Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Der DAX auf Allzeithoch – und nun?

Ausgabe vom 22.05.2023

Der DAX auf Allzeithoch – und nun?

von Torsten Ewert

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am Freitag markierte der DAX ein neues Allzeithoch. Startet nun die nächste Rally-Stufe oder war dies nur ein Ausrutscher?

Die „Verfallstags-Mechanik“ in Aktion

In der vergangenen Woche haben wir wieder einmal erlebt, wie der Verfallstag die Kurse beeinflussen kann: In den USA machte sich urplötzlich Optimismus breit, dass am Wochenende eine Einigung über die Schuldenobergrenze zustande kommen könnte. Zumindest ließen beide politische Lager entsprechende Aussagen fallen. Das lockte die Bullen an den US-Börsen aus der Reserve. Und auch hierzulande stiegen dadurch die Kurse.

Der DAX sprang daraufhin am Donnerstag mit einer großen Kurslücke nach oben und überrumpelte die Stillhalter. Kurz vor dem Verfallstag mussten sie ihre (Call-)Positionen massiv absichern. Das ging nicht mehr kursschonend – „all in“ war die Devise.

Die bekannte „Verfallstags-Mechanik“, wonach Absicherungen die Kursbewegung verstärken, die sie auslösen – hier also ein Kursanstieg – begann ihre Arbeit und trieb den DAX am Freitag auf sein neues Hoch.

Kein nachhaltiger Ausbruch im DAX

Einen nachhaltigen Ausbruch schaffte er aber noch nicht. Sowohl der Abrechnungskurs zum Verfallstermin (16283,90 Punkte) als auch der Schlusskurs vom Freitag lagen bereits wieder unterhalb des alten Allzeithochs. Und auch heute fiel der Kurs weiter zurück.

20230522a_Tageschart DAX seit November 2022

Die klaffende Schere an den US-Börsen

In den USA ist ebenfalls fraglich, ob der Ausbruch der Vorwoche Bestand hat. Denn es gab ihn nur im S&P 500 – und das auch nur knapp – und er wurde vor allem durch die jüngste Stärke des Nasdaq 100 getrieben. Die Schere zwischen den drei große US-Indizes klafft daher so weit auseinander, wie lange nicht mehr:

20230522b_Dow Jones_S&P550_N100

Und trotz seines starken Anstiegs ist auch der Nasdaq 100 noch nicht über den Berg:

20230522c_Tageschart Nasdaq 100 seit Februar 2022

Zum einen deutet er mit einem fast fahnenstangenartigen Aufwärtsschub eine Übertreibung an. Zum anderen erreicht er damit die wichtige Widerstandszone um 14.000 Punkte. Und schließlich hat er immer noch nicht das 61,8%-Niveau der gesamten Abwärtsbewegung überwunden, was als ein Kriterium für einen neuen Aufwärtstrend gilt.

Wie die Indexschwergewichte Nasdaq 100 und S&P 500 antreiben

Hinzu kommt, dass die Marktbreite im Nasdaq 100 weiterhin sehr schwach ist. Der Kursanstieg ist nur den Indexschwergewichten zu verdanken, die dadurch inzwischen eine extreme Gewichtung in den Indizes haben: So machen allein Apple und Microsoft 24 % der Indexgewichtung aus; im S&P 500 stehen beide Aktien immerhin noch für rund 13 %.

Und während der Nasdaq 100 in der Vorwoche mehr als 14 % über seinem 200-Tage-Durchschnitt notierte (und damit so weit von dieser Kurve entfernt war wie im November 2021, als er zuletzt ein neues Allzeithoch markierte), liegen ein Drittel aller Aktien des Index unter ihrer 200-Tage-Linie!

Diese beiden Schwergewichte bestimmen auch maßgeblich die Bewertung der US-Indizes. Mit einem KGV von 29,2 (Apple) bzw. 33,0 (Microsoft) hieven sie den Nasdaq 100 aktuell auf ein luftiges Bewertungsniveau von 28,1. Aber auch andere Schwergewichte wie Amazon (74,2), Nvidia (95,9) und Tesla (59,0) treiben die Bewertung nach oben.

Solange diese Nifty-Seven-Aktien (außer den Genannten auch Alphabet und Meta) weiter gefragt sind, können auch Nasdaq 100 und S&P 500 weiter haussieren. Die Schwäche der „Old Economy“, repräsentiert durch den Dow Jones ist jedoch ein Warnzeichen. Schließlich ist „die Wirtschaft“ mehr als diese sieben großen Konzerne. Und für die meisten Unternehmen bleiben die Aussichten in diesem Jahr verhalten (siehe Börse-Intern vom 16.05.2023 und 17.05.2023) – große Gewinnsprünge erwarten die Analysten jedenfalls nicht. Aber die Gewinne der Unternehmen sind die Basis für Kursgewinne.

Der Abschied von den Zinssenkungsillusionen

Die Stärke des Nasdaq 100 verwundert auch noch aus einem anderen Grund: Seine Schwäche im Vorjahr wurde zum Großteil auf den Anstieg der Zinsen zurückgeführt, da höhere Zinsen, die aktuelle Bewertung der künftigen Gewinne verringern. Aber zuletzt hat sich ein Teil der Investoren von der Illusion baldiger Zinssenkungen verabschiedet.

So gab es noch unmittelbar nach dem jüngsten Fed-Meeting Anfang Mai eine leichte Tendenz zu einer Zinssenkung bereits beim nächsten Treffen im Juni:

20230522d_Markterwartungen Fed-Leitzinsen 2023-06

Quelle: CME Fed Watch Tool, eigene Berechnungen

Die verflüchtigten sich aber schnell, und in der Vorwoche konnten sich erstaunliche 35 % sogar eine Zinserhöhung vorstellen. Inzwischen hat sich der Wert zwar wieder verringert, aber die Zinswende, welche die Märkte seit Längerem erwarten, hat sich von September auf November 2023 verschoben.

Eine alte neue Sorge – die Rezessionsgefahr

Aber mit einem aggregierten Wert von 4,8 % per Ende 2023 liegt die Leitzinserwartung der Anleger auf dem höchsten Stand seit Beginn der Zinserhöhungen durch die Fed. Die Investoren haben also ihre Zinssenkungserwartungen massiv zurückgeschraubt: Mitte März hofften sie z.B. noch auf ein Niveau von 3,6 %...

3,6 % ist nun der Wert, den die Märkte für September 2024 anpeilen. Er kann dadurch erreicht werden, dass sich die Inflation normalisiert – aber auch durch eine Rezession, welche die Fed zwingt, die Zinsen stärker zu senken. Denn eine Rezession erwarten laut der neuesten Fondsmanagerumfrage der Bank of America (BofA) immerhin noch netto 47 % der Umfrageteilnehmer (= 73,5 % aller Befragten). Damit bleibt die Sorger vor einer Rezession auf einem Niveau wie zuletzt nur während der Finanzkrise und der Corona-Pandemie:

20230522e_BofA-Umfrage 2023-05, Rezessionsgefahr

Zwar hofft die Mehrheit der Fondsmanager auf eine milde Rezession („soft landing“), aber immerhin 25 % der Befragten befürchten ein „hard landing“, also ein Überziehen der Fed.

Wie weit schauen die Anleger voraus?

Nun darf man den Aktienmärkten zugutehalten, dass sie über solche Geschehnisse hinausblicken, wenn sie nur kurzfristig relevant sind. Aber wenn die Märkte den Analystenschätzungen folgen, dann dürfen sie in diesem Jahr kaum auf Gewinnzuwächse bei ihren Unternehmen hoffen (siehe oben genannte Börse-Intern-Ausgaben). Ob das angesichts der genannten Bewertungen bereits angemessen eingepreist ist, darf bezweifelt werden.

Die jüngsten Kursanstiege passen also nicht zur fundamentalen Lage – mal ganz abgesehen von dem Schuldenstreit in den USA, der immer noch nicht beigelegt ist, sondern heute in die nächste Verlängerung geht.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!