Börse - Intern

Börse - Intern

Positive Daten ohne Kurseffekt – Erholung scheint ausgereizt!

Ausgabe vom 16.11.2022

Positive Daten ohne Kurseffekt – Erholung scheint ausgereizt!

von Sven Weisenhaus

Am Donnerstag vergangener Woche kamen aus den USA die Daten zu den Verbraucherpreisen, gestern zu den Erzeugerpreisen und heute zu den Importpreisen – Anleger am Aktienmarkt können sich derzeit nicht über zu wenige positive Nachrichten in Sachen Inflation beschweren. Denn Verbraucher- und Erzeugerpreise gingen stärker zurück als erwartet. Und auch aus den Importpreisen lässt sich ablesen, dass das Hoch bei der Inflation hinter uns liegt und der Preisdruck deutlich nachlässt.

US-Importpreise mit viertem bzw. siebtem Rückgang in Folge

Im Oktober fielen die Preise für importierte Waren im Vergleich zum Vormonat um -0,2 %. Das ist zwar weniger als die erwarteten -0,4 % und deutlich weniger als die Rückgänge von jeweils mehr als -1 % in den drei Vormonaten, aber es war immerhin das vierte Minus in Folge.

US-Importpreise im Oktober 2022 mit viertem Minus in Folge

Zudem ging die Jahresrate damit zum siebten Mal nacheinander zurück, auf nur noch +4,2 %, von +6,0 % im September. Sie erreichte dadurch den kleinsten Anstieg seit Februar 2021. Und vom zyklischen Hoch des März bei +12,5 % sind wir inzwischen meilenweit entfernt.

Anstieg der US-Importpreise im Oktober 2022 mit siebten Rückgang in Folge

Diese Entwicklung gibt der US-Notenbank (Fed) deutlichen Spielraum, um bei der Straffung der Geldpolitik etwas Tempo herauszunehmen, wenn sie befürchtet, dass sie mit zu hohen Zinsen die Wirtschaft abwürgt.

Größtes Plus im US-Einzelhandel seit einem halben Jahr

Gegen diese Sorgen sprechen allerdings die heute auch veröffentlichten Daten des US-Einzelhandels. Denn demnach haben die Konsumenten im Oktober überraschend viel Geld in den Läden gelassen. Die Einnahmen der Händler stiegen um 1,3 % zum Vormonat und damit so stark wie seit März bzw. mehr als einem halben Jahr nicht mehr. Ökonomen hatten dagegen mit einem Zuwachs von „nur“ 1,0 % gerechnet, nachdem die Umsätze im September stagniert hatten.

US-Einzalhandelsumsatz steigt im Oktober 2022 überraschend stark

Diese Entwicklung bestätigt die Aufhellung bei der Stimmung der Verbraucher, die sich insbesondere in den Umfrage-Daten der Uni Michigan der vergangenen Monate gezeigt haben. Denn der Umsatzanstieg lässt sich nicht nur mit höheren Preisen erklären, da diese im Oktober „nur“ um 0,4 % zum Vormonat gestiegen sind.

Bleibt angesichts der Umfrage-Ergebnisse für den laufenden Monat nur abzuwarten, ob es dabei bleibt. Denn gestern hatte ich berichtet, dass die Uni Michigan für November eine überraschend starke Eintrübung der Verbraucherlaune gemeldet hat.

Tiefe Rezession in den USA?

Insgesamt waren die heutigen Daten aber positiv. Denn sie deuten auf einen nachlassenden Preisdruck bei einer gleichzeitig anhaltenden Unterstützung der US-Wirtschaft durch die Verbraucher hin. Notenbank bzw. Anlegerherz, was willst Du mehr?

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob die US-Wirtschaft wirklich vor einer Rezession steht, wie es einige Konjunkturdaten andeuten, wie zum Beispiel die Einkaufsmanagerdaten von S&P Global (siehe Börse-Intern vom 27. Oktober). Und selbst wenn es in den USA eine Rezession geben sollte, stellt sich die Frage, ob diese so tief ausfällt, wie es einige Marktteilnehmer befürchten. Ich bin da jedenfalls optimistischer und könnte mir vorstellen, dass der US-Wirtschaft ein sogenanntes „soft-landing“ gelingt, also eine sanfte Konjunkturabkühlung ohne oder mit nur einer leichten Rezession.

Dow Jones hängt am 61,80er Retracement fest

Und mit Blick auf den Dow Jones scheinen auch die Aktienmärkte inzwischen weit weniger pessimistisch. Seit der charttechnischen Analyse vom vergangenen Freitag konnte sich der Index auf dem erreichten Niveau (33.715 Punkte) halten und die Kursgewinne sogar im gestrigen Hoch bei 33.987 Zähler noch etwas ausbauen, allerdings nicht nachhaltig.

Dow Jones hängt am 61,80%-Fibonacci-Retracement fest

Das 61,80%-Fibonacci-Retracement des gesamten Bärenmarktes (blaue Linien) scheint aktuell weitere Kursgewinne zu verhindern. Und es stellt sich nach wie vor die Frage, ob die aktuelle Kurserholung gerechtfertigt ist, vor allem in Ausmaß und Geschwindigkeit. Hier bin ich eher pessimistisch und rechne weiterhin mit einem Rücksetzer.

Auch der Nasdaq 100 kommt nur begrenzt vorwärts

Der Nasdaq 100 konnte hingegen seine aktuelle Fibonacci-Hürde – das 38,20%-Retracement der dritten Korrekturwelle – überwinden und sich zur 50%-Marke vorarbeiten (blaue Linien). Allerdings war auch dieser Vorstoß bescheiden und offenbar wenig nachhaltig.

Nasdaq 100 erreicht mühsam neues Erholungshoch

Und daher bleibe ich bei meiner Einschätzung:

US-Aktienindizes haben kaum Kurspotential

Die Kurserholung im Dow Jones erscheint übertrieben. Der Nasdaq 100 hat dagegen zwar scheinbar Aufholbedarf, doch mit Blick auf die fundamentale Bewertung haben beide Indizes wenig Kurspotential. Vielmehr hat der Bärenmarkt eine vorherige Übertreibung abgebaut und die Indizes auf ein normales Bewertungs- und Kursniveau zurückgeführt.

Angesichts der Risiken, mit denen die Weltwirtschaft und somit auch die US-Wirtschaft noch zu kämpfen hat, ist ein Wechsel vom Bären- in einen neuen Bullenmarkt für mich derzeit noch kaum vorstellbar. Stattdessen sehe ich weiteren Spielraum für Konsolidierungen. Und dabei ist durchaus auch eine Wiederaufnahme und Fortsetzung des Bärenmarktes vorstellbar.

Mit anderen Worten: Ich würde aktuell keine Long-Positionen auf die US-Aktienindizes eingehen. Einzige Ausnahme ist der am vergangenen Freitag vorgestellte Trade, wonach man zwar eine Long-Position auf den Nasdaq 100 riskieren könnte, allerdings nur in Verbindung mit einem Short-Trade auf den Dow Jones.


Ich wünsche Ihnen damit viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Angesichts der Gefahr von Rücksetzern hat es bei den Stockstreet-Börsenbriefen wieder Gewinnmitnahmen gegeben:
Aus dem Depot des „Hightech-Trader“ wurden gestern Aktien von Eckert & Ziegler (+17,77 %), Kion (+39,20 %) und Varta (+6,42 %) verkauft.
Fast zeitgleich wurden aus dem Depot des „Allstar-Trader“ Aktien von Amazon (+6,08 %) und Bechtle (+9,23 %) sowie ein Long-Zertifikat auf den EUR/USD (+28,64 %) verkauft. Alle 3 Trades waren weniger als 3 Wochen im Markt.
Wollen auch Sie in kurzer Zeit solche Gewinne realisieren? Dann melden Sie sich JETZT HIER an! Sie haben die Möglichkeit eines kostenlosen Tests!

Börse - Intern

07. Dezember 2022

Börse - Intern

Chinas Außenhandel bricht ein +++ USD/JPY korrigiert um 50 %

Weiterlesen...

06. Dezember 2022

Börse - Intern

EUR/USD erreicht wichtiges Kursziel

Weiterlesen...

05. Dezember 2022

Börse - Intern

Der DAX zum großen Dezember-Verfallstag

Weiterlesen...

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!