Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Trump setzt 200-Milliarden-Zölle in Kraft - DAX steigt?

Ausgabe vom 18.09.2018

US-Präsident Donald Trump setzt seinen Weg im Handelskonflikt unbeirrt fort und seine angekündigten Schritte nach und nach um. Was die Spatzen in der vergangenen Woche bereits vom Dach gepfiffen haben, ist gestern nach Börsenschluss tatsächlich passiert: Im bisher größten Schritt seiner Zollkampagne hat Trump nun Importe von Waren aus China im Wert von zusätzlich 200 Milliarden Dollar mit Zöllen belegt.

USA belegt Hälfte aller chinesischen US-Importe mit Zöllen

Mit den zuvor bereits beschlossenen Zöllen in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar wird zukünftig insgesamt etwa die Hälfte aller chinesischen Warenimporte mit Sonderzöllen belegt sein. Die neuen Zölle werden ab dem 24. September zunächst 10 % betragen. Ab Beginn des Jahres 2019 sollen dann 25 % erhoben werden.

China reagiert mit Gegenmaßnahmen

China beschloss postwendend die seinerseits angekündigten Gegenmaßnahmen. Man werde auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden US-Dollar Zölle erheben, hieß es heute aus dem chinesischen Handelsministerium. Die Zollsätze sollen bei 5 % oder 10 % liegen und ebenfalls am 24. September in Kraft treten. Die betroffenen US-Importiere nach China summieren sich dann auf 110 Milliarden Dollar.

Nächste Zollrunde ist bereits angekündigt

Die nächste Runde im Zollstreit ist damit quasi schon beschlossene Sache. Denn die US-Regierung hatte bereits angekündigt, weitere Warenimporte aus China im Umfang von 267 Milliarden mit Extrazöllen zu belegen, falls Peking Gegenmaßnahmen beschließen würde. Und Peking kündigte mit seinen jetzigen Gegenmaßnahmen an, erneut reagieren zu wollen, sollten die USA weitere Zölle erheben.

China liegt im Zollstreit hinten

Insgesamt scheint es derzeit weiterhin so, als würde China in dem Zollstreit das Nachsehen haben (siehe auch „Ist China der große Verlierer des Handelsstreits?“). Nicht nur, dass sich die chinesischen Gegenmaßnahmen bislang nur auf 110 Milliarden US-Dollar summieren - gegenüber den 250-Milliarden-Zöllen der USA - sondern auch der Aktienmarkt gibt einen eindeutigen Hinweis auf den bisherigen Verlierer. So beendete der Shanghai Composite den Handel am Montag mit einem Minus von 1,1 % bei 2651 Punkten und damit nur noch hauchzart über den Tiefs des Jahres 2016.

Shanghai Composite

Die US-Indizes können dagegen heute zulegen.

DAX-Anleger noch unentschieden

Und was macht der DAX? Die eigentlich erwarteten Kursverluste fielen in der vergangenen Nacht, als die Meldung über die Zölle veröffentlicht wurde, mit gerade einmal rund 60 Punkten im außerbörslichen Handel überraschend gering aus. Und nach nur knapp einer halben Stunde war die Meldung bereits verdaut und der DAX holte die Verluste wieder vollständig auf.

Kurz nach dem Start des offiziellen (Xetra-)Handels stieg der deutsche Leitindex heute sogar sehr dynamisch über die ehemalige Unterstützungszone zwischen 12.132,72 und 12.104,41 Punkten (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart). - Ein klassischer Fall von „buy on bad news“. Die Meldung über den Zollbeschluss war wohl bereits eingepreist, da sie durch die Medien ja längst angekündigt war.

DAX - Target-Trend-Analyse

Allerdings waren die Kursgewinne im DAX zunächst nicht nachhaltig. Stattdessen wurden zwischenzeitlich die gesamten Gewinne des anfänglichen Xetra-Handels wieder abgegeben. Am Ende konnte der DAX zwar erneut zulegen, doch das Hoch vom Handelsbeginn wurde nicht mehr erreicht und damit noch kein klarer Aufwärtstrend etabliert. Und so ist der Kampf um die Rückeroberung der Unterstützungszone noch nicht entschieden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Trump setzt 200-Milliarden-Zölle in Kraft - DAX steigt?

von Sven Weisenhaus

US-Präsident Donald Trump setzt seinen Weg im Handelskonflikt unbeirrt fort und seine angekündigten Schritte nach und nach um. Was die Spatzen in der vergangenen Woche bereits vom Dach gepfiffen haben, ist gestern nach Börsenschluss tatsächlich passiert: Im bisher größten Schritt seiner Zollkampagne hat Trump nun Importe von Waren aus China im Wert von zusätzlich 200 Milliarden Dollar mit Zöllen belegt.

USA belegt Hälfte aller chinesischen US-Importe mit Zöllen

Mit den zuvor bereits beschlossenen Zöllen in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar wird zukünftig insgesamt etwa die Hälfte aller chinesischen Warenimporte mit Sonderzöllen belegt sein. Die neuen Zölle werden ab dem 24. September zunächst 10 % betragen. Ab Beginn des Jahres 2019 sollen dann 25 % erhoben werden.

China reagiert mit Gegenmaßnahmen

China beschloss postwendend die seinerseits angekündigten Gegenmaßnahmen. Man werde auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden US-Dollar Zölle erheben, hieß es heute aus dem chinesischen Handelsministerium. Die Zollsätze sollen bei 5 % oder 10 % liegen und ebenfalls am 24. September in Kraft treten. Die betroffenen US-Importiere nach China summieren sich dann auf 110 Milliarden Dollar.

Nächste Zollrunde ist bereits angekündigt

Die nächste Runde im Zollstreit ist damit quasi schon beschlossene Sache. Denn die US-Regierung hatte bereits angekündigt, weitere Warenimporte aus China im Umfang von 267 Milliarden mit Extrazöllen zu belegen, falls Peking Gegenmaßnahmen beschließen würde. Und Peking kündigte mit seinen jetzigen Gegenmaßnahmen an, erneut reagieren zu wollen, sollten die USA weitere Zölle erheben.

China liegt im Zollstreit hinten

Insgesamt scheint es derzeit weiterhin so, als würde China in dem Zollstreit das Nachsehen haben (siehe auch „Ist China der große Verlierer des Handelsstreits?“). Nicht nur, dass sich die chinesischen Gegenmaßnahmen bislang nur auf 110 Milliarden US-Dollar summieren - gegenüber den 250-Milliarden-Zöllen der USA - sondern auch der Aktienmarkt gibt einen eindeutigen Hinweis auf den bisherigen Verlierer. So beendete der Shanghai Composite den Handel am Montag mit einem Minus von 1,1 % bei 2651 Punkten und damit nur noch hauchzart über den Tiefs des Jahres 2016.

Shanghai Composite

Die US-Indizes können dagegen heute zulegen.

DAX-Anleger noch unentschieden

Und was macht der DAX? Die eigentlich erwarteten Kursverluste fielen in der vergangenen Nacht, als die Meldung über die Zölle veröffentlicht wurde, mit gerade einmal rund 60 Punkten im außerbörslichen Handel überraschend gering aus. Und nach nur knapp einer halben Stunde war die Meldung bereits verdaut und der DAX holte die Verluste wieder vollständig auf.

Kurz nach dem Start des offiziellen (Xetra-)Handels stieg der deutsche Leitindex heute sogar sehr dynamisch über die ehemalige Unterstützungszone zwischen 12.132,72 und 12.104,41 Punkten (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart). - Ein klassischer Fall von „buy on bad news“. Die Meldung über den Zollbeschluss war wohl bereits eingepreist, da sie durch die Medien ja längst angekündigt war.

DAX - Target-Trend-Analyse

Allerdings waren die Kursgewinne im DAX zunächst nicht nachhaltig. Stattdessen wurden zwischenzeitlich die gesamten Gewinne des anfänglichen Xetra-Handels wieder abgegeben. Am Ende konnte der DAX zwar erneut zulegen, doch das Hoch vom Handelsbeginn wurde nicht mehr erreicht und damit noch kein klarer Aufwärtstrend etabliert. Und so ist der Kampf um die Rückeroberung der Unterstützungszone noch nicht entschieden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!