Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

DAX-Verfallstagsanalyse: Ein eindeutiges Kursziel

Ausgabe vom 17.04.2023

DAX-Verfallstagsanalyse: Ein eindeutiges Kursziel

von Torsten Ewert

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am Freitag dieser Woche ist der nächste (kleine) Verfallstag an den Aktienbörsen. Zugleich hat die heiße Phase der US-Quartalsberichtssaison begonnen – und sie hat das Potenzial, auch den DAX in Richtung seines Kursziels zu bewegen.

Was US-Bankaktien mit dem DAX-Verfall zu tun haben

So viel vorweg: Diesmal gibt es beim DAX ein sehr eindeutiges Kursziel. Aber was hat die US-Quartalsberichtssaison damit zu tun? Dazu muss ich etwas ausholen: Traditionell beginnt der Berichtsreigen in den USA mit den Ergebnissen der Großbanken. Die kleineren folgen in den Tagen danach.

Und so ist es auch diesmal: Am Freitag haben 3 der 4 US-Großbanken ihre Zahlen vorgelegt sowie die zweitgrößte der mittleren Banken, die in der jüngsten Bankenkrise ebenfalls unter Druck kam. In dieser Woche werden 11 der mittleren und kleinen Banken ihre Bücher öffnen.

Die Zahlen der vier ersten Banken wurden am Freitag positiv von Anlegern aufgenommen. Der Grund: Die Schwergewichte profitierten von der Bankenkrise und konnten dadurch ihre Gewinne zum Teil kräftig steigern. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die kleinen Banken entsprechend negative Resultate vorlegen dürften.

US-Regionalbanken als mögliche Verlierer der Quartalberichtssaison

Diese Befürchtung hegen offenbar auch die Anleger, denn die Kurse dieser Banken gingen am Freitag mehrheitlich zurück, was sich im ETF der US-Regionalbanken zeigte:

20230417a_Tageschart KRE-ETF

Eine zunächst positive Kursreaktion wurde im Handelsverlauft wieder abverkauft, was zu einer sehr negativen Tageskerze und einer bearishen Chartformation (absteigendes Dreieck) geführt hat. Durch Bankenberichte der nächsten Tage könnte diese Formation vollendet und damit die Abwärtsbewegung fortgesetzt werden.

Das könnte wieder die Angst vor einer größeren Bankenkrise schüren und damit auch die Aktienkurse insgesamt unter Druck setzen. Und damit sind wir beim DAX, denn auch dessen Kursziel zum Verfallstag liegt auf der Unterseite.

Das aktuelle Verfallstagsdiagramm des DAX

Dazu das aktuelle Verfallstagsdiagramm:

20230417b_DAX-Verfallstagsdiagramm April 2023

Quelle: https://www.stockstreet.de/boersen-tools/verfallstag-diagramm#/ nach Daten der Eurex

Am Freitag und Montag beendete der DAX den Handel bei rund 15.800 Punkten. Damit stand der Kurs exakt an der Grenze zum rein bullishen Bereich der Verfallstagspositionierungen (siehe Pfeil): Oberhalb dieses Niveaus liegen fast nur noch Call-Positionen (blaue Balken).

Die Charttechnik kommt den Call-Stillhaltern zugute

Weiter steigende Kurse würden die Stillhalter dieser Positionen zum Absichern zwingen, was den Kurs weiter treiben würde. Aber die Stillhalter könnten auch versuchen, den DAX zu drücken, denn dabei kommt ihnen die Charttechnik zugute:

20230417c_DAX-Tageschart seit September 2022

Der DAX hat zwar zuletzt immer wieder neue Jahreshochs markiert, aber ein nachhaltiger Ausbruch nach oben ist ihm noch nicht gelungen. Im Gegenteil: Die Tageskerzen seit Anfang April sind schwächlich oder sogar bearish. Das gilt selbst für diejenigen, mit denen er neue Hochs erreichte. Ein neue Aufwärtsdynamik ist nicht erkennbar. Auch heute gab der DAX seine Anfangsgewinne schon bis Mittag wieder ab – und fiel danach weiter zurück.

Es deutet also alles auf einen Fehlausbruch hin. Viele Trader lauern vermutlich nur darauf, um short zu gehen. Diese Situation kommt den Stillhaltern natürlich entgegen. Sie dürften daher eine beginnende Abwärtsbewegung verstärken.

Das Kursziel für den DAX zum April-Verfallstag

Bekanntlich kann es nach einem solchen Fehlausbruch – einer klassischen Bullenfalle – ganz schnell abwärts gehen. Dann könnte sogar das theoretisch optimale Kursziel für die Stillhalter, die 15.400-Punkte-Marke angesteuert werden. Dieses Kursziel ergibt sich aus der MaxPain-Kurve (unterer Teil des Verfallstagsdiagramms).

Die Call-Stillhalter dürften aber auch schon bei 15.500 Punkten zufrieden sein. Dort wären immerhin die nächsten größeren Call-Positionen unterhalb der 15.800-Punkte-Marke aus dem Geld. Damit liegt das Kursziel des Basisszenarios für den Verfallstermin also bei 15.500/15.400 Punkten.

Eine Warnung zum Schluss

Zum Schluss jedoch ein Warnhinweis: Das Szenario ist fast zu schön, um wahr zu sein – es ist nämlich allzu offensichtlich. Zumal es schon mehrfach Gelegenheiten für die Bären gegeben hat, einen Fehlausbruch zu beenden, was ihnen aber nicht gelang.

Auch die allzu offensichtlich bearishe Chartsituation des US-Regionalbaken-ETFs ist kritisch. Hier ist ebenfalls ein Fehlausbruch möglich – allerdings in Form einer Bärenfalle! Es wäre keine Überraschung, wenn die Bankbilanzen besser ausfallen als erwartet. Bekanntlich liegen vor allem negative Analystenschätzungen regelmäßig zu niedrig, so dass sie von den Unternehmen „leicht“ übertroffen werden können.

Wann das geschieht, könnten nicht nur die Kurse der Bankaktien dynamisch steigen, sondern auch die der großen Indizes, inklusive des DAX. Wer also auf das genannte Basisszenario zum Verfallstag setzen möchte, sollte die Position entsprechend absichern. Bei einem bullishen Ausbruch kann der DAX auch schnell bis 16.000 Punkte laufen…

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert

Börse - Intern

15. Mai 2024

Börse - Intern

Die geeignete Taktik für die aktuelle Marktphase

Weiterlesen...

14. Mai 2024

Börse - Intern

Wie man an der Börse kinderleicht steinreich wird

Weiterlesen...

13. Mai 2024

Börse - Intern

Stockstreet gehört jetzt zur stock3 AG

Weiterlesen...

08. Mai 2024

Börse - Intern

Hang Seng +16 %: Wer konnte von dieser Kursexplosion profitieren?

Weiterlesen...

07. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Welle 5 mit Startschwierigkeiten

Weiterlesen...

06. Mai 2024

Börse - Intern

Die Perspektiven der laufenden Korrektur

Weiterlesen...

03. Mai 2024

Börse - Intern

Auch dieser Wechsel von bearish zu bullish dürfte nicht nachhaltig sein

Weiterlesen...

02. Mai 2024

Börse - Intern

Atemberaubender Wechsel zwischen bullishen zu bearishen Signalen

Weiterlesen...

26. April 2024

Börse - Intern

Microsoft und Alphabet drehen den Markt um 180 Grad

Weiterlesen...

25. April 2024

Börse - Intern

DAX und Dow Jones tun, was sie vermeiden sollten

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!