In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Aktuelle Konjunkturdaten zeigen zwei Welten der US-Wirtschaft. Doch die Befürchtungen steigen, dass die Erholung länger dauert - nur nicht am Aktienmarkt. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Die Märkte liefern aktuell wieder sehr widersprüchliche Informationen. Und es wechseln sich bullishe und bearishe Signale erneut oder immer noch sehr schnell ab. Das gilt sowohl für die Charttechnik als auch für die fundamentalen Daten.

Schrumpft die US-Wirtschaft noch oder wächst sie schon wieder?

So wurde zu Wochenbeginn zum Beispiel in den Medien hervorgehoben, dass der Einkaufsmanagerindex vom Institute for Supply Management (ISM) für den Dienstleistungssektor der USA um stolze 11,7 auf 57,1 Punkte angestiegen und damit wieder klar über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten angesprungen ist. Die Konsensschätzung lag „nur“ bei 50,1 Punkten.

ISM Einkaufsmanagerindex Dienstleistung USA

Es handelte sich sogar um den größten Monatsanstieg seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 1997, nachdem es im April zu einem Rekord-Rückgang gekommen war (-10,7 Punkte). Und der Frühindikator bestätigte damit die bereits sehr positiven Umfragewerte aus der Industrie (siehe Börse-Intern vom Mittwoch vergangener Woche).

Völlig ausgeblendet wurden dabei die negativen oder zumindest nicht ganz so positiven Nachrichten. Denn nur eine Viertelstunde vor den ISM-Daten wurden die von IHS Markit veröffentlicht. Und deren „Services Business Activity Index“ legte zwar ebenfalls deutlich zu, von 37,5 Punkten für Mai auf 47,9 Zähler für Juni, doch dieser Einkaufsmanagerindex blieb damit noch unterhalb der Wachstumsschwelle. Das gilt auch für den Gesamt-Einkaufsmanagerindex, der Industrie und Dienstleistungen zusammenfasst. Er notiert für die US-Wirtschaft laut IHS Markit im Juni bei 47,9 Punkten, nach 37,9 im Mai.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex USA

Schrumpft die Wirtschaft der USA also aktuell noch (IHS Markit) oder expandiert sie bereits wieder deutlich (ISM)? Hier haben wir es doch mit weit auseinanderliegenden Daten und somit widersprüchlichen Informationen zum Zustand der US-Wirtschaft zu tun. Die Einkaufsmanagerdaten sind zwar durch die starken Anstiege bei beiden Erhebungen positiv, es ist aber schon ein großer Unterschied, ob die US-Wirtschaft noch schrumpft oder schon wieder deutlich wächst.

Lässt die Nachfrage nach der anfänglichen Erholung schon wieder nach?

Die Experten von IHS Markit zeigen sich jedenfalls bedingt optimistisch: Eine Rückkehr zum Wirtschaftswachstum sei im 3. Quartal 2020 zwar wahrscheinlich, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass das Wachstum nach der anfänglichen Erholung aufgrund einer schwachen Nachfrage und anhaltenden oder neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus nachlasse. Im schlimmsten Falle, zum Beispiel bei einer zweiten Infektions-Welle, könnte es sogar zu einer Rückkehr der Rezession kommen.

In das gleiche Horn bläst der Präsident des Fed-Ablegers von Atlanta, Raphael Bostic. Seiner Analyse nach verlangsamt sich die wirtschaftliche Erholung in den USA möglicherweise nach der jüngsten Zunahme von Corona-Fällen bereits. Es gebe eine „Abflachung“ der wirtschaftlichen Aktivität in Bezug auf die Neueröffnung von Geschäften und der Mobilität, erklärte er in einem aktuellen Interview der „Financial Times“. Einige Entwicklungen seien beunruhigend und könnten darauf hindeuten, dass „die Erholung etwas holpriger verlaufen wird als sonst möglich gewesen wäre“, so Bostic.

Deutsche Industrie noch deutlich unterausgelastet

Dass die Erholung längere Zeit benötigen wird, zeigen auch aktuelle Produktionsdaten der deutschen Industrie. So fahren die Firmen zwar ihre Betriebe wieder hoch, allerdings weniger stark als erwartet.  Und die Kapazitäten blieben dabei noch deutlich unterausgelastet.

Die Unternehmen des produzierenden Gewerbes stellten im Mai 7,8 % mehr her als im Vormonat, teilte das das Statische Bundesamt heute mit. Ökonomen hatten dagegen mit einem Anstieg von 10 % gerechnet. Und nachdem es im April mit 17,5 % das größte Minus seit Beginn der Datenerhebung 1991 gegeben hatte (siehe auch Börse-Intern vom 9. Juni), ist die Produktion mit dem aktuellen Anstieg noch längst nicht wieder auf dem Vorkrisenniveau. Stattdessen liegt sie noch satte 19 % niedriger.

Entwicklung der Produktion in Deutschland

Auf bullishe Signale folgen schnell wieder bearishe

Doch die Anleger haben gestern, wie so oft jüngst, erst einmal wieder nur das Positive gesehen und bei Aktien zugegriffen. Die Aktienindizes konnten dadurch weiter zulegen und dabei bullishe Signale senden. Dem DAX gelang zum Beispiel der klare Sprung über das Hoch vom 23. Juni (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart), so dass die Seitwärtsbewegung, mit ihren diversen Fehlsignalen an der Kern-Range (gelbes Rechteck, rote Bögen), nach oben verlassen wurde.

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Doch heute fiel der DAX unter das Ausbruchsniveau (dicke rote Linie) zurück (roter Pfeil). Auf ein klar bullishes Signal folgte also wieder ein bearishes. Und damit stellte sich auch der gestrige Ausbruch bislang als Fehlsignal heraus.

Aus Sicht der Target-Trend-Methode kann man für diesen Fehlausbruch die rot gestrichelte Konsolidierungslinie verantwortlich machen, die dem Index oberhalb der Rechteckgrenze bei 12.590 Punkten entgegen kommt und an der die Kurse gestern exakt abgeprallt sind (siehe roter Pfeil im folgenden Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Dabei zeigt sich in diesem Chart auch, dass die gestrige Tageskerze schon keine klar bullishe war. Denn unter anderem lag der Schlusskurs unterhalb des Eröffnungskurses. Und mit der heutigen Tageskerze droht auch noch der Rückfall in das hellblaue Rechteck.

Das riecht nach einer zweiten Abwärtswelle!

Sicherlich, noch ist die Aufwärtstendenz des DAX durchaus intakt. Doch die vielen Fehlsignale mahnen zur Vorsicht. Und durch den heutigen Kursrückgang sieht der gesamte Anstieg seit dem Zwischentief vom 15. Juni nicht mehr sonderlich bullish aus. In der vorbörslichen Analyse des Target-Trend-Spezial hatten wir heute Morgen die Leser auch schon auf die Möglichkeit eines Bear-Keils im DAX (und im Euro STOXX 50) hingewiesen (siehe blaue Linien im folgenden Chart).

DAX - Target-Trend-Analyse

Diese Chart-Formation ist durch die heutigen Kursverluste deutlich wahrscheinlicher geworden. Für mich riecht es daher im DAX derzeit nach einer zweiten Abwärtswelle, wie wir sie auch vom 8. bis zum 15. Juni gesehen haben.

Um diese abzuwenden, muss sich der DAX schleunigst aufmachen, das gestrige Tageshoch und das Hoch vom 15. Juni zu überwinden. Nimmt aber der Druck auf die Aufwärtstrend(kanal)linie jetzt wieder zu, sollte man mit einem Bruch rechnen – und dann eben auch mit der zweiten Abwärtswelle.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Beim Allstar-Trader und dem neuen Hightech-Trader hat es Gewinnmitnahmen gegeben. Aus dem Depot des Allstar-Trader wurden die Aktien von Gerresheimer verkauft. Es verblieb ein Gewinn von 11,32 % binnen weniger als 3 Wochen. Im Hightech-Trader sorgten die Aktien von Spotify sogar für einen Gewinn in Höhe von 44,7 % in nur 3 Wochen.
Wollen auch Sie solche Gewinne erzielen? Dann klicken Sie auf die Links zu den Börsenbriefen und melden Sie sich jetzt an!


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!