Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Wie nachhaltig ist der Ölpreisanstieg?

Ausgabe vom 07.02.2018

Wie nachhaltig ist der Ölpreisanstieg?

von Sven Weisenhaus


Wichtiger Hinweis:
Da in Köln ab dem morgigen Donnerstag, den 08.02.2018, um 11.11 Uhr bis einschließlich Montag, den 12.02.2018, der mittlerweile 8. Kölner „Wirtschafts“-Tag der Stockstreet GmbH mit den bekannten „Lokal“-Redakteuren stattfindet, erscheint in dieser Zeit keine Börse-Intern – oder kurz: Kölle Alaaf! Die nächste Börse-Intern erhalten Sie am Aschermittwoch, den 14.02.2018.


Die Aktienmärkte tun gerade genau das, was sie normalerweise nach scharfen Kursrücksetzern tun: Sie pendeln sich unter abnehmender Volatilität auf einem neuen Niveau ein. Je stärker die vorangegangene Kursbewegung war, desto länger kann diese Beruhigungsphase andauern. Gestern war noch sehr viel Bewegung im Markt. Der Dow Jones bewegte sich innerhalb kürzester Zeit um einen dreistelligen Wert nach oben und genauso schnell wieder nach unten - und das gleich mehrmals. Heute sind die Kursbewegungen bereits etwas moderater. Im Anschluss an diese Beruhigungsphase kann man dann mit der nächsten Trendbewegung rechnen. Und erst diese wird uns verraten, wie stark die Bullen oder Bären noch sind.

Ich gehe daher heute auf einen Markt ein, an dem es deutlich „gesitteter“ zugeht:

Ölpreis scheitert nach Ausbruch am nächsten Widerstand

Seitdem der Ölpreis der US-Sorte WTI (siehe folgender Chart) aus seiner monatelangen Seitwärtsrange (gelbes Rechteck) ausbrechen konnte, stieg er wie entfesselt an (siehe auch „Ölpreise steigen wie entfesselt“). Die Bullen trieben ihn bis zum nächsten horizontalen Widerstand - dem Hoch vom 03.11.2015 bei 65,92 USD (mittlere rote Linie). Doch dieses Zwischenhoch konnte der Kurs nur kurzzeitig überwinden und fiel dann wieder deutlich darunter (gelber Kreis). Damit hat dieser Widerstand seinen Job nahezu perfekt erfüllt.

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

In der vorangegangenen Ölpreis-Analyse vom 12. Januar hatte ich bereits geschrieben, dass an dieser Hürde eine Gegenbewegung denkbar ist. Ein klar bearishes Signal wäre weiterhin erst ein Rückfall unter das 2016er Hoch bei 59,95 USD. Da die leichte Unterstützung bei 62,79 USD (grüne Linie) heute unterschritten wurde, könnte das Ausbruchsniveau nun von oben getestet werden. Verläuft der Test aus Sicht der Bullen erfolgreich, kann der Widerstand bei 65,92 USD im nächsten Anlauf auch noch gebrochen und der Aufwärtstrend fortgesetzt werden – zum Beispiel bis zur nächsten Hürde bei 69,02 USD (das Hoch vom 09.10.2015, obere rote Linie). Wird aber das 2016er Hoch unterschritten, bedeutet dies sehr wahrscheinlich das Ende der Aufwärtsbewegung.

Mein Tipp lautet unverändert: Der Aufwärtsbewegung kann man mit bestehenden Long-Trades begleiten und den Stopp nach einer Gegenbewegung und anschließend wieder steigenden Kursen auf das neue Zwischentief nachziehen. Neue Long-Trades würde ich aktuell dagegen nicht mehr eingehen - und zwar aufgrund der folgenden fundamentalen Lage:

Hintergründe zum Ölmarkt

Gründe für den bisherigen Preisanstieg waren die Schwäche des US-Dollars, von der Rohstoffe allgemein profitieren, und die sinkenden Öl-Lagerbestände. Letztere sind in den USA bis vor kurzem zehn Wochen in Folge zurückgegangen. Und diese Tendenz sinkender Lagerbestände hält, mit kleineren Unterbrechungen, schon länger an (siehe Grafik).

Rohöl - Entwicklung der US-Lagerbestände

Dies führt dazu, dass sich die Lagerbestände der USA wieder ihrem langjährigen Niveau annähern (siehe folgende Grafik).

Rohöl - Entwicklung der US-Lagerbestände

Der Plan der OPEC scheint also aufzugehen. Deren Förderkürzungen seien 2017 im Monatsdurchschnitt sogar zu 107 % umgesetzt worden, hieß es kürzlich von Seiten der OPEC. Die Internationale Energie-Agentur (IEA) nannte derweil mit 95 % zwar eine etwas geringere Erfüllungsrate, gab dazu aber an, dass die Kürzungen im vergangenen Jahr die tägliche Fördermenge der OPEC auf 39,2 Millionen Barrel drückten, von einem Höchststand von 39,6 Millionen Barrel pro Tag. Die steigende US-Produktion glich lediglich rund 60 % dieser Kürzungen aus, erklärten die IEA-Experten. Und so erklären sich die sinkenden Lagerbestände und damit die steigenden Preise.

Steigender Ölpreis sorgt für steigende US-Förderung

Letztere sorgen allerdings dafür, dass außerhalb der OPEC-Staaten und deren Verbündeten mehr Öl gefördert wird. Dazu ist insbesondere die US-Fracking-Industrie zu nennen. Denn mit höheren Preisen werden immer mehr Bohrvorhaben (wieder) profitabel. Das zeigt auch eindrucksvoll die seit Sommer 2016 wieder steigende Anzahl an Förderanlagen in den USA (siehe folgende Grafik).

Öl-Förderanlagen in den USA

Der Ölpreis der Sorte WTI fand im Februar 2016 sein Tief. Insofern zogen die Förderaktivitäten, wie die Grafik zeigt, mit leichter Zeitverzögerung wieder an - genau so, wie man es auch erwarten würde.

Zudem tut die aktuelle US-Regierung unter Donald Trump sehr viel dafür, dass die heimische Energiewirtschaft boomt und Arbeitsplätze geschaffen werden. Daher hat die OPEC ihre Prognose für die Steigerung des Rohölangebots außerhalb der Organisation im Jahr 2018 um 160.000 Barrel auf 1,15 Millionen Barrel angehoben.

USA könnten zum weltweit größten Ölproduzenten aufsteigen

Die IEA rechnet sogar laut ihrem jüngsten, am 19. Januar 2018 vorgestellten Monatsbericht damit, dass die wachsende US-Rohölproduktion in diesem Jahr die Fördermengen von Saudi-Arabien und Russland überflügeln wird. Damit würden die USA zum weltweit größten Ölproduzenten aufsteigen. Die US-Rohölproduktion werde 2018 voraussichtlich auf mehr als 10 Millionen Barrel pro Tag steigen, ein Allzeithoch, das seit 1970 nicht mehr erreicht wurde, erklärte die IEA.

Insofern erscheint ein Ende des Ölpreisanstiegs absehbar. Daher macht es - wie schon gesagt - aus meiner Sicht am meisten Sinn, die steigenden Ölpreise zwar mit bestehenden Long-Positionen zu begleiten (deren Stopps man eng nachzieht), aber auf neue Long-Trades zu verzichten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

23. November 2023

Börse - Intern

Welchen Nutzen haben Konjunkturdaten im aktuellen Markt?

Weiterlesen...

22. November 2023

Börse - Intern

DAX: Die Korrektur war eine trendbestätigende Konsolidierung

Weiterlesen...

21. November 2023

Börse - Intern

Steigende Aktienkurse bei sinkenden Gewinnerwartungen!

Weiterlesen...

20. November 2023

Börse - Intern

Jahresendrally startet mit starken bullishen Signalen

Weiterlesen...

17. November 2023

Börse - Intern

Sinkende Ölpreise und Renditen – eine perfekte Kombination

Weiterlesen...

16. November 2023

Börse - Intern

EUR/USD gewinnt an Stärke – erhöhte Chancen für Long-Trades

Weiterlesen...

15. November 2023

Börse - Intern

Ein langfristiges Elliott-Wellen-Szenario für den Nasdaq 100

Weiterlesen...

14. November 2023

Börse - Intern

Der Nasdaq Composite hat sein nächstes Kursziel erreicht

Weiterlesen...

13. November 2023

Börse - Intern

DAX: Seitwärtsbewegung bis zum Verfallstag?

Weiterlesen...

10. November 2023

Börse - Intern

EUR/USD und Bund-Future: Schwäche beendet, aber ohne Stärke

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!