Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Trotz 20 % Verlust: Immer noch eine normale Korrektur im DAX

Ausgabe vom 19.12.2018

Der DAX verhält sich aktuell wie erwartet. Am Donnerstag vergangener Woche hatte ich auf die Möglichkeit verwiesen, dass „der DAX eine Weile im Bereich der Mittelinie [des aktuellen Rechtecks] konsolidiert“. Und seitdem pendeln die Kurse in immer engeren Bahnen um die 10.815er Marke herum (siehe blaue Linien im Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Torsten Ewert hatte passend dazu im Hinblick auf den nahenden Verfallstag schon am 10. Dezember geschrieben, die aktuelle Konstellation würde dafür sprechen, „dass der DAX einfach nur dahindümpelt“. DAX-Stand damals: etwas mehr 10.600 Zähler. Aktuell: Etwas mehr als 10.700. Und am Montag verwies Torsten Ewert zudem auf das übliche Abwarten der Anleger vor der heutigen Fed-Entscheidung. Dieses Warten dürfte demnach noch mindestens bis heute Abend 20 Uhr (MEZ) anhalten. Denn erst dann gibt die Fed ihre Zinsentscheidung bekannt, gefolgt von der Pressekonferenz mit Fed-Chef Jerome Powell um 20:30 Uhr.

Die Anleger werden an Powells Lippen kleben

Ob danach die übliche Ruhe zum Jahreswechsel das Kursgeschehen bestimmt und der DAX damit das aktuelle Kursniveau bis zum Verfallstag hält und danach vielleicht sogar bis zu seinem Target seitwärts läuft, wie es Torsten Ewert vorgestern beschrieb, wird sicherlich von den genauen Worten Powells abhängen. Setzt die Fed ihren eingeschlagenen Weg unbeirrt fort, könnte dies beruhigend auf den Markt wirken. Alles andere könnte größere Kursbewegungen auslösen.

Unterstützungen und Kursziele für den bearishen Fall

Für den Fall, dass die Kurse wieder stärker unter Druck geraten, hat Torsten Ewert bereits Kursziele zwischen 10.200 bis 10.000 Punkte ausgerufen. Nicht vergessen sollte man dabei die Rechteckgrenze 10.460 Punkten (siehe Chart oben), die nach der Target-Trend-Methode noch ein Erreichen dieser Kursziele verhindern oder zumindest verzögern könnte.

Und nachdem der DAX sowohl als Performance- als auch als Kursindex die wichtigen Unterstützungen gebrochen hat, die ich vor fast einem Monat am 22. November genannt hatte (siehe „Die DAX-Bullen erhalten Unterstützung“), besteht nun an den folgenden Marken die Chance, dass die Kurse wieder nach oben drehen.

So hat der DAX-Performance-Index zwar mit dem 2011er-Aufwärtstrend (grün im folgenden Chart) auch das 50%-Fibonacci-Retracement des Aufwärtstrends von 2016 bis 2018 gerissen, doch hat er mit dem aktuellen Korrekturtief exakt dessen 61,80%-Marke aus Sicht der Bullen erfolgreich getestet – zumindest bislang.

DAX - Fibonacci-Retracements

Der DAX-Kurs-Index hat diese Marke zwar bereits unterschritten, doch mit seinem aktuellen Tief hat er nun 38,20 % der gesamten Aufwärtsbewegung seit dem Finanzkrisen-Tief 2009 korrigiert. Und aus Sicht der Fibonacci-Marken ist dies das Mindestziel einer Korrektur

DAX - Kursindex

Während andere also schon von einem Bärenmarkt sprechen, sehe ich – insbesondere mit den Fibonacci-Marken – noch genügend Gründe, um auch im DAX, ähnlich wie bei den US-Indizes, noch von einer völlig normalen Korrektur auszugehen, auch wenn diese hier schon mehr als 20 % ausmacht. Und mit Blick auf die sich daraus ergebenden Unterstützungen könnte der DAX stabil ins neue Jahr übergehen – wenn Powell heute mitspielt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Trotz 20 % Verlust: Immer noch eine normale Korrektur im DAX

von Sven Weisenhaus

Der DAX verhält sich aktuell wie erwartet. Am Donnerstag vergangener Woche hatte ich auf die Möglichkeit verwiesen, dass „der DAX eine Weile im Bereich der Mittelinie [des aktuellen Rechtecks] konsolidiert“. Und seitdem pendeln die Kurse in immer engeren Bahnen um die 10.815er Marke herum (siehe blaue Linien im Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Torsten Ewert hatte passend dazu im Hinblick auf den nahenden Verfallstag schon am 10. Dezember geschrieben, die aktuelle Konstellation würde dafür sprechen, „dass der DAX einfach nur dahindümpelt“. DAX-Stand damals: etwas mehr 10.600 Zähler. Aktuell: Etwas mehr als 10.700. Und am Montag verwies Torsten Ewert zudem auf das übliche Abwarten der Anleger vor der heutigen Fed-Entscheidung. Dieses Warten dürfte demnach noch mindestens bis heute Abend 20 Uhr (MEZ) anhalten. Denn erst dann gibt die Fed ihre Zinsentscheidung bekannt, gefolgt von der Pressekonferenz mit Fed-Chef Jerome Powell um 20:30 Uhr.

Die Anleger werden an Powells Lippen kleben

Ob danach die übliche Ruhe zum Jahreswechsel das Kursgeschehen bestimmt und der DAX damit das aktuelle Kursniveau bis zum Verfallstag hält und danach vielleicht sogar bis zu seinem Target seitwärts läuft, wie es Torsten Ewert vorgestern beschrieb, wird sicherlich von den genauen Worten Powells abhängen. Setzt die Fed ihren eingeschlagenen Weg unbeirrt fort, könnte dies beruhigend auf den Markt wirken. Alles andere könnte größere Kursbewegungen auslösen.

Unterstützungen und Kursziele für den bearishen Fall

Für den Fall, dass die Kurse wieder stärker unter Druck geraten, hat Torsten Ewert bereits Kursziele zwischen 10.200 bis 10.000 Punkte ausgerufen. Nicht vergessen sollte man dabei die Rechteckgrenze 10.460 Punkten (siehe Chart oben), die nach der Target-Trend-Methode noch ein Erreichen dieser Kursziele verhindern oder zumindest verzögern könnte.

Und nachdem der DAX sowohl als Performance- als auch als Kursindex die wichtigen Unterstützungen gebrochen hat, die ich vor fast einem Monat am 22. November genannt hatte (siehe „Die DAX-Bullen erhalten Unterstützung“), besteht nun an den folgenden Marken die Chance, dass die Kurse wieder nach oben drehen.

So hat der DAX-Performance-Index zwar mit dem 2011er-Aufwärtstrend (grün im folgenden Chart) auch das 50%-Fibonacci-Retracement des Aufwärtstrends von 2016 bis 2018 gerissen, doch hat er mit dem aktuellen Korrekturtief exakt dessen 61,80%-Marke aus Sicht der Bullen erfolgreich getestet – zumindest bislang.

DAX - Fibonacci-Retracements

Der DAX-Kurs-Index hat diese Marke zwar bereits unterschritten, doch mit seinem aktuellen Tief hat er nun 38,20 % der gesamten Aufwärtsbewegung seit dem Finanzkrisen-Tief 2009 korrigiert. Und aus Sicht der Fibonacci-Marken ist dies das Mindestziel einer Korrektur

DAX - Kursindex

Während andere also schon von einem Bärenmarkt sprechen, sehe ich – insbesondere mit den Fibonacci-Marken – noch genügend Gründe, um auch im DAX, ähnlich wie bei den US-Indizes, noch von einer völlig normalen Korrektur auszugehen, auch wenn diese hier schon mehr als 20 % ausmacht. Und mit Blick auf die sich daraus ergebenden Unterstützungen könnte der DAX stabil ins neue Jahr übergehen – wenn Powell heute mitspielt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

31. Januar 2023

Börse - Intern

Abwarten statt Gewinnmitnahmen

Weiterlesen...

30. Januar 2023

Börse - Intern

Nächster Halt: Schuldenstreit?

Weiterlesen...

27. Januar 2023

Börse - Intern

DAX und Nasdaq 100 stehen an wichtigen Chartmarken

Weiterlesen...

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!