Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

DAX: Moderate Kursverluste mit bearishen Konsequenzen

Ausgabe vom 14.08.2018

Heute gab es wieder leicht positive Nachrichten zur aktuellen Verfassung der hiesigen Wirtschaft. So wurden die Wachstumszahlen für die Eurozone für das 2. Quartal 2018 in einer zweiten Veröffentlichung leicht nach oben korrigiert. Statt der Ende Juli berichteten +0,3 % lag das Wachstum bei +0,4 % und damit doch, wie zuvor von Analysten erwartet, so hoch wie im Vorquartal.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone

Die deutsche Wirtschaft konnte sogar gegenüber dem Vorquartal einen Gang höher schalten und wuchs im 2. Quartal 2018 mit +0,5 % (1. Quartal 2018: +0,4 %). Allerdings täuschen die Zahlen etwas. Denn ganz exakt wuchs die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal „nur“ um 0,452 %. Der vermeintliche Unterschied zwischen den beiden Quartalen ist daher allein der Rundungsdifferenz geschuldet. Das auch, weil das Wachstum im 1. Quartal 2018 nach oben revidiert wurde. Aber auch hier gibt es einen kleinen Haken. Denn in den drei Quartalen zuvor wurden die Zahlen nach unten revidiert.

An der Börse wird die Zukunft gehandelt

Für die Börsen waren diese Zahlen aber kaum noch interessant. Denn sie stellten einerseits keine großen Abweichungen vom bereits Bekannten bzw. Erwarteten dar. Und andererseits betreffen sie die Vergangenheit. An der Börse wird aber die Zukunft gehandelt. Doch auch in dieser Hinsicht haben sich die Daten leicht gebessert. Zumindest wenn es nach den vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Finanzexperten geht.

Konjunkturerwartungen hellen sich auf

So sind die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland im August 2018 um 11,0 Punkte gestiegen. Es war der erste Anstieg seit Februar. Zwar liegt deshalb auch der neue Index-Wert noch 13,7 Punkte im Minus, doch hat die kürzlich zustande gekommene Einigung im Handelsstreit zwischen der EU und den USA die Stimmung deutlich aufgehellt.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland

Und das gilt auch für die Erwartungen zur Konjunkturentwicklung in der Eurozone. Der Erwartungsindikator für die Eurozone erholte sich um 7,6 auf -11,1 Punkte.

Anhaltendes Wachstum im 2. Halbjahr 2018

Insgesamt bleibt es mit den aktuellen Konjunkturdaten bei der Erwartung, dass sich das Wirtschaftswachstum mit dem leicht abgeschwächten Momentum des ersten Halbjahres auch im restlichen Jahr 2018 fortsetzt. Angesichts der zunehmenden Risiken ist dies durchaus eine beruhigende Aussicht.

DAX zeigt sich relativ ruhig und stabil

Und diese scheint sich auch auf die DAX-Anleger auszuwirken. So kam es gestern zum Start in die Handelswoche zwar noch einmal zu leichten Verlusten, allerdings ging es nur mit einer Eröffnungslücke noch etwas abwärts. Danach tendierte der Index in engen Bahnen stabil seitwärts. Heute zeigte sich dann ein gegenteiliges Bild. Mit einer Aufwärtslücke ging es zuerst nach oben, dann bröckelten die Kurse aber bis auf ein neues Korrekturtief ab. Doch kurz nach 16 Uhr setzte eine deutliche dynamische Kurserholung ein, so dass der DAX insgesamt in dieser Woche bislang seitwärts tendiert.

Moderate Kursverluste haben bearishe Konsequenzen

Allerdings hatten die neuerlichen Kursverluste, auch wenn sie moderat ausfielen, charttechnisch betrachtet doch deutlich bearishe Konsequenzen (siehe roter Kreis im folgenden Chart). Denn damit wurde inzwischen eindeutig mehr als 61,80 % der Juli-Aufwärtsbewegung korrigiert.

DAX - Fibonacci-Retracements

Und mit Unterschreiten dieses Fibonacci-Retracements bei 12.403,29 Zählern, das als „Maximalkorrekturkursziel“ gilt, muss man den Juli-Aufwärtstrend nun als beendet ansehen. Die Situation ist damit gemäß der Analyse vom 3. August deutlich bearisher.

Das muss nun nicht zwingend einen Trendwechsel bedeuten. Es kann auch auf eine Fortsetzung der Seitwärtstendenz hinauslaufen, in der sich der DAX übergeordnet betrachtet schon seit Monaten befindet. Aber auch in diesem Fall droht nun ein Rückfall in Richtung des Tiefs bei 12.104,41 Punkten.

Stabil bis zum Wochenende?

Auf dem Weg dahin kann aber noch die Mittellinie bei 12.235 Punkten unterstützend wirken (siehe folgender Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Und auch die gestrige Verfallstagsanalyse sowie die Analyse des Trader-Sentiments sprechen dafür, dass es in dieser Woche noch bei relativ stabilen Kursen bleibt bzw. zu einer Gegenbewegung kommt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

DAX: Moderate Kursverluste mit bearishen Konsequenzen

von Sven Weisenhaus

Heute gab es wieder leicht positive Nachrichten zur aktuellen Verfassung der hiesigen Wirtschaft. So wurden die Wachstumszahlen für die Eurozone für das 2. Quartal 2018 in einer zweiten Veröffentlichung leicht nach oben korrigiert. Statt der Ende Juli berichteten +0,3 % lag das Wachstum bei +0,4 % und damit doch, wie zuvor von Analysten erwartet, so hoch wie im Vorquartal.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone

Die deutsche Wirtschaft konnte sogar gegenüber dem Vorquartal einen Gang höher schalten und wuchs im 2. Quartal 2018 mit +0,5 % (1. Quartal 2018: +0,4 %). Allerdings täuschen die Zahlen etwas. Denn ganz exakt wuchs die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal „nur“ um 0,452 %. Der vermeintliche Unterschied zwischen den beiden Quartalen ist daher allein der Rundungsdifferenz geschuldet. Das auch, weil das Wachstum im 1. Quartal 2018 nach oben revidiert wurde. Aber auch hier gibt es einen kleinen Haken. Denn in den drei Quartalen zuvor wurden die Zahlen nach unten revidiert.

An der Börse wird die Zukunft gehandelt

Für die Börsen waren diese Zahlen aber kaum noch interessant. Denn sie stellten einerseits keine großen Abweichungen vom bereits Bekannten bzw. Erwarteten dar. Und andererseits betreffen sie die Vergangenheit. An der Börse wird aber die Zukunft gehandelt. Doch auch in dieser Hinsicht haben sich die Daten leicht gebessert. Zumindest wenn es nach den vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Finanzexperten geht.

Konjunkturerwartungen hellen sich auf

So sind die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland im August 2018 um 11,0 Punkte gestiegen. Es war der erste Anstieg seit Februar. Zwar liegt deshalb auch der neue Index-Wert noch 13,7 Punkte im Minus, doch hat die kürzlich zustande gekommene Einigung im Handelsstreit zwischen der EU und den USA die Stimmung deutlich aufgehellt.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland

Und das gilt auch für die Erwartungen zur Konjunkturentwicklung in der Eurozone. Der Erwartungsindikator für die Eurozone erholte sich um 7,6 auf -11,1 Punkte.

Anhaltendes Wachstum im 2. Halbjahr 2018

Insgesamt bleibt es mit den aktuellen Konjunkturdaten bei der Erwartung, dass sich das Wirtschaftswachstum mit dem leicht abgeschwächten Momentum des ersten Halbjahres auch im restlichen Jahr 2018 fortsetzt. Angesichts der zunehmenden Risiken ist dies durchaus eine beruhigende Aussicht.

DAX zeigt sich relativ ruhig und stabil

Und diese scheint sich auch auf die DAX-Anleger auszuwirken. So kam es gestern zum Start in die Handelswoche zwar noch einmal zu leichten Verlusten, allerdings ging es nur mit einer Eröffnungslücke noch etwas abwärts. Danach tendierte der Index in engen Bahnen stabil seitwärts. Heute zeigte sich dann ein gegenteiliges Bild. Mit einer Aufwärtslücke ging es zuerst nach oben, dann bröckelten die Kurse aber bis auf ein neues Korrekturtief ab. Doch kurz nach 16 Uhr setzte eine deutliche dynamische Kurserholung ein, so dass der DAX insgesamt in dieser Woche bislang seitwärts tendiert.

Moderate Kursverluste haben bearishe Konsequenzen

Allerdings hatten die neuerlichen Kursverluste, auch wenn sie moderat ausfielen, charttechnisch betrachtet doch deutlich bearishe Konsequenzen (siehe roter Kreis im folgenden Chart). Denn damit wurde inzwischen eindeutig mehr als 61,80 % der Juli-Aufwärtsbewegung korrigiert.

DAX - Fibonacci-Retracements

Und mit Unterschreiten dieses Fibonacci-Retracements bei 12.403,29 Zählern, das als „Maximalkorrekturkursziel“ gilt, muss man den Juli-Aufwärtstrend nun als beendet ansehen. Die Situation ist damit gemäß der Analyse vom 3. August deutlich bearisher.

Das muss nun nicht zwingend einen Trendwechsel bedeuten. Es kann auch auf eine Fortsetzung der Seitwärtstendenz hinauslaufen, in der sich der DAX übergeordnet betrachtet schon seit Monaten befindet. Aber auch in diesem Fall droht nun ein Rückfall in Richtung des Tiefs bei 12.104,41 Punkten.

Stabil bis zum Wochenende?

Auf dem Weg dahin kann aber noch die Mittellinie bei 12.235 Punkten unterstützend wirken (siehe folgender Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Und auch die gestrige Verfallstagsanalyse sowie die Analyse des Trader-Sentiments sprechen dafür, dass es in dieser Woche noch bei relativ stabilen Kursen bleibt bzw. zu einer Gegenbewegung kommt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!