Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Erste Leitzinssenkungen erst im Juni? – Egal?

Ausgabe vom 16.01.2024

Neujahrsaktion: Weihnachtsaktion für kurze Zeit verlängert

von Stockstreet-Team

Wie Sie wissen, haben wir im vergangenen Dezember mal wieder eine Weihnachtsaktion gestartet, damit Sie die von uns erwartete Weihnachtsrally noch mitnehmen können. Und wie vorhergesagt, die Rally kam, allerdings schneller als erwartet. Und daher wollen wir nun auch denen, die diese verpasst haben, mit unserer klassischen Neujahrsaktion noch die Gelegenheit geben, auf das Wahljahr des US-Präsidentschaftszyklus zu setzten. Denken Sie daran: Wahljahre sind meist die besten Börsenjahre des US-Präsidentschaftszyklus.

Allerdings läuft diese Aktion nur diese eine Woche - und zwar bis Sonntag, den 21.01.2024. Also beeilen Sie sich!

Ein Vierteljahr lang können Sie fast alle unserer kostenpflichtigen Börsenbriefe für den Preis von nur einem Monat testen!

Dafür müssen Sie sich lediglich auf folgender Seite einen Börsenbrief aussuchen und bei der Bestellung, sofern vorhanden, „Neujahrsaktion“ auswählen. Hier geht es zur Neujahrsaktion …

Erste Leitzinssenkungen erst im Juni? – Egal?

von Sven Weisenhaus

In der heutigen Ausgabe der kostenlosen Stockstreet Marktberichte war bereits zu lesen, dass sich die Aktienmärkte derzeit tendenziell schwach entwickeln, weil mehrere Stimmen vor verfrühten Zinssenkungen gewarnt haben. Und dadurch wird mittlerweile deutlich, dass eine Zinswende weder in den USA noch in Europa unmittelbar bevorsteht.

Fed rechnet nur noch mit einem langsamen Rückgang der Inflation

Am Sonntag sagte zum Beispiel der Präsident der Atlanta Fed, Raphael Bostic, dass die Inflation „wippen“ könnte, wenn die Zinsen zu früh gesenkt werden. Und er warnte, dass sich der Abstieg der Inflation in Richtung des 2 %-Ziels der US-Notenbank in den kommenden Monaten wahrscheinlich verlangsamen wird.

Am Mittwoch zuvor hatte der Chef des Notenbankbezirks New York, John Williams, bereits geäußert, dass er es noch für zu früh hält, um Zinssenkungen zu fordern. Die Federal Reserve (Fed) habe noch einen weiten Weg vor sich, um die Inflation wieder auf ihr 2%-Ziel zu bringen. Er erwarte, dass die Fed noch einige Zeit einen restriktiven politischen Kurs beibehalten müsse, um ihre Ziele vollständig zu erreichen.

EZB: Der Inflationsausblick muss bei 2 % fest verankert sein

Sehr ähnliche Töne waren auch aus Richtung der Europäischen Zentralbank (EZB) zu hören. Bundesbank-Präsident Joachim Nagel sagte ebenfalls, es sei zu früh, um über Zinssenkungen zu diskutieren. Und der österreichische Zentralbankchef Robert Holzmann warnte sogar davor, noch in diesem Jahr mit einer Zinssenkung zu rechnen. Das sieht sein französischer Kollege allerdings etwas anders. Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau sagte: „Sofern es keine großen Überraschungen gibt – wir blicken in den Nahen Osten – wird unser nächster Schritt eine Senkung sein, wahrscheinlich dieses Jahr.“ Wichtig für eine Entscheidung, die Zinsen herabzusetzen, sind ihm zufolge die Inflationsaussichten. „Wir müssen den Inflationsausblick bei um die 2 % verankert haben“, so Villeroy. Und dies müsse fest und nachhaltig der Fall sein.

Inflationserwartungen der Verbraucher liegen noch deutlich oberhalb von 2 %

Allerdings rechnen die Verbraucher in der Euro-Zone einer EZB-Umfrage zufolge damit, dass die Inflation binnen 12 Monaten bei 3,2 % liegen wird, wie die Zentralbank heute mitteilte. Bei der vorangegangenen Oktober-Umfrage lag der Wert noch bei 4,0 %, so dass die sich die Inflationserwartungen in die richtige Richtung bewegen. Bei 2 % „verankert“ haben sie sich aber noch längst nicht. Selbst binnen 3 Jahren erwarten die Verbraucher noch eine Inflation von 2,2 %, nach 2,5 % in der Oktober-Umfrage. Die Erwartungen liegen damit zwar auf dem niedrigsten Niveau seit Februar 2022, aber immer noch oberhalb des EZB-Ziels.

Erste Zinssenkung wahrscheinlich erst im Juni

Man kann daher davon ausgehen, dass die EZB erst eine Zinssenkung vornehmen wird, wenn sie über genügend Daten verfügt, die näher am 2%-Ziel liegen. Dazu gehören auch die Informationen zur Lohnentwicklung. EZB-Chefvolkswirt Philip Lane zufolge liegen diese zur geldpolitischen Sitzung am 6. Juni vor. Die Währungshüter werden daher laut Lane bis Juni eine Entscheidungsgrundlage für mögliche Zinssenkungen haben. Frühere Zinssenkungen erscheinen somit aktuell wenig wahrscheinlich.

Zinssenkungsspekulationen lassen kaum nach

Geändert hat sich dadurch an den Finanzmärkten aber relativ wenig. Vor allem in den USA lassen die Zinssenkungsspekulationen kaum nach. Für März steht die Wahrscheinlichkeit für einen ersten Zinsschritt aktuell bei 63,3 %.


(Quelle: cmegroup.com)

Mitte Dezember waren es 67,6 % (siehe „Anleger bejubeln die Fed und ignorieren die EZB“). Die Beschwichtigungsversuche der Währungshüter haben also relativ wenig bewirkt, auch die von US-Notenbankdirektor Christopher Waller nicht, der heute ebenfalls vor einem übereilten Handeln warnte.

Bezüglich der EZB wird dagegen mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 23 % auf eine erste Zinssenkung im März gesetzt. Für die darauffolgende Sitzung sind es zwar 93 %, die Märkte gehen allerdings mit einer Wahrscheinlichkeit von 62,6 % davon aus, dass die Fed auf ihrer folgenden Sitzung schon die zweite Zinssenkung vornehmen wird.

Laut dem FedWatch-Tool der CME liegt die Wahrscheinlichkeit für eine zweite Leitzinssenkung der Fed im Mai 2023 aktuell bei 62,6 %
(Quelle: cmegroup.com)

Ausbruchsversuch des DAX gescheitert

Dennoch ist es dem DAX noch nicht gelungen, sich aus seinem kurzfristigen Abwärtstrendkanal zu befreien. Ein Ausbruchsversuch der Bullen scheiterte exakt an der Rechteckgrenze bei 16.850 Punkten (siehe roter Pfeil im folgenden Chart).

Wie gesagt: Geändert hat sich an den Finanzmärkten relativ wenig. Nach wie vor sehen die kurzfristigen Kursverläufe der Aktienindizes wie Pausen in der Rally aus. Und somit behalte ich die Aussagen aus der Analyse vom Mittwoch vergangener Woche ebenfalls unverändert bei (siehe „Spiegeln die Kurse die Nachrichtenlage korrekt wider?“). Man wird abwarten müssen, in welche Richtung die Kurse aus ihren aktuellen Konsolidierungen ausbrechen. Dann kann man Trades in Ausbruchsrichtung in Erwägung ziehen.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de

Börse - Intern

23. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA & Co. verstärken die fundamentalen Diskrepanzen

Weiterlesen...

22. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA verleiht dem KI-Hype erneut Schub

Weiterlesen...

21. Februar 2024

Börse - Intern

Inwieweit ist der Kursanstieg des STOXX 600 gerechtfertigt?

Weiterlesen...

20. Februar 2024

Börse - Intern

Der Devisenmarkt wirkt deutlich sensibler als der Aktienmarkt

Weiterlesen...

19. Februar 2024

Börse - Intern

Verfallstags-Nachlese und Übertreibung

Weiterlesen...

16. Februar 2024

Börse - Intern

Zweifel an der Nachhaltigkeit des neuen DAX-Rekordhochs

Weiterlesen...

15. Februar 2024

Börse - Intern

In mehrfacher Hinsicht ist beim Nasdaq 100 ein Rücksetzer zu erwarten

Weiterlesen...

14. Februar 2024

Börse - Intern

Alle Märkte sind wieder normal – fast

Weiterlesen...

13. Februar 2024

Börse - Intern

Die US-Inflationsdaten liefern den Bären eine Steilvorlage

Weiterlesen...

12. Februar 2024

Börse - Intern

Warum die 17.000er Marke für den DAX so wichtig ist

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!