Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Ausgabe vom 28.05.2024

Kostenloses Webinar

von Stockstreet-Team

Stock3 bietet Ihnen am 10. und 11. Juni 2024 noch einmal ein kostenloses Webinar an, bei dem Sie erfahren, wie Sie das TechAdvanced-Terminal für Ihren täglichen Börsenerfolg am besten nutzen können.

Egal, ob Sie das TechAdvanced schon nutzen, neu dabei oder noch unentschlossen sind - bei diesem Webinar lernen sie den ganzen Funktionsumfang und die Tipps & Tricks kennen.

Melden Sie sich daher gleich zu dem kostenlosen Webinar von stock3 an: Hier geht es zum kostenlosen Webinar…

 

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

von Sven Weisenhaus

Als ich kurz vor der Pfingstpause zuletzt über den DAX berichtete, notierte dieser bei rund 18.750 Punkten. Während ich diese Zeilen schreibe, bewegt er sich im Bereich von rund 18.650 Zählern. Man könnte also annehmen, dass sich der deutsche Leitindex in den vergangenen Handelstagen kaum bewegt hat, sondern auf der Stelle trat und nur leichte Schwäche zeigte. Und genau das beschreibt den tatsächlichen Kursverlauf treffend.

Seitwärtskonsolidierung nach starkem Kursanstieg

Das zeigt vor allem der folgende 5-Minutenkerzen-Chart, der regelmäßig im Chartanalyse-Dienst „Target-Trend-Spezial“ analysiert wird:

Chartanalyse: Der DAX befindet sich in einer Seitwärtskonsolidierung, die sich durch Fehlsignale als etwas schwierig für kurzfristige Trader darstellt

Nach dem starken Aufwärtsimpuls vom Monatsanfang (grünes Rechteck) bewegte sich der DAX in relativ engen Bahnen seitwärts bzw. moderat abwärts (roter Trendkanal). Dadurch wurden die Kursgewinne konsolidiert. Das ist bullish zu werten. Denn eine solche Seitwärtskonsolidierung gilt als trendbestätigend.

Wieder schnelle Wechsel zwischen bullishen zu bearishen Signalen

Fehlsignale haben das Trading aber wieder einmal erschwert. Sie boten allerdings auch Chancen. So stellte sich auch der Kursrutsch von Donnerstag auf Freitag als Fehlsignal heraus – in Form einer Bärenfalle. Häufig geht es mit den Kursen danach mit einer starken Bewegung in die entgegengesetzte Richtung – in diesem Fall also nach oben. Und da die Konsolidierung trendbestätigend war, konnte man gleich in zweierlei Hinsicht mit weiter steigenden Kursen rechnen. Daher riet ich den Lesern des Target-Trend-Spezial am Montag auch zu einer Long-Position.

Und diese lief gestern schon in den Gewinn, als der DAX weiter anstieg und zum oberen Ende des Trendkanals lief. Und mit dem heutigen Ausbruch nach oben weitete sich der Gewinn aus. Doch leider stellte sich auch diese Kursbewegung als Fehlsignal heraus – in Form einer Bullenfalle, wie schon der Anstieg auf ein neues Hoch von Mitte Mai (siehe rote Bögen).

Hilfsmittel: Der Stop-Loss

Gegen diesen ständigen Wechsel aus bullishen und bearishen Signalen sowie Bullen- und Bärenfallen, über den ich auch schon Anfang Mai berichtet habe (siehe unter anderem „Atemberaubender Wechsel zwischen bullishen zu bearishen Signalen“) ist man also Trader nahezu machtlos. Ein Hilfsmittel: der Stop-Loss. Damit hätte man nach dem heutigen Ausbruch aus dem flachen Abwärtstrendkanal die Long-Position auf Einstiegskurs absichern können. Kein Gewinn, aber auch kein Verlust.

Die Börsenampel steht kurzfristig auf Gelb

Die Chancen für Long-Positionen sind aber durchaus noch vorhanden. Denn nach wie vor befindet sich der DAX in einer Seitwärtstendenz. Und die aktuelle Bullenfalle muss erst noch bestätigt werden, damit sie ihre Wirkung entfalten kann. Nur wenn nun eine starke Bewegung in die entgegengesetzte Richtung folgt, die Kurse also dynamisch weiter fallen und auch das Tief der Bärenfalle deutlich unterschritten wird, springt die Börsenampel von Gelb auf Rot.

Die Börsenampel steht langfristig weiterhin auf Grün

Aktuell hält sich der DAX aber noch oberhalb der Mittellinie bei 18.625 Punkten des (folgenden) Tageskerzen-Charts auf. Und hier ist auch noch bullish zu werten, dass der erneute Bruch des steilen Aufwärtstrendkanals (dunkelgrün) von den Bären nicht genutzt wurde, sondern die Bullen die Mittellinie auf Schlusskursbasis verteidigen konnten.

Chartanalyse: Der DAX pendelt oberhalb der Mittellinie bei 18.625 Punkten seitwärts

Womöglich gewinnt daher nun lediglich der flachere Trendkanal (hellgrün) an Relevanz. Und daher wird es erst deutlich bearisher, wenn dieser nach unten gebrochen wird. Zumal dies mit einem Rutsch unter die Rechteckgrenze bei 18.270 Punkten einhergehen dürfte. Und das wäre nicht nur aus Sicht der Target-Trend-Methode, sondern auch aus Sicht der Elliott-Wellen bedenklich, da damit die bullishe Struktur der aktuellen Aufwärtswelle (5) zerstört würde. Diese könnte dann beendet sein, womit die Gefahr einer großen ABC-Korrektur stark zunehmen würde. 

Wie ich kurz vor Pfingsten schrieb, nimmt diese Form an, wenn die Kurse auch die Mittellinie bei 17.915 Zählern und damit das Tief des letzten Rücksetzers unterschreiten (siehe „Darum könnte der DAX bald bei 20.000 Punkten stehen“). Solange das aber nicht der Fall ist, kann man weiterhin auf die 20.000 Punkte hoffen und setzen. (Und solange NVIDIA weiterhin fast im Alleingang den Markt oben hält, braucht man sich scheinbar sowieso keine großen Sorgen machen).


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!