Börse - Intern

Börse - Intern

Bärenfalle und Abwärtstrendbruch beim Goldpreis

Ausgabe vom 09.11.2022

Bärenfalle und Abwärtstrendbruch beim Goldpreis

von Sven Weisenhaus

Am vergangenen Freitag erhielt ich per E-Mail die Frage eines Lesers, ob die Wellenzählung als Flat beim Goldpreis mittlerweile hinfällig sei. Gemeint war damit die Gold-Analyse vom 13. Juli (siehe „Gold: Ein Flat als Welle 4?“:

Charttechnische Gold-Analyse anhand der Elliott-Wellen vom 13.07.2022

Schauen wir uns dazu nun direkt auch den (folgenden) aktuellen Chart an. Dabei fällt auf, dass der Goldpreis die horizontale Unterstützung bei 1.676,30 USD gebrochen hat (siehe roter Kreis).

aktuelle Chartanalyse des Goldpreises anhand der Elliott-Wellen

Somit ist das bullishe Elliott-Wellen-Szenario eines klassischen Flats (siehe folgende Grafik) nicht aufgegangen.

Flat aus der Elliott-Wellen-Theorie

Zentralbanken kaufen, ETFs verkaufen

Ein Grund dafür dürfte sein, dass im September zwar die weltweiten Zentralbanken wieder als Gold-Käufer aufgetreten sind und die gemeldeten offiziellen Goldreserven laut verfügbaren Daten in diesem Monat um 30 Tonnen anstiegen, dies aber die Verkäufe der ETF nicht auffangen konnte. Denn die globalen Gold-ETF-Bestände sanken im September. Und sie verzeichneten im Oktober sogar ihren sechsten monatlichen Rückgang in Folge. Am Ende des vergangenen Monats lagen sie bei 3.490 Tonnen. Sie gingen damit im Oktober um 59,1 Tonnen zurück.

Veränderung der globalen Gold-ETF-Bestände im Oktober 2022
(Quelle: World Gold Council)

Sie liegen damit auch gegenüber dem Vorjahresbestand im Minus (52 Tonnen). Doch eine solche Serie von mehrmonatigen ETF-Nettoverkäufen kann auch enden. 

Erweitertes Flat im Goldpreis?

Und bis Ende November sind aus saisonaler Sicht durchaus steigende Goldpreise zu erwarten.

saisonaler Kursverlauf des Goldpreises 1984 bis 2020

Passend dazu kennt die Elliott-Wellen-Theorie weitere Flat-Formationen:

Flat-Formationen aus der Elliott-Wellen-Theorie: normales Flat, erweitertes Flat und verkürztes Flat

Und so haben wir es im Goldpreis womöglich nicht mit einem „normalen“, sondern mit einem „erweiterten Flat“ zu tun.

Bärenfalle und Trendbruch

Jedenfalls konnte der Goldpreis seine Seitwärtsrange dynamisch zurückerobern (siehe grüne Ellipse im folgenden Chart). Der bearishe Bruch der horizontalen Unterstützung hat sich also als Fehlsignal in Form einer Bärenfalle entpuppt. Und häufig ziehen solche Fehlsignale eine starke Bewegung in die entgegengesetzte Richtung nach sich.

Bärenfalle und Bruch des Abwärtstrendkanals im Goldpreis

Dazu passt, dass mit der dynamischen Rückeroberung auch der seit März gültige Abwärtstrendkanal gebrochen wurde. Es liegen also klar bullishe Signale vor, die für eine starke Aufwärtsbewegung sprechen. Und so könnte das bullishe Elliott-Wellen-Szenario einer großen Aufwärtsbewegung im Rahmen der Welle 5 doch noch aufgehen, nur eben nicht mit einem normalen, sondern einem erweiterten Flat. Es bietet sich daher aktuell eine Long-Position auf den Goldpreis an.

Vorsichtiger Einstieg in einen Long-Trade

Allerdings sollte man dabei noch vorsichtig vorgehen. Denn es gab bereits Anfang Oktober einen bullishen Bruch des Aufwärtstrendkanals, der sich als Bullenfalle entpuppte. Glücklicherweise riet ich in der Gold-Analyse vom 6. Oktober (siehe „Gold bricht wichtigen Abwärtstrendkanal“), nach der Ausbruchskerze noch eine weitere bullishe Tageskerze abzuwarten, bevor man einen möglichen Einstieg in einen neuen Long-Trade wagt. Diese Kerze gab es nicht. Stattdessen fiel der Goldpreis kontinuierlich zurück.

Dabei bildeten sich auf dem Niveau des vorherigen Korrekturtiefs zwei weitere Tiefs, die nun eine Art Dreifachboden bilden könnten. Dafür spricht auch, dass der aktuelle Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal deutlich klarer ist als bei der Bullenfalle von Anfang Oktober.

Man kann daher nun eine kleine Long-Position wagen. Und diese kann man ausbauen, wenn das Hoch der Bullenfalle bei rund 1.730 USD (möglichst dynamisch) überschritten wird. Den Stop-Loss dazu kann man knapp unterhalb des Korrekturtiefs bei 1.614 USD platzieren. Dadurch hat man bei diesem Trade ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis.

Was könnte dem Goldpreis einen Strich durch die Rechnung machen?

Was den Gold-Bullen noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte, sind einerseits die morgigen Inflationsdaten. Diese sollten von Gold-Anlegern mit Spannung erwartet und die Marktreaktion darauf genau beobachtet werden. Fallen die Preissteigerungen aus Sicht des Marktes zu hoch aus, könnte dies wieder die Zinssorgen anheizen und zu steigenden Renditen führen. Diese sind Gift für den Goldpreis, da das Edelmetall keine Zinsen abwirft.

Gold wirft auch keine Dividenden ab. Daher sind Aktien stets Konkurrenz. Und da insbesondere nach den Midterms, also den aktuellen Zwischenwahlen in den USA, Aktien regelmäßig eine sehr starke Performance abliefern, könnte es der Goldpreis schwer haben, Investoren anzulocken, da diese ihr Geld im Hinblick auf die Saisonalität und den US-Präsidentschaftszyklus womöglich lieber in Aktien anlegen.
Eine aktuelle Grafik vom World Gold Council zeigt eindrucksvoll, dass der Goldpreis seit 1970 jeweils sechs Monate nach den Midterms regelmäßig deutlich schlechter abgeschnitten hat als Aktien.

Performance von Aktien und Gold 6 Monate nach den US-Zwischenwahlen (midterms)

In 8 von 13 Fällen hat Gold allerdings immerhin auch eine positive Rendite erzielt. Und so könnte man angesichts der aktuellen bullishen Signale beim Goldpreis durchaus eine Long-Position auf das Edelmetall (wie oben beschrieben) als Beimischung zu einem Aktiendepot hinzufügen.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Wenn Sie beim Trading auf den Goldpreis Hilfe benötigen, dann schauen Sie sich doch den Börsenbrief „Target-Trend-Spezial“ einmal genauer an. In dessen Rahmen wird der Goldpreis regelmäßig charttechnisch analysiert. Und dabei erhalten die Abonnenten auch ganz konkrete Hinweise zum Trading. Melden Sie sich daher JETZT HIER an!

Börse - Intern

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

23. November 2022

Börse - Intern

Trendwende muss sich nur noch verstetigen

Weiterlesen...

22. November 2022

Börse - Intern

EUR/USD prallt an Hürde ab, Ölpreis verteidigt Unterstützung erneut

Weiterlesen...

21. November 2022

Börse - Intern

Verfallstagsnachlese +++ Thanksgiving – Gefahr für die Börsen

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!