Börse - Intern

Börse - Intern

Dow Jones short und Nasdaq 100 long

Ausgabe vom 11.11.2022

Dow Jones short und Nasdaq 100 long

von Sven Weisenhaus

Am Aktienmarkt gilt es aktuell zu differenzieren. Denn einige Kursexplosionen, die es gestern nach den US-Inflationsdaten gegeben hat sind völlig überzogen. Und zwar aus folgendem Grund:

Eine Zinsanhebung mehr oder weniger macht kaum Unterschied

Es wurde gefeiert, dass auf der nächsten Sitzung der US-Notenbank im Dezember nun sehr wahrscheinlich „nur“ ein Zinsschritt von 0,5 Prozentpunkten beschlossen wird, nachdem der Leitzins zuvor vier Mal in Folge um 0,75 Prozentpunkte angehoben wurde. Das mag auch durchaus eine positive Perspektive sein, allerdings wurde ein solcher etwas kleinerer, aber immer noch als groß geltender Zinsschritt zuvor bereits mehrheitlich erwartet. Waren es vor den Inflationsdaten bereits etwa 50 %, so sind es aktuell rund 80 %. Doch das ändert zunächst nichts am Zinspfad der US-Notenbank, der einen 50er Schritt im Dezember sowie eine weitere Leitzinsanhebung um 0,25 Prozentpunkte im Februar längst vorsah.

Es ist höchstens möglich, dass noch eine weitere Leitzinsanhebung um 25 Basispunkte, die sich aus den jüngsten Informationen von Seiten der Fed ergab, nun vom Tisch ist. Aber das macht eigentlich kaum einen Unterschied.

Übertriebene Marktreaktionen

Dennoch gab es gestern laut Medienberichten den größten Rückgang bei den Renditen der 2- und 3-jährigen US-Staatsanleihen seit 2008, also seit 14 Jahren. Das half dem Aktienmarkt. Der S&P 500 legte gestern die größte Rally seit April 2020 und der Nasdaq seit März 2020 aufs Börsenparkett. Zur Erinnerung: Damals erholten sich die Aktienindizes vom Corona-Crash. Zudem gab es beim S&P 500 seit 1950 nur 14 Tage, an denen der Index prozentual noch stärker zulegen konnte als gestern. Beim Nasdaq 100 war es außerdem der drittgrößte prozentuale Anstieg seit 2008.

Dow Jones wischt alle Ängste und Sorgen beiseite

Auch der Dow Jones schoss im rekordverdächtigen Tempo weiter aufwärts, obwohl er damit nun fast 18 % (!) binnen nur 20 Handelstagen (!) hinzugewonnen hat (siehe folgender Chart). Und nachdem er im laufenden Jahr ausgehend von seinem Rekordhoch des Jahresanfangs von 36.934,84 Zählern bis zum Bärenmarkt-Tief bei 28.660 Punkten 22,44 % verloren hatte, waren es gestern schon nur noch 8,73 %. Exakt 61,80 % der Verluste hat der Index inzwischen bereits aufgeholt (siehe blaue Linien und roter Pfeil).

Dow Jones steigt um fast 18 % binnen nur 20 Handelstagen und holt 61,80 % der Bärenmarkt-Verluste auf

Rezessions- und Inflationsängste? (Energiepreis-)Krise? Welche Krise? Das scheinen die Bullen aktuell zu fragen. Aber sie sollten vorsichtig sein. Denn der Dow Jones-Chart zeigt mit den grünen Rechtecken sehr klar, dass die aktuelle Kurserholung im Dow Jones eine klare Übertreibung ist. Zum Vergleich: Bei der mittleren Kurserholung brauchte der Index für einen Kursanstieg von 15,61 % schon nur einen sehr überschaubaren Zeitraum von 40 Tagen. Doch das ist doppelt so lange wie bei der aktuellen Kursexplosion. Und so ist diese charttechnisch äußerst „ungesund“.

Beim Nasdaq 100 entlädt sich Aufholbedarf

Beim Nasdaq 100 hingegen kann ich die Partylaune verstehen. Denn der Technologieindex hat charttechnisch mächtiges Aufholpotential. Schließlich konnte er selbst mit dem gestrigen Kursanstieg von mehr als 7 % bislang nicht einmal das 38,20 % Fibonacci-Retracement (blaue Linien) seiner dritten und letzten Korrekturbewegung (rote Rechtecke) erreichen, geschweige denn eines der drei Fibonacci-Retracements des gesamten Bärenmarktes (graue Linien).

Nasdaq 100 erreicht erneut das 38,20%-Fibonacci-Retracement der dritten Abwärtswelle des Bärenmarktes 2022

Man sollte dabei lediglich beachten, dass einige wenige Technologieaktien, die zu Beginn des Bärenmarktes äußerst ambitioniert bewertet waren und ein hohes Gewicht im Nasdaq 100 hatten und haben, für den Kursrückgang mitverantwortlich waren und die Kursabschläge (beim Index) berechtigt sind. Das Aufholpotential ist daher begrenzt.

Rally europäischer Aktien durch fundamentale Bewertung gerechtfertigt

Weit weniger hoch bewertet sind dagegen Aktien der europäischen und deutschen Aktienindizes. Ich erinnere dazu an die aktuelle Grafik der Berenberg Bank aus der Börse-Intern-Ausgabe vom Dienstag:

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) vom STOXX 600 und S&P 500
(Quelle: Berenberg Bank)

Während der S&P 500 demnach mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17,0 daherkommt, sind es beim STOXX 600 lediglich 11,6 und damit deutlich weniger als sein langjähriger Durchschnitt.

Und auch gemessen am Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) sind Euro-Aktien weiterhin deutlich günstiger zu haben als die teuren US-Unternehmen aus dem S&P 500.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) wichtiger Aktienindizes
(Quelle: Berenberg Bank)

Daher werte ich die Kursrally im DAX, im Euro STOXX 50 und im STOXX 600 gegenüber den US-Indizes anders. Denn hierzulande halte ich die aktuellen Kursgewinne angesichts der fundamentalen Bewertung für absolut gerechtfertigt, zumindest in dem Ausmaß. Die Geschwindigkeit ist hingegen auch hier als Übertreibung zu werten, wie beim Dow Jones.

Fazit: Dow Jones short und Nasdaq 100 long

Im Ergebnis dieser Analyse kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sich Trading-Gewinne erzielen lassen, wenn man gleichzeitig einen Short-Trade auf den Dow Jones und einen Long-Trade auf den Nasdaq 100 ins Depot holt. Erfolg verspricht dies insbesondere dann, wenn die Last der steigenden Zinsen von den Technologiewerten abfällt – wenn also ein Hochpunkt bei den Leitzanhebungen absehbar wird.


(Und vergessen Sie nicht, auch Mal Gewinne mitzunehmen, um einzelne Positionen nach einem Rücksetzer womöglich günstiger ins Depot zurückzuholen. Genau das habe ich jüngst wieder für das Depot des „Börse-Intern Premium“ getan. Nach den realisierten Gewinnen aus dem DAX-Long in Höhe von 15,51 % und den Aktien von CECONOMY in Höhe von 20 % – ich berichtete – folgte gestern die nächste Gewinnmitnahme in Höhe von 15,70 %. Diese ergab sich aus einem Trade auf Dürr. Und heute war durch den Verkauf der Aktien von Jungheinrich ein Gewinn von sogar 25,31 % drin.
Das gesamte Depot liegt damit nun im laufenden Jahr mit aktuell sagenhaften 16 % im Gewinn, während die Aktienindizes noch zweistellig im Minus notieren – abgesehen vom Dow Jones.
Ich kann Ihnen daher nur erneut raten, sich den Börsenbrief einmal genauer anzusehen. Melden Sie sich JETZT HIER an, gerne auch zunächst für eine kostenlose Testphase.)


Ich wünsche Ihnen damit viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

07. Dezember 2022

Börse - Intern

Chinas Außenhandel bricht ein +++ USD/JPY korrigiert um 50 %

Weiterlesen...

06. Dezember 2022

Börse - Intern

EUR/USD erreicht wichtiges Kursziel

Weiterlesen...

05. Dezember 2022

Börse - Intern

Der DAX zum großen Dezember-Verfallstag

Weiterlesen...

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!