In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Fed und die Bank of Japan geben den Takt dieser Woche vor ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Notenbanken wieder im Fokus

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am vergangenen Donnerstag begann die „Woche der Notenbanken“ mit der Sitzung der EZB. Am kommenden Mittwoch folgt die Entscheidung der Fed und am Donnerstag gibt die Bank of Japan (BoJ) ihre eventuellen neuen Maßnahmen bekannt. Damit haben dann innerhalb von acht Tagen die drei wichtigsten Notenbanken ihren weiteren Kurs abgesteckt.

Keine Zinserhöhung der Fed erwartet

Die EZB hat – wie erwähnt – bereits getagt. Nach ihrem „Überraschungscoup“ vom März hat sie die Leitzinsen nun allerdings erwartungsgemäß unverändert gelassen und nur die ohnehin beschlossene Ausweitung ihrer Anleihekäufe bestätigt. Ein Non-Event liegt damit bereits hinter uns.

Auch die Fed dürfte den Apriltermin ereignislos verstreichen lassen. Zumindest die Marktteilnehmer sind mit überwältigender Mehrheit von 97,7 % der Meinung, dass die Zinsen unverändert bleiben. Damit würde die Fed nicht nur den zuletzt wieder besseren Konjunkturdaten und den starken Aktienmärkten zum Trotz die Füße stillhalten, sondern auch die wieder zunehmenden Diskrepanzen unter ihren Mitgliedern unterstreichen. So zeigte sich der US-Notenbanker Eric Rosengren noch Anfang April überrascht, dass die Finanzmärkte bislang lediglich von einer oder zwei Zinsanhebungen im laufenden Jahr ausgehen. Aus seiner Sicht könne sich diese Einschätzung als zu pessimistisch herausstellen, womit er recht deutlich auf eine mögliche baldige Zinserhöhung hinwies (siehe Börse-Intern vom 06.04.2016).

Eintracht zwischen Börsianern und Beobachtern löst sich auf

Wie die Marktteilnehmer selbst sind auch die Kommentatoren einhellig der Meinung, dass die Fed auf ihrer bevorstehenden Sitzung in dieser Woche erneut die Zinsen unverändert lässt. Diese Eintracht löst sich dann im Hinblick auf die Juni-Sitzung auf: Während die Kommentatoren für Juni mehrheitlich mit einem Zinsschritt der Fed rechnen, glauben die Marktteilnehmer, dass die US-Notenbank sich weiter zurückhält. Laut den Fed Fund Futures liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung nach Berechnung der Terminbörse CME, an der die Fed Fund Futures notiert sind, noch unterhalb von 21 % (siehe folgende Grafik).

Markterwartungen Fed-Zinserhöhungen

Quelle: CME Group, eigene Berechnungen (* implizite Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung lt. CME)

Das gewichtete erwartete Zinsniveau, dass sich aus den Fed Fund Futures errechnen lässt, liegt im Juni mit 0,553 % nahe am aktuellen Wert von 0,5 % und signalisiert damit Entspannung. Erst für November bzw. Dezember nähern sich die Zinserhöhungswahrscheinlichkeit bzw. das erwartete Zinsniveau der Märkte ihren nächsten kritischen Schwellwerten. Fazit: Aktuell erwarten die Marktteilnehmer tatsächlich nur einen weiteren Zinsschritt der Fed für 2016, auch wenn innerhalb der vergangenen vier Wochen die Werte leicht angestiegen sind (Vergleich hellblaue und dunkelblaue Säulen).

Spekulationen um neue BoJ-Maßnahmen

Die Bank of Japan (BoJ) sollte vorerst ebenfalls keinen unmittelbaren Handlungsdruck haben, zumal der Yen sich zuletzt wieder schwächer zeigte. Allerdings gab es in jüngster Zeit aufgrund des kräftig erstarkten Yen (siehe z.B. Börse-Intern vom 08.04.2016) vermehrt Spekulationen, dass die BoJ eine weitere geldpolitische Lockerung beschließen könnte.

Am Freitag wurden diese Spekulationen zudem durch einen Bloomberg-Bericht genährt, wonach die BoJ nun auch negative Kreditzinsen einführen könnte. Zuletzt hatte sie bereits – wie die EZB – den Einlagenzins in den negativen Bereich gedrückt. Negative Kreditzinsen würden der BoJ weiteren Spielraum zur Senkung des Einlagenzinses geben.

Wie auch immer, die Märkte könnten im Vorfeld dieser Termine zunächst in Deckung gehen, vor allem, da die Kurse einen rasanten Anstieg hinter sich haben. Eine Konsolidierung ist nun mehr als überfällig und die Zinssitzungen von Fed und BoJ bilden den perfekten Anlass dafür.

S&P 500 inzwischen gut unterstützt

Die inzwischen erreichten Kursniveaus liegen außerdem hinreichend oberhalb wichtiger Unterstützungen, so dass selbst eine kleinere/schärfere Korrektur das bullishe Bild nicht entscheidend trüben sollte. Im S&P 500 beispielsweise ist der Aufwärtstrend seit dem Tief vom Februar völlig ungefährdet (siehe grüner Kanal im folgenden Chart).

S&P 500 Tageschart

Im Bereich von 2.050 Punkten trifft der Kurs also auf eine erste starke Unterstützung, an welcher der Kurs im Fall eines Rücksetzers bereits wieder nach oben drehen könnte.

Die 2.000er Marke sollte auch mittelfristig halten

Eine weitere massive Unterstützungszone stellt der Bereich um 2.000 Punkte dar.

Hier liegt nicht nur die psychologisch wichtige runde Marke, sondern auch das wichtige 38,2%-Niveau der Fibonacci-Linien der aktuellen Aufwärtsbewegung. Außerdem verläuft in diesem Bereich die Unterkante des Aufwärtstrends des gesamten Bullenmarkts seit 2009, den der S&P 500 Ende Februar wiedererobert hat.

Insofern sollte der S&P 500 auf diesem Niveau gut unterstützt sein – selbst wenn die Marktteilnehmer in den kommenden Wochen doch noch eine zweite Zinserhöhung der Fed in 2016 einpreisen.

Mit besten Grüßen,

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


3D-Druckern gehört die Zukunft

Sie haben mittlerweile sicherlich schon einmal vom 3D-Druck gehört. Glaubt man den Verheißungen mancher Experten, dann kann bald jeder zuhause jedes Produkt auf seinem heimischen 3D-Drucker selbst „ausdrucken“. Das klingt zunächst wie die nächste große Killer-Applikation nach PC, Internet und Handy. Und tatsächlich, inzwischen gibt es sogar in gut sortierten Elektronikversandhäusern erste sogenannte 3D-Drucker für den Hausgebrauch – die aber im Vergleich zu den Versprechungen noch eher archaisch anmuten.

Ein zu früher Hype

Vor ein paar Jahren war dieses Thema aber eben aufgrund dieses vermeintlichen Potenzials an den Börse ein Mega-Hype. Nahezu jede Aktie, die etwas mit 3D-Druck zu tun hatte, haussierte. Allerdings sind die damaligen Überflieger längst wieder ins Bodenlose gestürzt. Es ist wie so oft bei diesen Hypes: Schlussendlich haben viele Anleger, die sich von den Versprechungen haben blenden lassen, wieder einmal viel Geld mit einem vermeintlichen Megatrend verloren.

Der eigentliche Trend startet erst jetzt

Aber das Thema 3D-Druck ist deswegen noch lange nicht passé! Im Gegenteil. Der eigentliche Trend startet erst jetzt so richtig durch. Denn natürlich geht es nicht darum, dass jeder zuhause alles selbst produziert. Die eigentliche Revolution, die durch den 3D-Druck ausgelöst wird, findet in der Industrie statt.

Aber dabei spielen ganz andere Faktoren eine Rolle. Und diese kommen erst jetzt, nachdem die 3D-Drucke eine gewisse Reife erreicht haben, so richtig zur Entfaltung. Daher können sich die wenigen Firmen weltweit, die diese Faktoren beherrschen, zurzeit vor Aufträgen kaum retten.

Eine Aktienperle

Torsten Ewert, Chefredakteur der Aktien-Perlen, hat eine dieser Firmen, welche die für die Industrie notwendige Technik liefert,  ausfindig gemacht – ein kleines deutsches Unternehmen, das seit drei Jahren einen Umsatzanstieg von 55 % pro Jahr (!) verzeichnet und allein 2015 65 % mehr Aufträge als im Vorjahr erhielt. Und im Gegensatz zu den vor einigen Jahren gehypten Aktien startet die Aktie dieses Unternehmens nun auch an der Börse durch – aber bisher noch abseits vom Mainstream. Diese Aktie ist wahrscheinlich die Aktien-Perle 2016.

In dieser Woche hat Torsten Ewert den Lesern seines Börsenbriefs “Aktien-Perlen“ diese bisher unentdeckte Perle zum Ersteinstieg empfohlen. Noch ist es auch für Sie nicht zu spät, dabei zu sein.

Sichern Sie sich jetzt Ihr 30tägiges kostenloses Probeabo. Torsten Ewerts neuesten Geheimtipp finden Sie dann (Ausgabe vom 20.04.2016) im Online-Archiv der Aktien-Perlen! Dazu hier klicken!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!