausgestoppt. Mit Aktien von Gerresheimer und KION wurden dabei Gewinne von 10 % und 20 % realisiert.
Wollen auch Sie solche Gewinne realisieren? Dann melden Sie sich JETZT HIER an!

Börse - Intern

28. März 2024

Börse - Intern

USD/JPY: Japan droht mit Interventionen

Weiterlesen...

27. März 2024

Börse - Intern

Wie hängen Leitzinsen und Aktienkurse zusammen?

Weiterlesen...

26. März 2024

Börse - Intern

Steht der DAX bald schon bei 19.296 Punkten?

Weiterlesen...

25. März 2024

Börse - Intern

Wenn der letzte Bär zum Bullen wird

Weiterlesen...

22. März 2024

Börse - Intern

Die neue Rally am Aktienmarkt

Weiterlesen...

21. März 2024

Börse - Intern

Die Fed prophezeit den Börsen ein Goldilocks-Szenario

Weiterlesen...

20. März 2024

Börse - Intern

NVIDIA und der Leser-Mail-Indikator

Weiterlesen...

19. März 2024

Börse - Intern

BoJ erhöht die Zinsen – und der Yen schwächelt dennoch

Weiterlesen...

18. März 2024

Börse - Intern

Verfallstag-Nachlese + + + So weit die Kurse tragen

Weiterlesen...

15. März 2024

Börse - Intern

S&P 500: Kurse steigen schneller als die Gewinne

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!