Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Die Börsen sind im typischen Sommerloch angekommen

Ausgabe vom 20.08.2020

Die Börsen sind im typischen Sommerloch angekommen

von Sven Weisenhaus

Die Börsen scheinen derzeit im Sommer-Loch angekommen zu sein. Denn es herrscht seit einiger Zeit eine deutlich geringere Volatilität. Daran konnten auch jüngste Konjunkturdaten nichts ändern, auf die die Märkte im Falle der Arbeitsmarktdaten vor zwei Wochen noch deutlich stärker reagiert hatten.

US-Arbeitsmarktdaten enttäuschen

So wurden heute in den USA wieder die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Und diese haben die Erwartungen enttäuscht. Denn mit 1.106 Tausend kletterten sie nicht nur wieder über die Millionenmarke, die mit revidiert 971 Tausend vor einer Woche erstmals seit exakt 5 Monaten wieder unterschritten worden war, sondern sie lagen auch über den Prognosen, die einen weiteren Rückgang auf 920 Tausend erhoffen ließen.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

Nun ja, da es sich womöglich wieder nur um eine moderate Gegenbewegung im sonst intakten Abwärtstrend handelt und die Börsen ja seit einiger Zeit eh kaum mit Kursabschlägen auf negative Daten reagieren, blieben auch dieses Mal Kursreaktionen aus.

Stimmungsindikatoren deuten auf eine Verlangsamung der Erholung hin

Gleiches gilt auch für aktuelle Stimmungsindikatoren, die ebenfalls schwächer ausfielen als zuvor. Der Philly-Fed-Index, das Stimmungsbarometer des Verarbeitenden Gewerbes der Fed von Philadelphia, wurde heute für August mit einem Wert von 17,2 angegeben, nach 24,1 Punkten im Monat zuvor. Es deutet damit zwar auf Wachstum hin, aber auf ein geringeres Tempo.

Philly-Fed-Index
(Quelle: philadelphiafed.org)

Gleiches gilt für den NY Empire State Manufacturing Index, der die Lage im produzierenden Gewerbe im Bundesstaat New York misst. Hier wurde mit 3,7 Zählern nur noch ein Wert knapp über der Wachstumsschwelle von 0 Punkten gemeldet, nach noch 17,2 Zählern im Monat zuvor.

NY Empire State Manufacturing Index
(Quelle: newyorkfed.org)

Auch hier hat sich das Tempo der Konjunkturerholung also verlangsamt, nachdem es erst im Juli wieder in den Wachstumsbereich zurückgekehrt war. Die Daten dürften damit einen Vorgeschmack auf die morgigen Einkaufsmanagerdaten werfen. Und sie passen sehr gut zur gestrigen Zusammenfassung des bisherigen Marktgeschehens.

DAX läuft in engen Bahnen seitwärts

Doch wie eingangs geschrieben, haben diese Daten die Anleger nicht aus der Ruhe bringen können. Der DAX läuft zum Beispiel seit 8 Handelstagen im Wesentlichen in einer Range von nur rund 250 Punkten bzw. rund 2 % auf und ab (siehe rechtes Rechteck im folgenden Chart). In den 5 Tagen zuvor tendierte der Index sogar in noch engeren Bahnen seitwärts (linkes Rechteck).

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Ähnlich sieht das Bild auch bei den US-Indizes aus. Die Tageskerzen sind dort zuletzt immer kleiner geworden, wie der folgende Chart des S&P 500 aus der gestrigen Börse-Intern noch einmal beispielhaft zeigt:

S&P 500 - Chartanalyse

Zuletzt war dies im S&P 500 der Fall, bevor der Index im Juni kräftig einsackte. Und davor hatten wir es mit derart kleinen Tageskerzen zu tun, als die Kurse auf den Corona-Crash zuliefen. Es könnte demnach ein erneuter Rücksetzer drohen, zumal wir immer tiefer in die saisonal schwache Marktphase eintauchen.

DAX sendet erneut Signale der Schwäche

Im DAX sind sogar schon erneute Anzeichen von Schwäche zu erkennen. Neben den überwiegend seitwärts tendierenden Kursen (siehe gelbe Rechtecke im Chart oben), die die aktuelle Aufwärtstendenz im Vergleich zu den vorangegangenen Kursgewinnen bereits schwächlich erscheinen lassen, hat der DAX heute auch einen kurzfristigen Aufwärtstrendkanal gebrochen (grün im folgenden Chart), der seit Ende Juli gültig war.

DAX - Chartanalyse

Dem Index ist es damit erneut nicht gelungen, das Hoch von Anfang Juni (rote horizontale Linie im Chart) bzw. die psychologisch wichtige runde Marke von 13.000 Punkten nachhaltig zu überwinden. Stattdessen setzt er die dreieckartige Formation fort, über die Torsten Ewert am Montag berichtet hat (orange Linien). Hier bleibt es weiterhin abzuwarten, in welche Richtung der DAX diese verlassen kann.

Sind hier nur die Stillhalter am Werk?

Angesichts des jüngsten Trendbruchs scheint es aber so, als könnten die Stillhalter den DAX nun deutlich leichter bis zum morgigen (kleinen) Verfallstag unterhalb der 13.000er Marke halten, an der sich ein sehr großes Volumen an Call-Positionen findet. Womöglich kommt es erst danach zu einer Richtungsentscheidung im DAX.

Und auf diese kann man dann wieder entsprechend reagieren. Bricht der DAX nach oben aus, kann man an bestehenden Long-Positionen festhalten oder sogar neue kurzfristige Spekulationen eingehen, rutscht der DAX nach unten heraus, sollte man (weitere) Gewinne mitnehmen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Weitere Gewinnmitnahmen hat es jüngst auch wieder in den Stockstreet-Börsendiensten gegeben. Aus dem noch relativ neuen Depot des Hightech-Traders wurden heute zum Beispiel die Aktien von Va-Q-Tec mit +24,86 % Gewinn veräußert.
Möchten auch Sie solche Gewinne erzielen? Dann melden Sie sich doch jetzt hier an!

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!