Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Darauf sollte man im DAX nach dem bullishen Ausbruch nun achten

Ausgabe vom 26.05.2020

Die aktuelle Woche knüpft nahtlos an die vorangegangenen an. Die steigenden Kurse werden unverändert mit der Hoffnung auf eine schnelle konjunkturelle Erholung begründet. Und der ifo-Geschäftsklimaindex lieferte gestern die passenden Daten dazu, zumindest auf den ersten Blick. So erholte sich der Frühindikator für die deutsche Wirtschaft von seinem Tief und stieg im Mai auf 79,5 Punkte, von 74,2 Zählern im April.

ifo-Geschäftsklima

Getragen wurde die Erholung durch einen optimistischeren Blick der ca. 9.000 befragten Unternehmen auf die zukünftigen Entwicklungen. Der Index der Geschäftserwartungen stieg von 69,4 auf 80,1 Punkte. Die aktuelle Lage schätzen die Manager dagegen noch schlechter ein als vor einem Monat. Der entsprechende Lage-Index gab von zuvor schon nur 79,4 auf nun 78,9 Zähler weiter nach.

Von Optimismus noch weit entfernt

Dass die Unternehmer eine Verbesserung der Geschäfte erwarten, ist angesichts der schrittweisen Lockerungen nur allzu verständlich. Dennoch räumt das ifo-Institut zu den Umfrageergebnissen ein, dass die (Industrie-)Unternehmen von Optimismus noch weit entfernt sind und (bei den Dienstleistern) der Pessimismus weiterhin überwiegt. Und es überrascht eher negativ, dass die Unternehmen ihre aktuelle Lage noch einmal schlechter eingeschätzt haben.

Ich werte das aktuelle Umfrageergebnis vom ifo-Institut daher eher nüchtern. Die Wirtschaft erholt sich nur sehr langsam und kämpft noch mit erheblichen Problemen. Der aktuelle Anstieg des Index erfolgte nach – wie es das ifo-Institut formuliert – „katastrophalen Vormonaten“. Und der aktuelle Wert ist immerhin noch der zweitschlechteste. Zudem notieren die einzelnen Branchenindizes allesamt noch im negativen Bereich.

Da aber die Aktienkurse gestern überwiegend Stärke gezeigt haben, wurden beim ifo-Index medial eher die positiven Seiten in den Vordergrund gerückt. Das kennt man ja bereits.

DAX schafft den bullishen Ausbruch

Wenn an den Märkten aber insgesamt eitel Sonnenschein herrscht, dann muss man eben mit dem Markt gehen, auch wenn man selbst die Sache deutlich skeptischer betrachtet. Zumal sich die weiter steigenden Aktienkurse ja am Freitag bereits charttechnisch angedeutet hatten (siehe „Bärenfalle und Elliott-Wellen sprechen für steigende Kurse“). Und so hat der DAX nach der Bärenfalle (siehe grüner Bogen im folgenden Chart) wie erwartet die Seitwärtsrange (gelbes Rechteck) inzwischen klar und eindeutig nach oben verlassen.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Nach der ABC-Korrektur (blaue Buchstaben) scheint sich damit der neue 5-gliedrige Aufwärtszyklus zu etablieren, von dem die Wellen 1 und 2 abgeschlossen sein könnten und dessen Welle 3 mit dem neuen Hoch nun zu laufen scheint.

Wichtiges Ziel vor Augen

Und diese Welle könnte den DAX nun an das 61,80%-Fibonacci-Retracement der crashartigen Abwärtsbewegung bei 11.679,12 Punkten treiben (siehe blaue Linien im folgenden Chart). Wird dieses Maximalziel einer Gegenbewegung (in diesem Fall der Kurserholung im DAX) überwunden, ist nach der kleinen (ABC-)Korrektur (siehe Chart oben) auch die große beendet, zumindest formal aus Sicht der Fibonacci-Marken.

DAX - Fibonacci-Retracements

Dazu muss der DAX aus Sicht der Target-Trend-Methode (siehe folgender Chart), nachdem er den Kreuzwiderstand aus der Konsolidierungslinie (rot gestrichelt) und der Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten (roter Pfeil) dynamisch überspringen konnte, nur noch die Mittellinie bei 11.525 Punkten überwinden. Diese hat er heute bereits in Angriff genommen.

DAX - Target-Trend-Analyse

Sollte die Mittellinie aber Probleme bereiten und der DAX unter die 11.170er Rechteckgrenze zurückfallen, müsste man vorsichtig werden. Das aktuelle Elliott-Wellen-Szenario ist aber erst hinfällig, wenn das Tief der Welle 2 an der Mittellinie bei 10.815 Punkten unterschritten wird.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Darauf sollte man im DAX nach dem bullishen Ausbruch nun achten

von Sven Weisenhaus

Die aktuelle Woche knüpft nahtlos an die vorangegangenen an. Die steigenden Kurse werden unverändert mit der Hoffnung auf eine schnelle konjunkturelle Erholung begründet. Und der ifo-Geschäftsklimaindex lieferte gestern die passenden Daten dazu, zumindest auf den ersten Blick. So erholte sich der Frühindikator für die deutsche Wirtschaft von seinem Tief und stieg im Mai auf 79,5 Punkte, von 74,2 Zählern im April.

ifo-Geschäftsklima

Getragen wurde die Erholung durch einen optimistischeren Blick der ca. 9.000 befragten Unternehmen auf die zukünftigen Entwicklungen. Der Index der Geschäftserwartungen stieg von 69,4 auf 80,1 Punkte. Die aktuelle Lage schätzen die Manager dagegen noch schlechter ein als vor einem Monat. Der entsprechende Lage-Index gab von zuvor schon nur 79,4 auf nun 78,9 Zähler weiter nach.

Von Optimismus noch weit entfernt

Dass die Unternehmer eine Verbesserung der Geschäfte erwarten, ist angesichts der schrittweisen Lockerungen nur allzu verständlich. Dennoch räumt das ifo-Institut zu den Umfrageergebnissen ein, dass die (Industrie-)Unternehmen von Optimismus noch weit entfernt sind und (bei den Dienstleistern) der Pessimismus weiterhin überwiegt. Und es überrascht eher negativ, dass die Unternehmen ihre aktuelle Lage noch einmal schlechter eingeschätzt haben.

Ich werte das aktuelle Umfrageergebnis vom ifo-Institut daher eher nüchtern. Die Wirtschaft erholt sich nur sehr langsam und kämpft noch mit erheblichen Problemen. Der aktuelle Anstieg des Index erfolgte nach – wie es das ifo-Institut formuliert – „katastrophalen Vormonaten“. Und der aktuelle Wert ist immerhin noch der zweitschlechteste. Zudem notieren die einzelnen Branchenindizes allesamt noch im negativen Bereich.

Da aber die Aktienkurse gestern überwiegend Stärke gezeigt haben, wurden beim ifo-Index medial eher die positiven Seiten in den Vordergrund gerückt. Das kennt man ja bereits.

DAX schafft den bullishen Ausbruch

Wenn an den Märkten aber insgesamt eitel Sonnenschein herrscht, dann muss man eben mit dem Markt gehen, auch wenn man selbst die Sache deutlich skeptischer betrachtet. Zumal sich die weiter steigenden Aktienkurse ja am Freitag bereits charttechnisch angedeutet hatten (siehe „Bärenfalle und Elliott-Wellen sprechen für steigende Kurse“). Und so hat der DAX nach der Bärenfalle (siehe grüner Bogen im folgenden Chart) wie erwartet die Seitwärtsrange (gelbes Rechteck) inzwischen klar und eindeutig nach oben verlassen.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Nach der ABC-Korrektur (blaue Buchstaben) scheint sich damit der neue 5-gliedrige Aufwärtszyklus zu etablieren, von dem die Wellen 1 und 2 abgeschlossen sein könnten und dessen Welle 3 mit dem neuen Hoch nun zu laufen scheint.

Wichtiges Ziel vor Augen

Und diese Welle könnte den DAX nun an das 61,80%-Fibonacci-Retracement der crashartigen Abwärtsbewegung bei 11.679,12 Punkten treiben (siehe blaue Linien im folgenden Chart). Wird dieses Maximalziel einer Gegenbewegung (in diesem Fall der Kurserholung im DAX) überwunden, ist nach der kleinen (ABC-)Korrektur (siehe Chart oben) auch die große beendet, zumindest formal aus Sicht der Fibonacci-Marken.

DAX - Fibonacci-Retracements

Dazu muss der DAX aus Sicht der Target-Trend-Methode (siehe folgender Chart), nachdem er den Kreuzwiderstand aus der Konsolidierungslinie (rot gestrichelt) und der Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten (roter Pfeil) dynamisch überspringen konnte, nur noch die Mittellinie bei 11.525 Punkten überwinden. Diese hat er heute bereits in Angriff genommen.

DAX - Target-Trend-Analyse

Sollte die Mittellinie aber Probleme bereiten und der DAX unter die 11.170er Rechteckgrenze zurückfallen, müsste man vorsichtig werden. Das aktuelle Elliott-Wellen-Szenario ist aber erst hinfällig, wenn das Tief der Welle 2 an der Mittellinie bei 10.815 Punkten unterschritten wird.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!