Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

S&P 500 überdurchschnittlich hoch bewertet

Ausgabe vom 16.04.2020

Heute mussten die Anleger die Arbeitsmarktdaten aus den USA ohne „Retter“ verarbeiten (siehe „Dieses Mal rettet die Fed den Markt vor den Arbeitsmarktdaten“ und „Nachrichten zur OPEC+ können US-Arbeitsmarktzahlen heilen“). Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe beliefen sich in der vergangenen Woche auf 5,245 Millionen, nach revidiert 6,615 Millionen in der Woche davor.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

Zwar hat sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erneut etwas reduziert, doch einerseits haben in den vergangenen vier Wochen nun schon insgesamt rund 22 Millionen Menschen finanzielle Unterstützung beantragt und andererseits wurde „nur“ ein Wert von 5,105 Millionen erwartet. Die Erwartungen haben sich auch hier also wieder als zu optimistisch entpuppt, wenn auch nur leicht. Und prompt ging es mit den Aktienkursen abwärts.

Kursrückgang vs. Gewinnrückgang

Die Marktreaktion sollte nicht verwundern. Erst gestern hatte ich geschrieben, dass das aktuelle Kursniveau des S&P 500 schon wieder recht ambitioniert und nicht ausreichend begründet erscheint, ähnlich wie Mitte Februar. Zu dieser Aussage möchte ich noch Folgendes erläutern:

Der S&P 500 notiert aktuell rund 16 % unter seinem Allzeithoch vom 19. Februar (3.393,52 Punkte). Ceteris paribus wäre der Index damit nun fundamental günstiger bewertet als im Februar, als der Index ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von fast 18,8 erreicht hatte (siehe auch Börse-Intern vom 07. Februar). Geht man von dem damaligen KGV aus und reduziert man dieses um den Kursverlust von 16 %, so käme man auf ein neues KGV von 15,8.

Doch da die Unternehmensgewinne im S&P 500 voraussichtlich in diesem Jahr laut aktuellen Analystenerwartungen unter dem Strich um 8,5 % sinken werden, reduziert sich der durch die Kursverluste erfolgte Bewertungsabschlag. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt nun bei 17,3 und somit nur um rund 8 % unter dem Wert von Mitte Februar. – Auf die -8 % kommt man übrigens auch in etwa, wenn man von den Kursverlusten (16 %) den Rückgang der Unternehmensgewinne abzieht (-8,5 %).

Überdurchschnittlich hoch bewertet

Allerdings ist der S&P 500 mit einem aktuellen KGV von 17,3 immer noch alles andere als günstig bewertet. Denn dieser Wert liegt noch über dem 10-Jahres-Durchschnitt (15,0) und sogar über dem 5-Jahres-Durchschnitt (16,7).

S&P 500: Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Der S&P 500 ist also zwar günstiger geworden, aber für die aktuelle Zeit, in der wir eine der schlimmsten Rezessionen der Weltgeschichte erleben, erscheint das Kursniveau durch die Kurserholung schon wieder „ambitioniert und nicht ausreichend begründet“.

Analysten sind zu optimistisch

Interessant ist dabei auch, dass der S&P 500 laut Analysten in den nächsten zwölf Monaten auf 3.238,62 Punkte steigen soll, was einen Anstieg von mehr als 17 % gleichkäme.

S&P 500: Kursentwicklung vs. Kursziel der Analysten

Und damit bin ich auch wieder bei meiner Aussage von gestern, dass selbst Experten die Dimension der aktuellen Krise scheinbar immer noch nicht so recht realisiert haben. Den hohen Optimismus sollte man wohl eher als Kontraindikator heranziehen.

Dazu passt auch, dass Branchenanalysten den Zielkurs des Index in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 3,3%, in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 2,3% und in den letzten 15 Jahren sogar um durchschnittlich 9,8% überschätzt haben.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Im Target-Trend-Spezial hatten wir unseren Lesern zu drei Long-Trades im DAX geraten. Einer davon wurde auf Einstandskurs beendet, zwei brachten einen Gewinn ein.
Leser des Allstar-Trader konnten sich heute über einen schnellen Gewinn in Höhe von 17,18 % durch einen Trade auf die Aktien von Jenoptik freuen.
Und Leser von Aktien-Perlen konnten heute einen Teilgewinn in Höhe von 21 % mit den Aktien von ASML realisieren.
Sparen Sie sich also das mühsame Handeln in Eigenregie und setzen Sie auf unsere Börsendienste. Melden Sie sich jetzt einfach unter den obigen Links an!


{loadposition inline-werbung}

S&P 500 überdurchschnittlich hoch bewertet

von Sven Weisenhaus

Heute mussten die Anleger die Arbeitsmarktdaten aus den USA ohne „Retter“ verarbeiten (siehe „Dieses Mal rettet die Fed den Markt vor den Arbeitsmarktdaten“ und „Nachrichten zur OPEC+ können US-Arbeitsmarktzahlen heilen“). Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe beliefen sich in der vergangenen Woche auf 5,245 Millionen, nach revidiert 6,615 Millionen in der Woche davor.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

Zwar hat sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erneut etwas reduziert, doch einerseits haben in den vergangenen vier Wochen nun schon insgesamt rund 22 Millionen Menschen finanzielle Unterstützung beantragt und andererseits wurde „nur“ ein Wert von 5,105 Millionen erwartet. Die Erwartungen haben sich auch hier also wieder als zu optimistisch entpuppt, wenn auch nur leicht. Und prompt ging es mit den Aktienkursen abwärts.

Kursrückgang vs. Gewinnrückgang

Die Marktreaktion sollte nicht verwundern. Erst gestern hatte ich geschrieben, dass das aktuelle Kursniveau des S&P 500 schon wieder recht ambitioniert und nicht ausreichend begründet erscheint, ähnlich wie Mitte Februar. Zu dieser Aussage möchte ich noch Folgendes erläutern:

Der S&P 500 notiert aktuell rund 16 % unter seinem Allzeithoch vom 19. Februar (3.393,52 Punkte). Ceteris paribus wäre der Index damit nun fundamental günstiger bewertet als im Februar, als der Index ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von fast 18,8 erreicht hatte (siehe auch Börse-Intern vom 07. Februar). Geht man von dem damaligen KGV aus und reduziert man dieses um den Kursverlust von 16 %, so käme man auf ein neues KGV von 15,8.

Doch da die Unternehmensgewinne im S&P 500 voraussichtlich in diesem Jahr laut aktuellen Analystenerwartungen unter dem Strich um 8,5 % sinken werden, reduziert sich der durch die Kursverluste erfolgte Bewertungsabschlag. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt nun bei 17,3 und somit nur um rund 8 % unter dem Wert von Mitte Februar. – Auf die -8 % kommt man übrigens auch in etwa, wenn man von den Kursverlusten (16 %) den Rückgang der Unternehmensgewinne abzieht (-8,5 %).

Überdurchschnittlich hoch bewertet

Allerdings ist der S&P 500 mit einem aktuellen KGV von 17,3 immer noch alles andere als günstig bewertet. Denn dieser Wert liegt noch über dem 10-Jahres-Durchschnitt (15,0) und sogar über dem 5-Jahres-Durchschnitt (16,7).

S&P 500: Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Der S&P 500 ist also zwar günstiger geworden, aber für die aktuelle Zeit, in der wir eine der schlimmsten Rezessionen der Weltgeschichte erleben, erscheint das Kursniveau durch die Kurserholung schon wieder „ambitioniert und nicht ausreichend begründet“.

Analysten sind zu optimistisch

Interessant ist dabei auch, dass der S&P 500 laut Analysten in den nächsten zwölf Monaten auf 3.238,62 Punkte steigen soll, was einen Anstieg von mehr als 17 % gleichkäme.

S&P 500: Kursentwicklung vs. Kursziel der Analysten

Und damit bin ich auch wieder bei meiner Aussage von gestern, dass selbst Experten die Dimension der aktuellen Krise scheinbar immer noch nicht so recht realisiert haben. Den hohen Optimismus sollte man wohl eher als Kontraindikator heranziehen.

Dazu passt auch, dass Branchenanalysten den Zielkurs des Index in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 3,3%, in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 2,3% und in den letzten 15 Jahren sogar um durchschnittlich 9,8% überschätzt haben.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Im Target-Trend-Spezial hatten wir unseren Lesern zu drei Long-Trades im DAX geraten. Einer davon wurde auf Einstandskurs beendet, zwei brachten einen Gewinn ein.
Leser des Allstar-Trader konnten sich heute über einen schnellen Gewinn in Höhe von 17,18 % durch einen Trade auf die Aktien von Jenoptik freuen.
Und Leser von Aktien-Perlen konnten heute einen Teilgewinn in Höhe von 21 % mit den Aktien von ASML realisieren.
Sparen Sie sich also das mühsame Handeln in Eigenregie und setzen Sie auf unsere Börsendienste. Melden Sie sich jetzt einfach unter den obigen Links an!

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!