Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Geht der Anleihemarkt noch in eine Seitwärtstendenz über?

Ausgabe vom 06.12.2023

Geht der Anleihemarkt noch in eine Seitwärtstendenz über?

von Sven Weisenhaus

Aus konjunktureller Sicht mussten die Börsen heute wieder schlechte Nachrichten verkraften. Denn erstens hat das verarbeitende Gewerbe in Deutschland im Oktober einen unerwarteten Einbruch beim Auftragseingang erlitten. Das Neugeschäft schrumpfte um 3,7 % im Vergleich zum Vormonat. Ökonomen hatten dagegen mit einem Wachstum von 0,2 % gerechnet.

Der Auftragseingang im verarbeitenden Gewerbe Deutschlands ist im Oktober 2023 überraschend stark um -3,7 % zum Vormonat geschrumpft

Im weniger volatilen Dreimonatsvergleich lag der Auftragseingang von August bis Oktober 2023 sogar um 4,6 % niedriger als in den drei Monaten zuvor.

Die zurückhaltende Nachfrage wirkt sich auch negativ auf den Umsatz aus. Er fiel im Oktober um 0,5 % niedriger aus als im Vormonat, nachdem es bereits im September einen Rückgang von 1,4 % gegeben hat.

Der Umsatz im verarbeitenden Gewerbe Deutschlands fiel im Oktober 2023 um -0,5 % niedriger aus als im Vormonat,

Zweitens kommen auch die Umsätze der Einzelhändler in der Euro-Zone nicht in Schwung. Deren Erlöse legten im Oktober nur um 0,1 % zu, nach einem Rückgang im September um ebenfalls 0,1 %. Im Vergleich zum Vorjahr liegt das Minus sogar bei 1,2 %.

Die Umsätze der Einzelhändler in der Euro-Zone legten im Oktober nur um +0,1 % zu, nach einem Rückgang im September um -0,1 %

Und drittens wurden in den USA laut dem ADP-Bericht weniger neue Arbeitsplätze geschaffen als im Vormonat und von Analysten erwartet. Konkret waren es im November 103.000 neue Stellen, nach 106.000 im Oktober und statt prognostizierter 130.000.

Die Daten bestätigen bisherige Erkenntnisse

Anhand der Daten bestätigt sich, was man durch andere Informationen bereits wusste: Die Wirtschaft in Deutschland ist schwach ins Schlussquartal 2023 gestartet, die Konjunktur der Eurozone stagniert und die US-Wirtschaft schwächt sich langsam ab. Natürlich wären stark steigende Aktienkurse vor diesem Hintergrund eigentlich nicht zu erwarten. Aber die Aktienmärkte kümmert das nicht. Sie konnten auch heute wieder zulegen.

Zinsspekulationen: Was der Markt derzeit einpreist

Getrieben ist die Rally dabei weiterhin von Spekulationen auf Zinssenkungen. Am Markt wird inzwischen mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 90 % damit gerechnet, dass die US-Notenbank im Mai mindestens schon einen Zinsschritt nach unten gehen wird.

Am Markt wird mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 90 % damit gerechnet, dass die US-Notenbank im Mai 2023 mindestens eine Zinssenkung vornimmt
(Quelle: cmegroup.com)

Und einen ersten Schritt schon im März erwarten mehr als 50 % der Anleger.

Am Markt wird mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 % damit gerechnet, dass die US-Notenbank schon im März 2023 eine Zinssenkung vornimmt
(Quelle: cmegroup.com)

Das hat die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen inzwischen deutlich unter das Hoch vom Oktober 2022 zurückgedrückt. Und sie hat damit nun schon fast die Hälfte der letzten Aufwärtsbewegung korrigiert.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen ist um mehr als 75 Basispunkte gesunken und hat damit fast 50 % des letzten Anstiegs korrigiert

Das entspricht einem Renditerückgang um mehr als 75 Basispunkte. Und somit hat der Markt quasi schon 3 Leitzinssenkungen um je 25 Basispunkte eingepreist. Dementsprechend lockerer sind nun die Finanzkonditionen. Und es wird daher sehr spannend, wie die US-Notenbank darauf reagieren wird, die für das kommende Jahr eigentlich nur 2 Zinssenkungen um je 25 Basispunkte vorgesehen hatte.

Geht der Bund-Future noch in eine Seitwärtstendenz über?

Sinkende Renditen bedeuten steigende Anleihekurse, und das nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande. Der Bund-Future, der eine fiktive Bundesanleihe mit 10-jähriger Laufzeit widerspiegelt, hat kräftig zugelegt. Er konnte zeitgleich seinen Aufwärts- und Abwärtstrendkanal nach oben brechen (grün und rot im folgenden Chart).

Der Bund-Future hat mit dem bullishen Bruch seiner Trendkanäle steil zugelegt

Und mit der steilen Aufwärtsbewegung hat er nun schon exakt 61,80 % der Kursverluste aufgeholt, die seit dem Hochpunkt des Bankenbebens vom März (gelbe Ellipse) entstanden waren.

Ich muss ganz klar eingestehen, dass ich mit einer solchen Entwicklung nicht gerechnet hatte. In meinen Augen ist sie in diesem Ausmaß auch unbegründet und eine Übertreibung. Den Lesern des Target-Trend-Spezial, in dem der Bund-Future regelmäßig analysiert wird, hatte ich geschrieben, dass der Bund-Future aus einer Abwärts- in eine Seitwärtstendenz übergehen sollte, da sich die Leitzinsen auf absehbare Zeit nicht ändern (siehe auch „EUR/USD und Bund-Future: Schwäche beendet, aber ohne Stärke“). Grundsätzlich hatte ich daher mit einem Bruch des Abwärtstrendkanals gerechnet, aber nicht verbunden mit einem derart starken Anstieg.

BlackRock: Der Markt ist zu weit gegangen

Damit bin ich aber nicht alleine. Auch BlackRock, immerhin der größte Vermögensverwalter der Welt, ist der Ansicht, dass der Markt hinsichtlich des Ausmaßes von Zinssenkungen im nächsten Jahr zu weit gegangen ist. Es bestehe daher das Risiko, dass die Hoffnungen der Anleger enttäuscht werden.

Mit anderen Worten: Die Zinsen bzw. Renditen werden wieder etwas zulegen, die Kurse am Anleihemarkt somit wieder ein wenig zurückkommen. Und vielleicht pendelt sich der Bund-Future dann irgendwo zwischen dem Oktober-Tief und dem Hoch der aktuellen Rally in eine Seitwärts- oder eine moderate Aufwärtstendenz ein. Und damit würde er dann dem Zinspfad der Notenbanken folgen. Wenn man es spekulativ mag, könnte man also nun auf einen Rücksetzer traden. Das gilt übrigens sowohl für den Anleihe- als auch für den Aktienmarkt.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de

Die 66,6-Prozent-Weihnachtsaktion

von Stockstreet-Team

Sie haben aktuell die einmalige Chance, unsere Börsenbriefe ein Vierteljahr lang zum Preis für einen Monat zu testen! Sparen Sie somit unglaubliche 66,6 Prozent!

Nutzen Sie jetzt diese grandiose Chance Geld, zu sparen und in den kommenden drei Monaten den perfekten Partner an Ihrer Seite zu haben.

Suchen Sie sich jetzt und hier auf der verlinkten Seite den passenden Börsenbrief aus - klicken Sie dazu hier!

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!