Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Vom Zinsgespenst zur Angst vor einem Handelskrieg

Ausgabe vom 07.03.2018

Kurz vor Mitternacht (MEZ) wurde in der vergangenen Nacht bekannt, dass Gary Cohn als Top-Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump zurücktritt. Er zog damit offenbar die Konsequenz aus einem Streit um die von Trump geplanten Strafzölle auf Aluminium und Stahl. Der frühere Investmentbanker und Befürworter des Freihandels hatte sich stets gegen diese Zölle ausgesprochen. Doch Trump will sie unbeirrt umsetzen.

Zunehmende Ängste vor einem Handelskrieg

Die weltweiten Aktienmärkte gerieten unmittelbar nach der Rücktrittsmeldung (außerbörslich) deutlich unter Druck. Binnen Sekunden gaben die Futures auf die großen US-Indizes zwischen 1,0 und 1,3 % nach. Und der DAX rutschte im CFD-Handel um rund 150 Punkte ab. Grund für die kleine Panikreaktion war die Überlegung, dass durch den Rücktritt Cohns die Wahrscheinlichkeit eines Handelskrieges weiter zugenommen hat. Und Konsequenz dieser Kursschwäche ist, dass sich der gestrige Abverkauf der zuvor erzielten Gewinne im DAX heute zunächst fortsetzte und damit die kurzfristigen Ambitionen der Bullen ausgelöscht wurden.

Wie schnell der Wind an den Börsen drehen kann

Allerdings legten die Aktienmärkte im heutigen Tagesverlauf wieder zu und machten die Verluste damit wieder wett. Also alles nicht so schlimm? In jedem Fall zeigen die aktuellen Kursbewegungen, wie schnell der Wind an den Aktienmärkten derzeit drehen kann. Das ist aber ein völlig typisches Verhalten, wenn es zuvor dynamische Kursbewegungen gegeben hat. Denn es gehört zum Aus- und Einpendeln, bei dem die Bewegungen häufig unkalkulierbar sind, bis sich die Nervosität der Anleger gelegt hat. Aktuell gilt dies insbesondere für die US-Indizes, bei denen noch völlig unklar ist, in welche Richtung die Anleger hier nach dem Kursrutsch von Anfang Februar wollen.

Im DAX überwiegen wieder die bearishen Signale

Etwas klarer ist dagegen die Situation im DAX. Denn hier zeigt der Prognosepfeil mit den heutigen Kursverlusten gemäß der gestrigen Analyse wieder klarer nach unten, weil sich die gestrigen Umkehrsignale bislang nicht bestätigt haben und damit die übergeordneten bearishen Signale ihre Gültigkeit behalten.

Allerdings muss man auch hier noch vorsichtig sein. Denn der DAX ist traditionell stark abhängig von den US-Indizes. Kommt es in den USA zu starken Kursbewegungen, so kann sich der DAX dem nicht entziehen. Und da sich in den USA derzeit eine Seitwärtstendenz abzeichnet, könnte im DAX das Ringen um die psychologisch wichtige 12.000er-Marke noch eine Weile anhalten. Zumal auch der DAX seit dem Kursrutsch von Anfang Februar schon seit einem Monat seitwärts tendiert (siehe oranger Pfeil im folgenden Chart).

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben

Ist Ihnen auch aufgefallen, dass aktuell kaum noch jemand über die angeblich so große Zinsangst spricht? Stattdessen werden die Medienberichte derzeit eindeutig von den geplanten Zöllen und dem dadurch möglichen Handelskrieg beherrscht. Die Aktienmärkte zeigen sich davon aber keineswegs so beeindruckt, wie man meinen könnte. Sie tendieren eher, wie bereits beschrieben, seitwärts.

Insgesamt werden die Entwicklungen derzeit von den Medien deutlich spektakulärer interpretiert als die Kursbewegungen es dann umsetzen. Das zeigt, dass die Märkte - wie so oft - wesentlich rationaler als die Medien reagieren.

Lassen Sie sich davon nicht verunsichern!

Lassen Sie sich also weiterhin nicht von der Medienhektik verunsichern! Warten Sie einfach noch eine Weile das Aus- bzw. Einpendeln der Aktienindizes ab und springen Sie dann einfach auf den nächsten größeren Trend prozyklisch auf. Mit kontinuierlicher Beobachtung des Handelsgeschehens werden wir wahrscheinlich frühzeitig erkennen, in welche Richtung dieser Trend laufen wird. Die aktuell relevantesten Szenarien für die kommenden Tage (und Wochen) habe ich Ihnen ja bereits am Freitag vergangener Woche aufgezeigt. Aktuell liegen die Indizes hier noch im Plan.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Vom Zinsgespenst zur Angst vor einem Handelskrieg

von Sven Weisenhaus

Kurz vor Mitternacht (MEZ) wurde in der vergangenen Nacht bekannt, dass Gary Cohn als Top-Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump zurücktritt. Er zog damit offenbar die Konsequenz aus einem Streit um die von Trump geplanten Strafzölle auf Aluminium und Stahl. Der frühere Investmentbanker und Befürworter des Freihandels hatte sich stets gegen diese Zölle ausgesprochen. Doch Trump will sie unbeirrt umsetzen.

Zunehmende Ängste vor einem Handelskrieg

Die weltweiten Aktienmärkte gerieten unmittelbar nach der Rücktrittsmeldung (außerbörslich) deutlich unter Druck. Binnen Sekunden gaben die Futures auf die großen US-Indizes zwischen 1,0 und 1,3 % nach. Und der DAX rutschte im CFD-Handel um rund 150 Punkte ab. Grund für die kleine Panikreaktion war die Überlegung, dass durch den Rücktritt Cohns die Wahrscheinlichkeit eines Handelskrieges weiter zugenommen hat. Und Konsequenz dieser Kursschwäche ist, dass sich der gestrige Abverkauf der zuvor erzielten Gewinne im DAX heute zunächst fortsetzte und damit die kurzfristigen Ambitionen der Bullen ausgelöscht wurden.

Wie schnell der Wind an den Börsen drehen kann

Allerdings legten die Aktienmärkte im heutigen Tagesverlauf wieder zu und machten die Verluste damit wieder wett. Also alles nicht so schlimm? In jedem Fall zeigen die aktuellen Kursbewegungen, wie schnell der Wind an den Aktienmärkten derzeit drehen kann. Das ist aber ein völlig typisches Verhalten, wenn es zuvor dynamische Kursbewegungen gegeben hat. Denn es gehört zum Aus- und Einpendeln, bei dem die Bewegungen häufig unkalkulierbar sind, bis sich die Nervosität der Anleger gelegt hat. Aktuell gilt dies insbesondere für die US-Indizes, bei denen noch völlig unklar ist, in welche Richtung die Anleger hier nach dem Kursrutsch von Anfang Februar wollen.

Im DAX überwiegen wieder die bearishen Signale

Etwas klarer ist dagegen die Situation im DAX. Denn hier zeigt der Prognosepfeil mit den heutigen Kursverlusten gemäß der gestrigen Analyse wieder klarer nach unten, weil sich die gestrigen Umkehrsignale bislang nicht bestätigt haben und damit die übergeordneten bearishen Signale ihre Gültigkeit behalten.

Allerdings muss man auch hier noch vorsichtig sein. Denn der DAX ist traditionell stark abhängig von den US-Indizes. Kommt es in den USA zu starken Kursbewegungen, so kann sich der DAX dem nicht entziehen. Und da sich in den USA derzeit eine Seitwärtstendenz abzeichnet, könnte im DAX das Ringen um die psychologisch wichtige 12.000er-Marke noch eine Weile anhalten. Zumal auch der DAX seit dem Kursrutsch von Anfang Februar schon seit einem Monat seitwärts tendiert (siehe oranger Pfeil im folgenden Chart).

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben

Ist Ihnen auch aufgefallen, dass aktuell kaum noch jemand über die angeblich so große Zinsangst spricht? Stattdessen werden die Medienberichte derzeit eindeutig von den geplanten Zöllen und dem dadurch möglichen Handelskrieg beherrscht. Die Aktienmärkte zeigen sich davon aber keineswegs so beeindruckt, wie man meinen könnte. Sie tendieren eher, wie bereits beschrieben, seitwärts.

Insgesamt werden die Entwicklungen derzeit von den Medien deutlich spektakulärer interpretiert als die Kursbewegungen es dann umsetzen. Das zeigt, dass die Märkte - wie so oft - wesentlich rationaler als die Medien reagieren.

Lassen Sie sich davon nicht verunsichern!

Lassen Sie sich also weiterhin nicht von der Medienhektik verunsichern! Warten Sie einfach noch eine Weile das Aus- bzw. Einpendeln der Aktienindizes ab und springen Sie dann einfach auf den nächsten größeren Trend prozyklisch auf. Mit kontinuierlicher Beobachtung des Handelsgeschehens werden wir wahrscheinlich frühzeitig erkennen, in welche Richtung dieser Trend laufen wird. Die aktuell relevantesten Szenarien für die kommenden Tage (und Wochen) habe ich Ihnen ja bereits am Freitag vergangener Woche aufgezeigt. Aktuell liegen die Indizes hier noch im Plan.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!