In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Dir jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA passen nicht so recht zusammen. Auch dadurch kommen immer wieder Zweifel an der Integrität solcher Daten auf. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA bleibt inmitten der Corona-Pandemie hoch. In der vorigen Woche stellten rund 793.000 US-Amerikaner einen Antrag auf staatliche Hilfe, wie das U.S. Department of Labor heute mitteilte. Damit hat sich der Wert gegenüber der Vorwoche (812.000) nur moderat verringert. Und er ist immer noch in etwa vier Mal so hoch wie im Durchschnitt vor der Krise.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

Die anhaltend hohe Anzahl an Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe passt damit zu dem schwachen Stellenaufbau, über den ich am Freitag vergangener Woche berichtet hatte (siehe „USA: Starke Wirtschaft, schwacher Arbeitsmarkt“). Dass die neue Finanzministerin Janet Yellen eine Rückkehr zur Vollbeschäftigung bereits für das nächste Jahr in Aussicht gestellt hat, erscheint damit aktuell recht optimistisch. Schließlich gilt es noch immer, fast 10 Millionen Menschen zurück in Arbeit zu bekommen. Aber mit „für das nächste Jahr“ kann ja auch Ende 2022 gemeint sein.

Immer wieder kommen Zweifel an den Daten auf

Jedenfalls passt der jüngste Rückgang der Arbeitslosenquote nach wie vor nicht so recht ins Bild. Kein Wunder also, dass vor diesem Hintergrund Zweifel an der Integrität der Daten aufkommen. So fragte mich ein Leser, ob es nicht vielleicht auch möglich sein könnte, dass die USA mit ihren Arbeitsmarkt- und Wirtschaftsdaten ein wenig tricksen und die Zahlen gar nicht korrekt sind.

Eventuell nur um die Börse bei Laune zu halten, damit Joe Biden einen guten Einstand an den Börsen (was ja in den USA enorm wichtig ist) vorweisen kann? Denn die von Ihnen so super dargestellten Hinweise und Grafiken sind ja wirklich sehr stark zu hinterfragen und bei der momentanen (meiner Meinung starken Überbewertung) sich abzuzeichnenden Blase bin ich da schon sehr skeptisch, ob die mitgeteilten Daten überhaupt noch realistisch sind bzw. überhaupt stimmen“, schrieb er in seiner E-Mail.

Auch Inflationsdaten sind ein häufiges Streitthema

Solche Überlegungen sind mir in den mehr als 20 Jahren, in denen ich mich schon mit der Börse und Wirtschaftsdaten beschäftige, schon des Öfteren begegnet. Auch das Thema Inflation ist eines, welches immer wieder zu Diskussionen führt. Schließlich ist die „gefühlte“ Inflation meist deutlich höher als die von den Ämtern offiziell ausgewiesene. Mit Blick auf die Analyse der Märkte weiß ich inzwischen aber, dass solche Diskussionen nicht zielführend sind. Und das habe ich dem Leser auch mitgeteilt.

Sind gute oder schlechte Arbeitsmarktdaten besser für die Aktienmärkte?

Und ich habe ihm auch geschrieben, dass ich es für wenig wahrscheinlich halte, dass die US-Arbeitsmarktdaten nur deshalb verändert werden, weil ein neuer Präsident ins Amt gekommen ist. Solch ein Skandal könnte, wenn er denn publik wird, einer Regierung sehr schnell um die Ohren fliegen. Und es ist ja keineswegs sicher, dass die Aktienindizes steigen, wenn die Arbeitslosenquote sinkt. Schließlich könnte eine geringe Arbeitslosigkeit ja auch dazu führen, dass die Notenbank ihre expansive Geldpolitik früher zurückfährt. Anleger müssten dies nur annehmen, um die Aktienmärkte auf Talfahrt zu schicken, da sie aktuell stark am Tropf der Notenbanken hängen.

Die Arbeitsmarktdaten werden unterschiedlich erhoben

Und man sollte zu den US-Arbeitsmarktdaten wissen, dass die Anzahl der neu geschaffenen Stellen anders erhoben wird als die Arbeitslosenquote. Die Arbeitslosenquote wird im „Current Population Survey“ unter den Bürgern erhoben, während die neu geschaffenen Stellen aus der „Current Employment Statistics“ stammen, die bei den Unternehmen erhoben wird. Daher gibt es hier seit jeher immer mal wieder Abweichungen.

Ein Ausrutscher macht noch keinen Trend

Wobei die unterschiedliche Entwicklung bei den Daten für den Monat Januar schon recht außergewöhnlich war. Aber daher sollte man die kommenden Daten noch abwarten. Denn ein Ausrutscher stellt noch keinen Trend dar. Und ich hatte in der Börse-Intern von Freitag ja auch mögliche Gründe für die unterschiedlichen Entwicklungen genannt.

Die Arbeitsmarktdaten haben an Bedeutung verloren

Unabhängig davon erinnere ich an die Börse-Intern vom 02.10.2020 (siehe „Die Märkte laufen wieder in geregelten Bahnen“). Damals hatte ich geschrieben, „die zukünftigen Arbeitsmarktdaten könnten eher spurlos an den Börsen vorbeigehen. Denn die Daten werden immer mehr an Bedeutung verlieren, solange sie sich in Richtung bzw. entlang des vorgezeichneten Pfades der US-Notenbank bewegen.“ Und weiter: „Die Arbeitslosenquote dürfte auch zukünftig weiter sinken, der Rückgang aber an Tempo verlieren und die Quote so dem vorgezeichneten Pfad der Notenbank folgen.

War die Arbeitslosenquote seinerzeit noch binnen vier Monaten von 11,1 % auf 7,9 % um 3,2 Prozentpunkte gesunken, so hat sie in den vergangenen vier Monaten von 6,9 % auf aktuell 6,3 % nur noch um 0,6 Prozentpunkte nachgegeben.

Und wenn man sich die jüngsten Reaktionen der Märkte auf die Arbeitsmarktdaten anschaut, dann erkennt man im Kursverlauf kaum, zu welchem Zeitpunkt diese veröffentlicht wurden. Die heutige Reaktion auf die Erstanträge tendierte gegen Null. Und daher sollte man die Bedeutung der Arbeitsmarktdaten bzw. den Nutzen einer vermeintlichen Manipulation nicht überschätzen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffe & Emerging Markets News

  • Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Markets und Devisen in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Rohstoffe & Emerging Markets News ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!