Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Verfallstags-Flaute?

Ausgabe vom 15.05.2023

Verfallstags-Flaute?

von Torsten Ewert

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

der nächste (kleine) Verfallstag steht vor der Tür – an diesem Freitag, dem (Brücken-)Tag nach Himmelfahrt ist es so weit. Obwohl auch am Feiertag an der Börse gehandelt wird, könnte sich eine gewisse Feiertagsruhe ausbreiten, denn in dieser Woche gibt es auch keine absehbaren marktbewegenden Ereignisse.

Kaum marktbewegende Termine in dieser Woche

Für Deutschland sind die ZEW-Konjunkturerwartungen (am Dienstag) am wichtigsten, allerdings wird hier eine weitere Verschlechterung bereits erwartet. In den USA dürften die Einzelhandelsumsätze (Dienstag) der (Konjunktur-)Termin dieser Woche sein, für den Euroraum die Verbraucherpreise (Mittwoch).

Laut Medienberichten ist in dieser Woche zudem ein Treffen von US-Finanzministerin Yellen mit Vertretern von Großbanken wie JPMorgan Chase, Citigroup und Goldman Sachs geplant, um über die möglichen Folgen zu diskutieren, wenn die Schuldenobergrenze auch weiterhin nicht angehoben wird. (Anfang Mai hatte Yellen den 1. Juni als möglichen Termin genannt, an dem der Regierung das Geld ausgeht; siehe Börse-Intern vom 08.05.2023.)

Allerdings ist fraglich, ob ein solches Treffen neue Erkenntnisse bringt. Ich vermute, die Bankenchefs werden nur aufgeboten, um den Parlamentariern abermals ins Gewissen zu reden – vor allem im Hinblick auf die schwelende Bankenkrise.

Vorsicht, die Bankenkrise könnte erneut ausbrechen!

Diese ist keineswegs vorbei, wie die neuesten Daten zeigen. Danach hat die PacWest Bancorp ihr Kontingent an Notkrediten der Fed inzwischen ausgeschöpft, da sie über keine Anleihen mehr verfügt, die sie dafür als Sicherheiten hinterlegen kann. Sie muss inzwischen vergebene Kredite verpfänden, um ihre Einlagenabflüsse auszugleichen. Dafür erhält sie aber nur 60 % des Kreditvolumens, und das zudem zu schlechteren Konditionen. PacWest hat sich auf diesem Weg in der Vorwoche offenbar 3,9 Mrd. Dollar besorgt.

Und mindestens eine weitere Bank hat sich Mittel aus dem Notprogramm der Fed besorgt: Dessen Volumen stieg in der Vorwoche wieder, und zwar um 7,3 Mrd. Dollar. Die US-Bankenkrise könnte also in dieser Woche wieder einmal für negative Schlagzeilen sorgen.

Das dürfte dann auch den DAX belasten, der vor dem Verfallstag weiterhin mit der 16.000-Punkte-Marke kämpft. Es ist unwahrscheinlich, dass er dieses runde und psychologisch wichtige Niveau nachhaltig überwinden kann, bevor die USA ihre Schuldengrenze erhöht haben und die Bankenkrise spürbar abflaut. Beides kann aber noch eine Weile dauern.

Was das aktuelle Verfallstagsdiagramm des DAX erwarten lässt

Und auch kurzfristig sind keine Kurssprünge zu erwarten, wie die Positionierung zum Verfallstag zeigt. Dazu der Blick auf das aktuelle Verfallstagsdiagramm:

20230515a_DAX-Verfallstagsdiagramm für Mai 2023

Quelle: https://www.stockstreet.de/boersen-tools/verfallstag-diagramm#/ mit Daten der EUREX

Bei 15.900 Punkten, was etwa dem aktuellen Stand des DAX entspricht, liegt sowohl die größte Call-Position (blaue Balken) als auch die drittgrößte Put-Position (rote Balken). Zudem entspricht dieses Niveau dem optimalen Abrechnungsniveau für die Stillhalter gemäß der MaxPain-Kurve (unterer Diagrammteil).

Ein Kursanstieg würde nun weitere Call-Positionen ins Geld ziehen. Die Call-Stillhalter dürften daher sicherlich versuche, den DAX unterhalb dieser Marke zu halten. Prinzipiell gilt Gleiches für die Put-Stillhalter, wobei diese erfahrungsgemäß weniger direkten Einfluss auf den Kurs nehmen. Der Grund: Fallende Kurse – insbesondere aufgrund von Negativnachrichten wie von der Bankenkrise – führen oft zu heftigen Rückfällen, gegen die man sich kaum sinnvoll stellen kann.

Bei einem Rückfall aufgrund „unerwartet“ schlechter Nachrichten brauchen die Bullen also nicht auf die Hilfe der Put-Stillhalter zu hoffen…

Und wenn es doch nicht zur Verfallstags-Flaute kommt?

Sofern aber diese schlechten Nachrichten ausbleiben, könnte der DAX tatsächlich bis zum Verfallstermin dahindümpeln. Das formale Kursziel bis Freitag, 13 Uhr liegt also bei 15.900 Punkten. Das ist durchaus realistisch, denn der DAX läuft ohnehin seit Mitte April in einer relativ schmalen Kursspanne seitwärts (gelbe Zone im folgenden Chart):

20230515b_DAX-Tageschart seit Nov. 2022

Diese ist zudem recht klar begrenzt: nach oben durch die schon erwähnte runde 16.000er Marke, nach unten durch den grünen Unterstützungsbereich um 15.700 Punkte. An den jeweiligen Niveaus dürften neben den Stillhaltern die Bären bzw. Bullen aktiv werden und versuchen, die Kurse in die von ihnen gewünschte Richtung zu drücken.

In dieser Woche müssen sich DAX-Trader also auf eine Verfallstags-Flaute einstellen. Falls Der DAX von diesem Szenario abweicht, dann vermutlich eher nach unten als nach oben. Und da Rückschläge bekanntlich oft recht dynamisch verlaufen, könnte es doch noch einen versöhnlichen Wochenausklang geben – zumindest für Trader und Bären…

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert

Börse - Intern

15. Mai 2024

Börse - Intern

Die geeignete Taktik für die aktuelle Marktphase

Weiterlesen...

14. Mai 2024

Börse - Intern

Wie man an der Börse kinderleicht steinreich wird

Weiterlesen...

13. Mai 2024

Börse - Intern

Stockstreet gehört jetzt zur stock3 AG

Weiterlesen...

08. Mai 2024

Börse - Intern

Hang Seng +16 %: Wer konnte von dieser Kursexplosion profitieren?

Weiterlesen...

07. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Welle 5 mit Startschwierigkeiten

Weiterlesen...

06. Mai 2024

Börse - Intern

Die Perspektiven der laufenden Korrektur

Weiterlesen...

03. Mai 2024

Börse - Intern

Auch dieser Wechsel von bearish zu bullish dürfte nicht nachhaltig sein

Weiterlesen...

02. Mai 2024

Börse - Intern

Atemberaubender Wechsel zwischen bullishen zu bearishen Signalen

Weiterlesen...

26. April 2024

Börse - Intern

Microsoft und Alphabet drehen den Markt um 180 Grad

Weiterlesen...

25. April 2024

Börse - Intern

DAX und Dow Jones tun, was sie vermeiden sollten

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!