In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die steigenden Infektionszahlen werden von der Politik mit umfangreicheren Maßnahmen quittiert. Das belastet die Aktienmärkte stark. Sollte man verkaufen? ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Was längst abzusehen war, wurde von den Anlegern zu lange ignoriert und führt jetzt wieder zu panikartigen Verkäufen an den Börsen: Die immer stärker steigenden Infektionszahlen werden von der Politik mit immer drastischeren und umfangreicheren Maßnahmen quittiert. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit könnten wieder zunehmen und die Gefahr von Unternehmensinsolvenzen erneut steigen. Und so geht an den Börsen nun wieder die Angst vor Konsum- und Umsatzausfällen um, was natürlich mit entsprechend umfangreichen Aktienverkäufen quittiert wird.

Die Verkaufswelle reißt wieder fast alle Aktien mit

Zwar kann man an den unterschiedlich hohen Kursverlusten erkennen, dass Anleger durchaus differenzieren, ob und inwieweit Unternehmen von einem neuerlichen Lockdown getroffen werden, doch letztlich muss man Kursgewinner derzeit mit der Lupe suchen. Denn wenn die Aktienmärkte einmal von der Verkaufswelle erfasst werden, werden alle Aktien ohne Unterscheidung auf den Markt geworfen. Das liegt insbesondere auch an Fonds, aus denen Anleger ihr Geld abziehen und die dann ihre Einzelinvestments gleichermaßen abstoßen müssen, um die Gewichtung gemäß ihrer Anlagestrategie und ihres Anlageziels beizubehalten. So kommt es dazu, dass auch Aktien unter die Räder kommen, bei denen die dahinterstehenden Unternehmen eigentlich gut durch die Krise kommen.

Sollte man jetzt auch die eigenen Aktien losschlagen?

Lohnt es sich nun, in einer solchen Phase die eigenen Aktien ebenfalls zu verkaufen, um diese am Ende der Korrektur zurückzukaufen? Die Antwort lautet natürlich: Es kommt darauf an. Doch in vielen Fällen lohnt ein Verkauf nicht. Das belegen zumindest diverse Studien. Demnach finden die meisten Anleger nicht das richtige Timing.

Niemand weiß, wie weit die laufende Korrektur die Kurse nun wieder purzeln lässt. Und es stellt sich die Frage, wann verkaufte Aktien wieder zurückkaufen werden sollen. Kaufsignale entstehen meist erst dann, wenn sich die Aktien von ihren Tiefs schon ein gutes Stück erholt haben. Im Zweifelsfall steigt man sogar erst ein, wenn die Aktie den Verkaufskurs bereits wieder überschritten hat. In diesem Fall hat man nicht nur den Einstandskurs verschlechtert, sondern sich auch noch Transaktionskosten für den Verkauf und den Rückkauf aufgeladen.

Am Hoch verkaufen und am Tief kaufen

Es kann daher Sinn machen, das Depot lediglich über die Investitionsquote zu steuern. Das funktioniert, indem man in steigende Kurse hinein auch mal Gewinne mitnimmt, sich damit Cash verschafft, welches man dann in einer Korrektur reinvestiert. Dabei kann man sich an der Charttechnik orientieren oder an den fundamentalen Daten.

Steigt eine Aktie deutlich an und erreicht sie wichtige Widerstände, bieten sich Gewinnmitnahmen an. Fällt die Aktie dann zurück und findet sie an Unterstützungen Halt, bietet sich ein Rückkauf an. Bei dieser Vorgehensweise verkauft man eine Aktie nicht erst dann, wenn sie bereits im Rahmen einer Korrektur gefallen ist. Und man kauft sie nicht erst, wenn sie bereits wieder gestiegen ist.

Ähnlich verhält es sich, wenn man nach fundamentalen Daten geht. Endete zum Beispiel der Kursanstieg einer Aktie in der Vergangenheit regelmäßig, wenn sie ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von ungefähr 20 erreicht hat, dann sollte man die Aktie auch weiterhin bei dieser Bewertung verkaufen. Und zog eine Aktie regelmäßig Käufer bei einem KGV von 10 an, dann macht es auch jetzt Sinn, auf diesem Bewertungsniveau einzusteigen.

Während man beim Investieren nach der Charttechnik also nur auf den Kurs einer Aktie schaut, spielt dieser beim Investieren nach fundamentalen Kriterien kaum eine Rolle. Idealerweise kombiniert man beide Methoden. Hat eine Aktie ein fundamentales Extrem erreicht, sucht man nach aktuellen Widerständen für einen Verkauf bzw. nach Unterstützungen für einen Kauf.

Wohl dem, der bereits Gewinne mitgenommen hat

Diese Basics des Tradens sollten jedem Anleger an der Börse bekannt sein. Wenn Sie die Börse-Intern schon länger lesen, dann wissen Sie, dass ich in der jüngeren Vergangenheit zur Zurückhaltung und einer abwartenden Haltung aufgerufen habe. Auch hatte ich zu Gewinnmitnahmen ermuntert. Ziel war es, die Investitionsquote zu verringern, weil ich mit einer erneuten Korrektur gerechnet hatte, da insbesondere die US-Indizes fundamental recht hoch bewertet waren und sind. Dazu hat die Berenberg Bank am Montag folgende Grafik veröffentlicht.

fundamentale Bewertung diverser Aktienindizes
(Quelle: Berenberg Märkte | Monitor)

Gerade US-Aktien aus dem S&P 500 sind demnach sowohl bezüglich des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) als auch des Kurs-Buchwert-Verhältnisses (KBV) sehr hoch bewertet – und das waren sie auch schon vor 4 Wochen. Vor diesem Hintergrund muss es nicht verwundern, dass bereits am 3. September eine Korrektur in den US-Indizes eingesetzt hat. Von Ende September bis Mitte Oktober kam es zwar noch einmal zu einer ordentlichen Erholung, doch nun wurde diese zu einem großen Teil verkauft, im Dow Jones sogar schon vollständig.

Die aktuelle Bilanz des DAX

Noch schlimmer hat es unsere heimischen Märkte getroffen. Der DAX hat am Montag seine Seitwärtsrange nach unten verlassen und inzwischen recht eindeutig ein Rounding-Top komplettiert. Heute notierte der deutsche Leitindex auf einem Niveau, welches er zuletzt am 26. Mai erreicht hatte (siehe roter Pfeil im folgenden Chart). Anleger, die einer Buy-and-Hold-Strategie folgen, haben dadurch seit mehr als 5 Monaten nichts mehr gewonnen.

Immerhin notiert der DAX aber noch um fast 40 % über dem Tief des Corona-Crashs. Doch vom Hoch der Erholung, welches genau wie bei den US-Indizes am 3. September markiert wurde (bei 13.460 Punkten), hat der DAX inzwischen fast 15 % verloren. Und da er im Gegensatz zu den US-Indizes das Tief von Ende September bereits deutlich unterschritten hat, befindet er sich in einem klaren Abwärtstrend. Und diese Korrektur läuft schon seit fast 2 Monaten. Wer also erst jetzt beginnt, seine Aktien zu verkaufen, könnte damit ziemlich spät dran sein.

DAX - Target-Trend-Analyse

Zumal der DAX heute exakt 38,20 % der Kurserholung vom Corona-Tief korrigiert hat und somit das Mindestziel einer Gegenbewegung bereits vollständig abgearbeitet wurde (dicke schwarze Linien = Fibonacci-Marken). Wenn der DAX nun in Kürze wieder nach oben dreht und Sie sich ausgerechnet jetzt von Ihren Aktien trennen, dann könnten Sie im Extremfall exakt am Tief verkauft haben.

In fallende Kurse nicht verkaufen, sondern kaufen

Es könnte daher, je nach Möglichkeit und Tradingstil, jetzt eher Sinn machen, vorhandenes Cash, welches womöglich aus Gewinnmitnahmen generierte wurde, schrittweise in die fallenden Kurse hinein zu reinvestieren. Das gilt insbesondere dann, wenn man erwartet, dass die zweite Corona-Welle weniger Schäden anrichtet als die erste. Denn in diesem Fall könnte die aktuelle Abwärtswelle im DAX oder auch in Einzelaktien früher enden als die erste, zum Beispiel am 50%- oder 61,80%-Fibonacci-Retracement der diesjährigen Kurserholung.

Zur Erinnerung: Genau zu dieser Strategie hatte ich auch schon während des Corona-Crashs geraten. Und wenn Sie Ende Februar und Anfang März in die fallenden Kurse hinein gekauft haben und in der anschließenden Kurserholung Gewinne realisieren konnten, dann bietet es sich doch jetzt an, das Ganze zu wiederholen.

Depot über Short-Trades absichern

Und wenn Sie noch von weiter fallenden Kursen ausgehen, dann könnten Sie ihr Depot derweil auch über einen Short-Trade absichern, statt ihre Aktien zu verkaufen. Denn das spart einerseits Transaktionskosten und Sie können andererseits mit Gewinnen aus der Short-Position Verluste bei ihren Aktien kompensieren, zumindest teilweise.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Wenn Sie Hilfe benötigen und wissen wollen, wie wir in der aktuellen Marktphase genau agieren, dann schauen Sie sich doch die Stockstreet-Börsenbriefe an. Hier brauchen Sie unsere Trades nur 1:1 nachhandeln. Melden Sie sich jetzt hier an!

PPS: Torsten Ewert hat zum Beispiel in seinem langfristigen orientierten Geldanlage-Brief das Musterdepot rechtzeitig in 2 Stufen abgesichert. In der Erholung stieg das Musterdepot noch bis zum 14. Oktober auf neue Hochs. (Zur Erinnerung: Die Märkte gingen bereits Anfang September in die Korrektur; siehe oben!) Und bis einschließlich heute hat das Musterdepot des Geldanlage-Briefs nur 2,7 % verloren – im Gegensatz zu -15 % beim DAX. Und das bei mehr als 98 % Investitionsquote! Damit liegt das Geldanlage-Brief-Musterdepot im Corona-Jahr noch leicht im Plus, während der DAX seit Jahresbeginn immer noch – oder schon wieder – 13 % im Minus notiert. So geht langfristig erfolgreiche Geldanlage! Bestellen Sie jetzt den Geldanlage-Brief hier!


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!