Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Steigende Ölpreise lassen Inflation über EZB-Ziel steigen

Ausgabe vom 29.06.2018

Steigende Ölpreise lassen die Inflation über das EZB-Ziel steigen

von Sven Weisenhaus

Die Inflation in der Eurozone ist im Juni über das Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) hinaus gestiegen. Eigentlich peilen die Währungshüter der Notenbank einen Wert von unter, aber nahe 2 % an. Nach heute veröffentlichten, vorläufigen Zahlen dürften die Preise im Juni im Vergleich zum Vorjahr allerdings um durchschnittlich 2 % gestiegen sein, nach +1,9 % im Mai und nur +1,3 % im April (siehe dunkelblaue Balken in der Grafik).

Inflation im Euroraum

Seit Februar 2017 war die Inflation nicht mehr so hoch. Allerdings dürfte dieser Anstieg die Währungshüter kaum ins Schwitzen bringen. Denn verantwortlich dafür sind insbesondere gestiegene Energiepreise, die sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um satte 8 % verteuerten (+6,1 % im Mai).

Inflation im Euroraum
(Quelle: Eurostat)

Rechnet man die volatilen Preise für Energie und Nahrungsmittel heraus, dann lag die Inflation lediglich bei +1,0 %. Und damit ist sie gegenüber dem Vormonat, indem die sogenannte Kernrate um 1,1 % gestiegen war, sogar leicht gefallen (hellblaue Balken in der ersten Grafik). Und diesem Wert schenken die Währungshüter eine deutlich größere Beachtung.

Außerdem hatte die Notenbank erst auf ihrer jüngsten Sitzung am 14. Juni beschlossen, ihre milliardenschweren Anleihekäufe zu beenden - wenn auch erst zum Jahresende (siehe auch „EZB verlängert das QE-Programm und gibt einen Zinsausblick“).

Anstieg der Energiepreise scheint am Ende

Zudem dürfte der Anstieg der Energiepreise endlich sein. Denn die Organisation erdölexportierender Länder (kurz OPEC) hat am vergangenen Wochenende beschlossen, ihre Öl-Förderung auszuweiten. Auf dem Papier stehen 1,2 Millionen Barrel pro Tag. Allerdings dürfte diese Menge erst graduell bis Jahresende erreicht werden. Effektiv beträgt die Ausweitung daher durchschnittlich 585.000 Barrel pro Tag. Dennoch: Das Angebot an Öl nimmt zu und damit scheint der Anstieg der Ölpreise vor dem Ende.

Aktuell ist noch viel Spekulation im Ölpreis

Allerdings muss man berücksichtigen, dass derzeit auch noch viel Spekulation im Ölpreis drin ist. Denn nachdem die USA aus dem Atom-Abkommen mit dem Iran ausgestiegen sind, drohen sie nun anderen Ländern mit Sanktionen, wenn diese Öl aus dem Iran beziehen oder mit dem Iran Geschäfte machen. Die Angst ist daher groß, dass kurzfristig ein Teil des iranischen Rohöls auf dem Weltmarkt wegfallen könnte. Und das könnte die Preise noch etwas treiben.

Es ist Zeit, Gewinne mitzunehmen

Aber dennoch ist nun langsam Zeit, die Gewinne aus Long-Positionen auf den Ölpreis mitzunehmen. Vielleicht erinnern Sie sich noch an meine vorangegangene Öl-Analyse vom 7. Februar, als der Chart des Ölpreises noch wie folgt aussah:

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Damals hatte ich dazu geschrieben, dass der Ölpreis der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) von oben auf die ehemalige Seitwärtsrange (gelbes Rechteck) zurücksetzen könnte und das Ausbruchsniveau damit von oben testet. „Verläuft der Test aus Sicht der Bullen erfolgreich, kann der Widerstand bei 65,92 USD im nächsten Anlauf auch noch gebrochen und der Aufwärtstrend fortgesetzt werden - zum Beispiel bis zur nächsten Hürde bei 69,02 USD (das Hoch vom 09.10.2015, obere rote Linie).

Test des Ausbruchsniveaus lief für die Bullen erfolgreich

Nun, wie sich mit Blick auf den folgenden Chart zeigt, kam es tatsächlich (sogar fast punktgenau) zu dem Test des Ausbruchsniveaus (grüner Pfeil im gelben Rechteck). Und dieser Test verlief für die Bullen erfolgreich.

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Anfang Februar lautete mein Tipp für diesen Fall, die Aufwärtsbewegung mit bestehenden Long-Trades zu begleiten und den Stopp nach einer Gegenbewegung und anschließend wieder steigenden Kursen auf das neue Zwischentief nachzuziehen. So hätte man sich wunderbar entlang der höheren Tiefs nach oben arbeiten können (siehe grüne Pfeile Nr. 1 im Chart).

Alternativ hätte man, je nach Risikobereitschaft und Tradingstil, auch den großen Rücksetzer abwarten können, um erst dann den Stopp nachzuziehen (grüner Pfeil Nr. 2). In jedem Fall sitzt man nun auf ordentlichen Kursgewinnen.

Die letzte Phase des Aufwärtstrends?

Doch in den kommenden Wochen oder Monaten dürften die Spekulationen zum Ölpreis nachlassen und/oder die höheren Fördermengen der OPEC die Sanktionen gegen den Iran (zumindest zum Teil) ausgleichen. Und ich gehe daher davon aus, dass wir aktuell in der letzten Phase des Aufwärtstrends beim Ölpreis sind. Ein Indiz dafür ist auch der aktuelle fahnenstangenartige Anstieg.

Sollten Sie also noch Long-Trades im Markt haben, dann gilt es nun, die Stopps wieder nachzuziehen. Im Bereich von 80 USD stößt der Preis zudem auf einen Widerstand, weil im Sommer 2015 auf diesem Niveau ein markantes Hoch gebildet wurde (siehe Charts oben).


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

19. April 2024

Börse - Intern

Spekulationen um Explosionen im Iran

Weiterlesen...

18. April 2024

Börse - Intern

Technologieaktien entwickeln eine relative Schwäche

Weiterlesen...

17. April 2024

Börse - Intern

Bearishe Signale beim Dow Jones, MDAX und SDAX

Weiterlesen...

16. April 2024

Börse - Intern

Berichtssaison: Es reicht nicht, die Erwartungen nur leicht zu schlagen

Weiterlesen...

15. April 2024

Börse - Intern

April-Verfallstag im DAX (und ein 100%er)

Weiterlesen...

12. April 2024

Börse - Intern

EUR/USD doppelt belastet

Weiterlesen...

11. April 2024

Börse - Intern

Aus Konsolidierungen werden langsam Korrekturen

Weiterlesen...

10. April 2024

Börse - Intern

Anleger reagieren heftig auf den US-Inflationsschock

Weiterlesen...

09. April 2024

Börse - Intern

Der Bund-Future geht in die erwartete Seitwärtstendenz über

Weiterlesen...

08. April 2024

Börse - Intern

Die beste Zeit für Investments

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!