Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Evotec und Varta im Sog von GameStop

Ausgabe vom 27.01.2021

Evotec und Varta im Sog von GameStop

von Sven Weisenhaus

Der Börsenwahnsinn der laufenden Übertreibung, die inzwischen Züge einer Blase hat, setzt sich fort. Die GameStop-Aktien legen heute noch einmal um mehr als 140 % zu, auf nun im Hoch aberwitzige 380 Dollar.

GameStop - Short-Squeeze

Das von der Pleite bedrohte Unternehmen wiegt damit nicht mehr 11 Milliarden Dollar, wie gestern (siehe "Wilde Spekulationen mit Aktien von GameStop"), sondern nun sogar mehr als 25 Milliarden Dollar.

Evotec steigt im Sog von GameStop

Und es gibt heute weitere Beispiele für eine extreme Spekulation an den Aktienmärkten. Und dabei handelt es sich wohl um Auswirkungen der jüngsten Exzesse bei den Aktien von GameStop (siehe gestrige Börse-Intern): Die Aktien von Evotec sind heute um 30 % in die Höhe geschnellt, nur um anschließend fast den gesamten Tagesgewinn wieder abzugeben (siehe rote Tageskerze im folgenden Chart), ähnlich wie gestern zwischenzeitlich bei GameStop.

Evotec - Short-Squeeze

Was aber hat Evotec, ein deutsches Pharma- und Biotech-Unternehmen, mit den Kurskapriolen einer US-Computerspielkette zu tun? Ganz einfach: In beiden Aktien ist der Hedgefonds Melvin Capital investiert – als Shortseller. Und mit ihrer Spekulation auf die Aktien von GameStop hätten die Kleinanleger laut Medienberichten beinahe die Pleite von Melvin Capital verursacht! Denn bei GameStop hat sich Melvin Capital gigantisch verzockt.

Seine Pleite wäre die größte Hegdefonds-Pleite seit Ende der 1990er Jahre gewesen. Sie konnte nur verhindert werden, weil zwei andere Hedgefonds, Citadel und Point72, Melvin Capital mit 2,75 Milliarden Dollar unter die Arme gegriffen haben, um einen Zusammenbruch des Konkurrenten zu verhindern. Und weil Melvin Capital nun retten muss, was noch zu retten ist, löst der Fonds derzeit auch andere Short-Positionen auf – zum Beispiel bei Evotec. Diese Deckungskäufe von Melvin sind also der Grund für den aktuellen Kurssprung der deutschen Biotech-Firma.

Evotec bringt ein KUV von 14 und ein KGV von 464 auf die Waage

Evotec wog an der Börse übrigens heute im Hoch rund 7 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen allerdings „nur“ weniger als 500 Millionen Euro umgesetzt. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) liegt also bei etwa 14. Selbst 2022 soll der Umsatz laut Analystenschätzungen immer noch „nur“ bei 623 Millionen Euro liegen. Die fundamentale Bewertung an der Börse ist also exorbitant hoch.

Das bestätigt auch ein Blick auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Je Aktie erzielte Evotec 2020 einen Gewinn in Höhe von 0,0925 Euro. Daraus errechnet sich ein KGV von 464, wenn man das heutige Tageshoch der Aktie zu Grunde legt. 2022 soll der Gewinn je Aktie laut Analysten immerhin auf 0,2975 Euro steigen. Aber selbst damit liegt das KGV noch bei märchenhaften 144. Es ist daher durchaus nachvollziehbar, dass Shortseller auf fallende Aktienkurse bei Evotec gesetzt haben.

Evotec - langfristige Kursentwicklung

Wer sich heute gedacht hat, mit den Aktien von Evotec bei Kursen von 43 Euro noch auf den fahrenden Zug aufzuspringen, um von der gigantischen Spekulation zu profitieren, der sitzt nun schon nach wenigen Stunden auf Verlusten von mehr als 20 %. Man sollte also sehr vorsichtig sein, ob man in der aktuellen Marktphase, in der gerade auch Biotech-Aktien durch die Corona-Pandemie eine begehrte Ware sind, noch mitmischen möchte.

Varta bringt ein KUV von 8 und ein KGV von 60 auf die Waage

Neben Evotec sind heute auch die Aktien des Batterie-Konzerns Varta in den Sog der GameStop-Spekulationen geraten. Auch diese Aktien schossen im frühen Handel in die Höhe, weil Melvin Capital hier, so wird berichtet, ebenfalls Short-Positionen eindecken musste.

Varta - langfristige Kursentwicklung

Varta wog an der Börse heute im Rekordhoch von 168 Euro stolze 6,79 Milliarden Euro, bei einem Umsatz in 2020 von rund 860 Millionen Euro (KUV = 7,9) und einem Gewinn je Aktie von 2,76 Euro (KGV = 60).

Laut Analysten wird Varta im kommenden Jahr allerdings Umsätze von 1,33 Milliarden und einen Gewinn je Aktie in Höhe von 5,46 Euro erzielen können. Das KUV sinkt damit auf 5,1 und das KGV halbiert sich auf 30. Der Aktienkurs wird damit schon deutlich günstiger, die Bewertung ist aber immer noch ziemlich ambitioniert.

Keine Frage, Evotec und insbesondere GameStop sind wesentlich teurer, aber Varta-Aktionäre waren mit dem Kurs von 120 Euro, auf dem die Aktie erst vor einer Woche noch stand, sicherlich auch sehr zufrieden.

Anleger agieren mit offenem Visier

Brauchen Sie noch mehr Beispiele zur aktuellen Spekulation? Kein Problem: Die New York Times weist in einem Artikel vom Montag mahnend auf das sehr hohe Handelsvolumen am Optionsmarkt hin. Im vergangenen Jahr wurden 7,47 Milliarden Kontrakte gehandelt. Damit wurde ein neues Rekordniveau erreicht. Wie gravierend dieser Rekord ist, zeigt die folgende Einordnung: Der letzte Rekord wurde im Jahr 2018 aufgestellt. Und im Vergleich zu diesem war das Handelsvolumen im vergangenen Jahr fast 45 % höher als 2018. Zur Erinnerung: 2018 war mit hohen Kursverlusten letztlich ein sehr dunkles Kapitel für den Aktienmarkt.

Zudem weist die New York Times in dem Artikel auf das sogenannte Put-Call-Ratio hin, also das Verhältnis von gehandelten Verkaufs- zu Kaufoptionen. Bei dieser Kennzahl ist der 50-Tage-Durchschnitt auf einem Wert von nur noch 0,42 angekommen. Anleger sehen damit aktuell kaum mehr die Notwendigkeit, sich vor fallenden Kursen zu schützen. Doch beim letzten Mal, als ein solch niedriger Wert erreicht wurde, platzte gerade die Dotcom-Blase.

Put-Call-Ratio - 50-Tages-Durchschnitt

Wer weiß, ob die heutigen erneuten Kursrücksetzer an den Aktienmärkten nicht bereits das vorläufige Ende der Aufwärtstrends besiegeln.


Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg an den Börsen
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: In den Stockstreet-Börsenbriefen hat es heute wieder Gewinnmitnahmen gegeben:
1. Erinnern Sie sich noch? In der Börse-Intern vom 21. Januar war zu lesen, dass sich im Depot des Allstar-Trader Aktien von Heidelberger Druckmaschinen befinden, die alleine am 20. Januar um mehr als 30 % zulegen konnten und in dem Depot seit dem Einstieg am 18. Dezember bereits einen Gewinn von 70 % aufwiesen. Nun wurde dieser Trade beendet und die Leser können sich über einen realisierten Gewinn von 64,56 % freuen.
2. Einen ähnlich großen Ertrag können die Leser von Aktien-Perlen für sich verbuchen. Hier wurde ein Teilverkauf bei den Aktien von Sartorius vorgenommen – mit 45 % Gewinn.
3. Einen weiteren hohen Gewinn hat es im HighTech-Trader gegeben. Nach dem Verkauf der Aktien von Varta bleibt den Lesern ein Gewinn von 35,70 %. Das Depot des HighTech-Trader hat also von den aktuellen Kurskapriolen um GameStop, Evotec und Varta direkt profitiert.
Wollen auch Sie endlich solche Gewinne erzielen? Dann melden Sie sich JETZT zu den Börsenbriefen an und vergeben Sie keine weiteren Chancen. Klicken Sie auf die obigen Links!

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!