Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Ölpreise steigen wie entfesselt

Ausgabe vom 12.01.2018

Ölpreise steigen wie entfesselt

von Sven Weisenhaus

Heute wurden die mit Spannung erwarteten Verbraucherpreisdaten aus den USA veröffentlicht. Sie geben regelmäßig einen Hinweis darauf, ob die US-Notenbank ihrem Inflationsziel näher kommt. Und daraus lassen sich in gewissem Maße Rückschlüsse auf die zukünftige Geldpolitik ziehen, was für die Börsen natürlich extrem wichtig ist.

US-Inflation lässt der Notenbank Zeit

Allerdings fielen die aktuellen Zahlen gemischt aus. So hat sich die Inflation im Dezember erwartungsgemäß etwas abgeschwächt. Die Verbraucherpreise stiegen um 0,1 % gegenüber dem Vormonat und deckten sich damit mit der Prognose von Analysten. Im November waren die Preise mit +0,4 % wesentlich stärker gestiegen. Dadurch reduzierte sich auch die Jahresrate der Inflation von 2,2 % im Vormonat auf nun 2,1 % (siehe Grafik).

Inflation in den USA

Die Kerninflation legte dagegen etwas stärker zu als erwartet. Sie stieg auf Monatsbasis um 0,3 % (nach zuvor +0,1 %) und auf Jahressicht um 1,8 % (zuvor +1,7 %, siehe folgende Grafik).

Kerninflation in den USA

Diese divergierende Entwicklung der beiden Inflationsraten ist durchaus überraschend, weil die Kerninflation die volatilen Preise von Energie und Lebensmitteln ausklammert. Und ein Hauptpreistreiber war im Dezember erneut der Ölpreis, der die Kosten für Energie um insgesamt 6,9 % ansteigen ließ.

Inflation nach Kategorien

Insofern verwundert der Rückgang bei der Verbraucherpreisinflation etwas. Die aktuellen Daten insgesamt werden jedenfalls den geldpolitischen Pfad der US-Notenbank nicht verändern. Allerdings sollte man die Ölpreisentwicklung im Auge behalten. Denn aktuell zeigen sich die Ölpreise wie entfesselt.

Ölpreise brechen aus mehrmonatiger Seitwärtsrange aus

Zwischen den Feiertagen sorgte ein Anschlag auf eine libysche Ölpipeline für Bewegung. Ein Förderausfall von bis zu 100.000 Barrel Öl täglich wurde nach dem Extremistenangriff befürchtet. Dadurch sprangen die Ölpreise an nur einem Tag für die Sorten WTI und Brent um 3,5 % bzw. 4,4 % in die Höhe.

In den Folgetagen setzte sich der Anstieg fort. Grund dafür sind die anhaltenden Unruhen im und mögliche neue US-Sanktionen gegen den Iran. Präsident Trump will in Kürze entscheiden, ob neue Sanktionen verhängt werden. Gestützt wurde der Ölpreisanstieg aber auch von den jüngst gesunkenen US-Vorräten und einer geringeren Ölförderung in den USA sowie in Venezuela.

Damit wurde bei der US-Sorte WTI (siehe folgender Chart) nicht nur die Seitwärtsrange (gelbes Rechteck), sondern auch noch das Hoch von Juni 2016 (rote Linie) überwunden und die höchsten Preise seit November 2015 erzielt. Der WTI-Preis folgte damit meinem Szenario vom 7. November.

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Durch den Ausbruch aus der mehrjährigen Seitwärtskonsolidierung wurde neues Aufwärtspotential freigesetzt. Und dieses nutzen die Märkte auch gleich dynamisch aus. Das ist häufig so, wenn wichtige Hürden übersprungen werden und längerfristige Formationen verlassen werden.

Tradingstrategie für den Ölpreis

Wie lange die aktuelle Bewegung nun anhält, lässt sich schwer sagen. Sicherlich wird bei höheren Ölpreisen auch wieder das Angebot steigen, weil mehr Förderquellen rentabler werden. Doch aktuell lässt sich ein Angebotsanstieg noch nicht erkennen und die Lagerbestände sind zuletzt deutlich gesunken, ganz im Sinne der OPEC.

Der nächste Widerstand ist nun das Hoch vom 03.11.2015 bei 65,92 USD (obere rote Linie im Chart), welches mit dem gestrigen Tageshoch von 64,77 USD bereits in Reichweite liegt. An dieser Hürde wäre eine Gegenbewegung denkbar. Ein erstes (!) bearishes Signal entsteht dagegen, wenn der Kurs unter das 2016er Hoch bei 59,95 USD zurückfällt.

Mein Tipp für den Ölpreis lautet daher nun, der Aufwärtsbewegung mit bestehenden Long-Positionen weiter zu folgen und den Stopp knapp unter das Ausbruchsniveau (ca. 58 USD) zu legen. Kommt es zu einer Gegenbewegung und anschließend wieder steigenden Kursen, kann man den Stopp auf das neue Zwischentief nachziehen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

09. Februar 2024

Börse - Intern

Der Rentenmarkt erscheint deutlich rationaler als der Aktienmarkt

Weiterlesen...

08. Februar 2024

Börse - Intern

Gold: Liefert eine Dreiecksformation den nächsten Impuls?

Weiterlesen...

07. Februar 2024

Börse - Intern

Nach knapp einem Monat hat sich fast nichts verändert

Weiterlesen...

06. Februar 2024

Börse - Intern

Zinsanhebung statt Zinssenkung? +++ Bullishe Konsolidierung des DAX

Weiterlesen...

05. Februar 2024

Börse - Intern

Der Indikator, der aus der Reihe tanzt

Weiterlesen...

02. Februar 2024

Börse - Intern

Der Markt steuert in eine KI-Blase!

Weiterlesen...

01. Februar 2024

Börse - Intern

Die überraschend klare Absage der Fed wurde schnell verdaut

Weiterlesen...

31. Januar 2024

Börse - Intern

Diskrepanzen, Diskrepanzen

Weiterlesen...

30. Januar 2024

Börse - Intern

Darum wäre die Kursrally ohne die „Magnificent 7“ undenkbar

Weiterlesen...

29. Januar 2024

Börse - Intern

Was die stark verbesserte Verbraucherstimmung bedeutet

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!