In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die Einkaufsmanagerdaten haben heute teilweise überrascht. Für Deutschland und die Eurozone zeigten sie den erwarteten Rückgang, in den USA aber Stärke. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Zu den gestern besprochenen Daten hatte ich geschrieben, dass diese einen Vorgeschmack auf die heutigen Einkaufsmanagerdaten von IHS Markit geben könnten. Und tatsächlich fielen die Schnellschätzung für Deutschland und die Eurozone auch schwächer aus als zuvor. Damit verdichten sich die Anzeichen dafür, dass das Tempo, mit der sich die Wirtschaft hierzulande zuletzt erholt hatte, deutlich nachlässt. Doch in den USA stieg der Einkaufsmanagerindex überraschend stark an. Werfen wir einen Blick auf die Details:

Das Tempo der Konjunkturerholung lässt in der Eurozone nach

Für Deutschland fiel der Gesamt-Einkaufsmanagerindex (Industrie und Dienstleister) im August um 1,6 auf 53,7 Punkte. Damit hielt sich das Stimmungsbarometer immerhin den zweiten Monat in Folge über der Marke von 50, ab der es Wachstum signalisiert. Allerdings hatten von Reuters befragte Ökonomen im Durchschnitt mit einem deutlich besseren Wert von 55,0 Zählern gerechnet.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex Deutschland

Geschuldet ist das schwache Abschneiden dieses Frühindikators dem Dienstleistungssektor. Denn während der Teilindex für die Industrie um 2,0 auf 53,0 Punkte zulegen konnte und den höchsten Stand seit knapp zwei Jahren erreichte, gab das Barometer für den Servicebereich um ganze 4,8 auf 50,8 Punkte nach, womit das Wachstum hier schon wieder fast zum Erliegen gekommen ist.

IHS Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleistung Deutschland

Ähnlich sieht es für die gesamte Wirtschaft der Eurozone aus. Hier gab der Einkaufsmanagerindex für die Geschäfte von Industrie und Dienstleistern zusammen zum Vormonat um 3,3 auf 51,6 Punkte nach. Von Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen erwartet, dass das Barometer stabil auf dem Juli-Wert verharrt.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex Eurozone

Der Rückgang war hier ebenfalls nur der Schwäche im Servicebereich geschuldet. Eine wichtige Randnotiz zu diesen Umfrageergebnissen ist auch, dass sich der Personalabbau fortsetzt. Die Unternehmen stehen also weiter unter Druck, ihre Kosten zu senken. Dadurch könnten die insgesamt zur Verfügung stehenden Einkommen weiter sinken, was zukünftig das Tempo bei der Konjunkturerholung weiter verlangsamen könnte.

US-Wirtschaft wächst wie seit Februar 2019 nicht mehr

Die USA wirken dagegen derweil wie eine Insel der Glückseeligen. Denn obwohl, wie gestern berichtet, die Umfragedaten aus den Regionen Philadelphia und New York einen deutlichen Wachstumsdämpfer in der Industrie anzeigten, konnte der Gesamt-Einkaufsmanagerindex von IHS Markit für die USA im August um 4,4 auf 54,7 Punkte zulegen. Er erreichte damit sogar den höchsten Wert seit Februar 2019.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex USA

Angesichts der stockenden Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt und der Tatsache, dass seit Ende Juli 600 Dollar pro Woche weniger an Arbeitslose ausgezahlt wird, ist dieser Anstieg schon erstaunlich.

US-Unternehmen melden höhere Ein- und Verkaufspreise

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Unternehmen in den USA steigende Einkaufspreise meldeten und diese über die Endpreise auch an die Verbraucher weitergaben. Eine höhere Inflation ist das Ergebnis.

Letztlich könnte damit langsam genau das passieren, wovor ich jüngst frühzeitig gewarnt habe: Die Wirtschaft in den USA erholt sich (schneller als allgemein erwartet). Dies führt, auch aufgrund der massiven Ausweitung der Geldmenge, zu steigender Inflation. Und sowohl die Wirtschaftserholung als auch der Inflationsanstieg lässt die Renditen klettern. Denn die Anleger gehen langsam davon aus, dass die US-Notenbank früher oder später ihren Fuß vom Gaspedal nehmen muss, um nicht hinter den Konjunkturaufschwung zu geraten und ein Überhitzen der Wirtschaft zu riskieren.

Was passiert, wen die US-Notenbank die Märkte auf Entzug setzt?

Hier stellt sich dann die Frage, was den Aktienmärkten lieber ist: Eine starke Wirtschaftserholung oder die Unterstützung der Notenbanken. Bislang können sie noch beides haben und beides mit steigenden Kursen quittieren. Aber irgendwann müssen sie sich entscheiden, ob ihnen der Wirtschaftsaufschwung lieber ist oder die Liquidität der Notenbanken. Denn am Ende wird nur eines von beiden übrigbleiben. Und da die Märkte seit einiger Zeit am Tropf der Notenbanken hängen, könnte ein Entzug zu heftigen Reaktionen führen. Aber das ist wohl noch Zukunftsmusik.

Eurozone schwach, USA stark, Euro schwach, Dollar stark

Jedenfalls verwundert es angesichts der heutigen Daten nicht, dass der Euro zum US-Dollar in eine Gegenbewegung geraten ist.

EUR/USD - Chartanalyse

Womöglich ist damit die Welle 5 bereits zu Ende gegangen. Das ist noch nicht sicher. Denn die Welle 5 wäre dann ziemlich kurz ausgefallen. Aber die Warnung vor einer (längeren) Konsolidierung kam am Dienstag sicherlich nicht zum falschen Zeitpunkt.

Stillhalter hatten im DAX keine Probleme

Und wenig überraschend ist auch, dass sich der DAX durch die schwachen Konjunkturdaten ebenfalls belastet zeigt. Er ist aus seiner jüngsten Seitwärtsbewegung nach unten herausgefallen und hat damit wieder ein Signal der Schwäche gesendet.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Die Stillhalter hatten damit kein Problem, den Index unterhalb der 13.000er Call-Position und sogar nahe des für sie optimalen Abrechnungsniveaus zu halten. Immerhin konnte der Index aber oberhalb der Aufwärtstrendlinie bleiben (orange im folgenden Chart), so dass hier eine Richtungsentscheidung weiterhin aussteht.

DAX - Chartanalyse

DAX und EUR/USD befinden sich also in Konsolidierungen. Und damit können wir nun die Woche abschließen und gespannt darauf sein, wie es nach dem heutigen kleinen Verfallstag in der kommenden Woche weitergeht.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!