Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

USD/JPY: Doppeltop bei 152 Yen?

Ausgabe vom 31.10.2023

USD/JPY: Doppeltop bei 152 Yen?

von Sven Weisenhaus

Die Bank of Japan (BOJ) hat bei der Kontrolle der Zinskurve erneut Änderungen vorgenommen. „Die BOJ wird die Obergrenze von 1,0 % für die Rendite 10-jähriger japanischer Staatsanleihen als Referenz betrachten“, und nicht wie bislang als starre Obergrenze, erklärte die Zentralbank heute. Die BoJ lässt also nun zu, dass die Rendite auf mehr als 1 % steigt, wobei die Währungshüter allerdings darauf achten werden, dass der Anstieg nicht zu weit geht.

Unverändert bleiben derweil das Ziel von 0 % für die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen sowie der Zinssatz von 0,1 % für die bei der Zentralbank geparkten Überschussreserven der Finanzinstitute. Und die BoJ wird auch ihre umfangreichen Anleihekäufe fortsetzen.

BoJ: Lohnverhandlungen im Frühjahr als Schlüsselereignis

Denn die Inflationsaussichten wurden zwar nach oben angepasst, für das Fiskaljahr 2025 bleiben sie aber bei unter 2 %. Konkret rechnet die BoJ aktuell für 2023 und 2024 mit einer Inflationsrate von jeweils 2,8 %, nach zuvor 2,5 % bzw. 1,9 %. Für 2025 stieg die Inflationsprognose nur geringfügig von 1,6 % auf 1,7 %.

Notenbankchef Kazuo Ueda nannte als Voraussetzung für eine Abkehr von der ultraexpansiven Geldpolitik, dass das Inflationsziel von 2 % in Sichtweite rückt. Das ist der Fall. Und daher wird eine Zinsumkehr mit den bisherigen und den aktuellen Schritten langsam vorbereitet. Laut Aussagen der BoJ sei eine Zinsanhebung aber nicht vor dem Jahreswechsel zu erwarten. Notenbank-Chef Kazuo Ueda sagte, dass die Lohnverhandlungen im nächsten Frühjahr ein Schlüsselereignis sind.

USD/JPY: Intakter Aufwärtstrend in engen Bahnen

Der Devisenmarkt war von diesen Aussichten offenbar enttäuscht. Denn der Yen zeigte heute wieder deutliche Schwäche. Gegenüber dem US-Dollar kehrt er über die 150er Marke zurück (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart), an der es kurz zuvor eine Bullenfalle gegeben hatte (roter Pfeil).

Chartanalyse: Nach einigem Gerangel und einer Bullenfalle ist der USD/JPY nun doch dynamisch über die psychologisch wichtige Marke von runden 150 Yen gesprungen

Wie ich den Lesern des Börsenbriefs „Target-Trend-Spezial“ bereits schrieb, wird allgemein erwartet, dass ein Überschreiten der 150er Kursmarke früher oder später Interventionen der japanischen Regierung bzw. der Notenbank auslösen wird. Und daher scheinen die Marktteilnehmer vor dieser Marke auch einen gewissen Respekt zu haben. Seit fast einem Monat scheuten sich die Anleger, diese Hürde zu nehmen.

Allerdings hatte ich den Lesern des „Target-Trend-CFD“ dazu geschrieben, dass die Interventionen wohl nicht bei einem grundsätzlich weiter schwächelnden Yen, sondern erst bei einem „zu stark“ schwächelnden Wechselkurs zu erwarten sind. In der Börse-Intern-Ausgabe vom 16. August hatte ich von einer „drastischen Abschwächung des Yensgeschrieben (siehe „USD/JPY-Short – Wann geht der Kursverfall des Yen zu weit?“). Die Abwertung des Yen bzw. die Aufwärtsbewegung des USD/JPY verläuft aber seit Mitte August in deutlich ruhigeren und engen Bahnen (schmaler grüner Aufwärtstrendkanal). Und so wurden die Hoffnungen auf eine Devisenmarktintervention bislang enttäuscht.

Doppeltop bei 152 Yen?

Solange sich die Konjunkturdaten der USA nicht deutlich abschwächen oder die Federal Reserve morgen nicht überrascht, indem sie ihre derzeit restriktive Geldpolitik aufgibt, was äußerst unwahrscheinlich ist, dürfte der US-Dollar zum Yen weiter Stärke zeigen, der USD/JPY also seinen Aufwärtstrend fortsetzen und sich dem Hoch vom Oktober 2022 bei rund 152 Yen annähern.

Wie die ING-Bank heute dazu berichtet, verkaufte Japan im September und Oktober des vergangenen Jahres 70 Milliarden US-Dollar (siehe rote Ellipsen im folgenden Chart) – etwa die Hälfte davon, als der USD/JPY Ende Oktober auf 152 stieg.

Chartanalyse: Wenn der USD/JPY am Hoch von Oktober 2022 abprallt, könnte sich dort ein Doppeltop bilden

Sollte sich dies wiederholen, wäre auf diesem Niveau ein Doppeltop möglich. Dieses charttechnische Szenario würde auch recht gut zum aktuellen Zeitplan der BoJ passen. Denn wenn die japanische Notenbank die Zinswende beschließt, wäre eine Trendwende beim USD/JPY wahrscheinlich, weil sich dann die Zinsdifferenz verkleinert.

Man könnte darauf (weiterhin) mit Short-Positionen setzen. Beim „Target-Trend-CFD“ habe ich kürzlich allerdings einen Short-Trade per Stop-Loss auf Einstiegskurs beendet und damit das Short-Engagement verringert, weil sich selbst an der psychologisch wichtigen Marke von 150 Yen kein Ende der Aufwärtsbewegung abzeichnete. Ich setze zwar weiterhin auf eine Gegenbewegung, nun aber wieder nur mit einer kleinen Short-Position.


Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de

Börse - Intern

18. Juli 2024

Börse - Intern

Bund-Future: Noch seitwärts oder schon moderat aufwärts?

Weiterlesen...

17. Juli 2024

Börse - Intern

Nasdaq 100: Die größte Korrektur seit einem Vierteljahr

Weiterlesen...

16. Juli 2024

Börse - Intern

Börsen setzen auf einen US-Präsidenten Trump

Weiterlesen...

15. Juli 2024

Börse - Intern

Überraschung vor dem Juli-Verfallstag

Weiterlesen...

12. Juli 2024

Börse - Intern

Mögliche Szenarien für den Dow Jones

Weiterlesen...

11. Juli 2024

Börse - Intern

Warum brachen US-Technologieaktien plötzlich ein?

Weiterlesen...

10. Juli 2024

Börse - Intern

Darauf sollten Sie in dieser Woche noch achten

Weiterlesen...

09. Juli 2024

Börse - Intern

So bereitet der Markt selbst langjährigen Profis Kopfzerbrechen

Weiterlesen...

08. Juli 2024

Börse - Intern

Der ultimative Rezessionsindikator?

Weiterlesen...

05. Juli 2024

Börse - Intern

Eine merkwürdige und gefährliche Bullenfalle beim DAX

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!