Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

USD/JPY: Jetzt nimmt das mögliche Doppeltop Fahrt auf

Ausgabe vom 07.12.2023

Die 66,6-Prozent-Weihnachtsaktion

von Stockstreet-Team

Sie haben aktuell die einmalige Chance, unsere Börsenbriefe ein Vierteljahr lang zum Preis für einen Monat zu testen! Sparen Sie somit unglaubliche 66,6 Prozent!

Nutzen Sie jetzt diese grandiose Chance Geld, zu sparen und in den kommenden drei Monaten den perfekten Partner an Ihrer Seite zu haben.

Suchen Sie sich jetzt und hier auf der verlinkten Seite den passenden Börsenbrief aus - klicken Sie dazu hier!

USD/JPY: Jetzt nimmt das mögliche Doppeltop Fahrt auf

von Sven Weisenhaus

Am 31. Oktober erhielt ich eine E-Mail, mit der mir ein Leser einen langfristigen Chart zum USD/JPY sendete. „Nach klassischer Charttechnik würde ein erfolgreicher Ausbruch über 152 als nächstes Ziel die 160 haben“, schrieb er mir dazu. Zudem: „Und solange die FED ihre Politik nicht ändert ...

Ich hatte daraufhin die Kursentwicklung des Währungspaares an der 152er Marke sehr genau beobachtet. Und am 24. November wies ich hier im Newsletter „Börse-Intern“ anhand des folgenden Charts bereits daraufhin, dass das Hoch vom Oktober 2022 gehalten hat und der Wechselkurs recht deutlich von dieser Hürde abgeprallt ist. Dabei wurde der kurzfristige, enge Aufwärtstrendkanal gebrochen. Das war das nächste Puzzleteil zum möglichen Doppeltop.

Der USD/JPY ist Ende Oktober / Anfang November 2023 am Hoch vom Oktober 2022 abgeprallt

Allerdings bot bereits die untere Linie des flachen Aufwärtstrendkanals Unterstützung, so dass es zu einer recht starken Kurserholung in Richtung der psychologisch wichtigen 150er Marke kam (blau). Daher hatten die Bären noch nicht viel gewonnen. Zumal der große steile Aufwärtstrend(kanal) noch intakt war. Das hat sich inzwischen allerdings geändert (siehe folgender Chart).

Das nächste Puzzleteil zum möglichen Doppeltop

Denn der Wechselkurs prallte dieses Mal schon von der 150er Marke ab (blau) und fiel in den flachen Aufwärtstrendkanal (hellgrün) zurück, so dass dessen obere Linie als Unterstützung hinfällig war. Dabei wurde nach dem tieferen Hoch bei 150 Yen auch ein tieferes Tief markiert, so dass ab diesem Zeitpunkt ein klarer Trendwechsel im kurzfristigen Bereich vorlag.

Der USD/JPY hat mit hoher Dynamik einen wichtigen Aufwärtstrendkanal gebrochen

Immerhin konnte die untere Linie des breiten steilen Aufwärtstrendkanals (dunkelgrün) zunächst noch verteidigt werden (grüner Pfeil) – und somit der gesamte Trendkanal. Doch das ist seit der heutigen Tageskerze auch Geschichte. Denn mit dieser wurde der Trendkanal klar nach unten gebrochen (roter Pfeil). Das Ende dieses Aufwärtstrends ist das nächste Puzzleteil zum möglichen Doppeltop.

Weitere bearishe Signale

Ein weiteres ist, dass der Kurs unter die Hochs vom Sommer bei rund 145 Yen gefallen ist. Damit liegt nun wieder eine Überschneidung in den Wellen der Aufwärtsbewegung vor, die es auch schon beim Hoch vom 8. März (137,914) und dem Tief vom 14. Juli (137,233) gab. 
Und dass der Bruch des Aufwärtstrendkanals mit einer langen Tageskerze einhergeht, ist ebenfalls bearish zu werten. Denn damit nimmt die Korrektur, die man bisher noch als Konsolidierung werten konnte, nun deutlich Fahrt nach unten auf.

Optimistisch bezüglich Short-Trades

Am 24. November hatte ich auch berichtet, dass wir beim Börsenbrief „Target-Trend-CFD“ neben einem mit Gewinn beendeten Short-Trade (+315,70 € binnen nur etwas mehr als einer Woche) mit noch einer weiteren Position auf einen fallenden USD/JPY setzen. Und da der Wechselkurs seitdem weiter nachgegeben hat, konnten wir den Stop-Loss dazu inzwischen nachziehen. Ich gehe angesichts der heutigen Tageskerze aber nicht davon aus, dass dieser erreicht wird. Stattdessen rechne ich nun damit, dass auch dieser Short-Trade mit einem Gewinn endet.

Das ist der Grund für den Trendwechsel

Dass die Fed ihre Geldpolitik ändert, war für diese Entwicklung gar nicht nötig. Es hat bereits gereicht, dass die Anleger auf eine Änderung der Geldpolitik spekulieren. Und das betrifft nicht nur die Fed, sondern auch die Bank of Japan. Denn während die Marktteilnehmer von baldigen Zinssenkungen in den USA ausgehen, rechnen sie zeitgleich auch mit Zinsanhebungen in Japan.

Und eine zukünftig abnehmende Zinsdifferenz zum Vorteil des Yen lässt die japanische Währung gegenüber dem US-Dollar steigen, was zu dem fallenden USD/JPY führt. Die erwarteten Zinswenden führen also zur Trendwende beim USD/JPY – und somit zu dem erwarteten Doppeltop (wobei es sich eigentlich nicht um ein echtes Doppeltop handelt, weil dazu die nötige Symmetrie fehlt).


Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de


PS: Wollen Sie auch von solchen Kursentwicklungen wie beim USD/JPY profitieren und damit Gewinne erwirtschaften, wie die Leser des Börsenbriefs „Target-Trend-CFD“? Dann nutzen Sie die aktuelle Weihnachtsaktion und melden Sie sich JETZT HIER zu diesem Börsenbrief an!

Börse - Intern

23. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA & Co. verstärken die fundamentalen Diskrepanzen

Weiterlesen...

22. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA verleiht dem KI-Hype erneut Schub

Weiterlesen...

21. Februar 2024

Börse - Intern

Inwieweit ist der Kursanstieg des STOXX 600 gerechtfertigt?

Weiterlesen...

20. Februar 2024

Börse - Intern

Der Devisenmarkt wirkt deutlich sensibler als der Aktienmarkt

Weiterlesen...

19. Februar 2024

Börse - Intern

Verfallstags-Nachlese und Übertreibung

Weiterlesen...

16. Februar 2024

Börse - Intern

Zweifel an der Nachhaltigkeit des neuen DAX-Rekordhochs

Weiterlesen...

15. Februar 2024

Börse - Intern

In mehrfacher Hinsicht ist beim Nasdaq 100 ein Rücksetzer zu erwarten

Weiterlesen...

14. Februar 2024

Börse - Intern

Alle Märkte sind wieder normal – fast

Weiterlesen...

13. Februar 2024

Börse - Intern

Die US-Inflationsdaten liefern den Bären eine Steilvorlage

Weiterlesen...

12. Februar 2024

Börse - Intern

Warum die 17.000er Marke für den DAX so wichtig ist

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!