Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Kann der DAX die mehrwöchige Konsolidierung beenden?

Ausgabe vom 25.08.2020

Kann der DAX die mehrwöchige Konsolidierung beenden?

von Sven Weisenhaus

Die Aktienmärkte konnten gestern stark in die neue Woche starten. Dem DAX gelang dabei mit einer Aufwärtslücke (siehe grünes Rechteck im folgenden Chart) die Rückeroberung seiner kurzfristigen Seitwärtsrange (oberes gelbes Rechteck). Der Ausbruch auf der Unterseite vom Freitag stellte sich damit als Fehlsignal heraus (roter Bogen).

DAX - kurzfristige Chartanalyse

Meist haben solche Bärenfallen bullishe Konsequenzen, auch im aktuellen Fall. Denn der DAX konnte durch direkte Anschlussgewinne nach oben aus der kurzfristigen Seitwärtsrange ausbrechen. Und dieser Ausbruch wurde mit den heutigen Kursgewinnen nachhaltig.

DAX durchbricht auch wichtige Abwärtstrendlinie

Zumal der DAX bereits mit den gestrigen Kursgewinnen über die übergeordnete Abwärtstrendlinie steigen und somit aus der dreieckartigen Formation (orange Linien im folgenden Chart) nach oben ausbrechen konnte. Anschließend wurde die gebrochene Linie von oben getestet und der Ausbruch durch weiter steigende Kurse bestätigt (grüner Pfeil). Und mit den heutigen Gewinnen gelang sogar die Rückeroberung des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals (grün).

DAX - Chartanalyse

Damit kann man argumentieren, dass die Stillhalter den DAX zum Verfallstag gebremst haben, der Index nach dem „Lösen“ dieser Bremse aber wie erwartet (siehe Börse-Intern vom 17.08.2020) weiter zulegen konnte.

Positive Meldungen stützen die bullishe Stimmung der Anleger

Einige Medien begründen den Anstieg dagegen damit, dass US-Präsident Donald Trump eine Notfallzulassung für eine Blutplasma-Therapie gegen Covid-19 verkündet hat. Doch sogar die Weltgesundheitsorganisation WHO sah sich genötigt, darauf hinzuweisen, dass die Belege für den Nutzen dieser Behandlungsmethode „von geringer Qualität“ seien. Und der ökonomische Nutzen dürfte kaum messbar sein. Insofern war diese Meldung wohl eher nur Wahlkampfgetöse und maximal dazu geeignet, die Stimmung der Anleger zu beeinflussen. Aber bekanntlich ist das Anlegersentiment ja ein wesentlicher Kurstreiber an den Börsen.

Gleiches gilt für die Meldung, dass die USA und China ihre Gespräche über das laufende Handelsabkommen wieder aufgenommen haben.  Beide Seiten seien demnach entschlossen, das im Januar erzielte Phase-1-Abkommen zu erfüllen. Und die Gespräche darüber wurden bislang stets als „konstruktiv“ bezeichnet. Doch die chinesischen Käufe von US-Waren liegen nach wie vor weit hinter den vereinbarten Zielen. Und die Frage ist, wie lange Trump das noch hinnehmen wird.

Negative Meldungen werden weiterhin ignoriert

Ignoriert wurden derweil Meldungen, dass sich in Hongkong, den Niederlanden und Belgien genesene Patienten erneut mit dem Coronavirus angesteckt haben. In gewöhnlichen Zeiten hätte eine solche Meldung die Kauflaune der Anleger womöglich deutlich gebremst. Denn wenn Antikörper, die sich bei einer ersten Infektion gebildet haben oder die durch eine Impfung verabreicht wurden, nicht ausreichen, um eine erneute Infektion zu verhindern, dann könnte ein Impfstoff deutlich weniger hilfreich sein als bislang angenommen. Aber aktuell spielen derartige negative Nachrichten an der Börse einfach keine Rolle.

Mit anderen Worten: Ein echter fundamentaler Grund für die weiter gestiegenen Kurse liegt mit den genannten Meldungen eigentlich nicht vor. Denn weder die Blutplasma-Therapie noch die Feststellung, dass das Phase-1-Abkommen fortgesetzt wird, können das Wirtschaftswachstum und damit die Gewinne der Unternehmen insgesamt weiter nennenswert antreiben. Am Ende ist aber, zumindest langfristig betrachtet, nur letzteres entscheidend für die Aktienkurse. Doch in dem aktuellen Handel, in dem die Umsätze inzwischen deutlich gesunken sind, reichen derartige Meldungen, um die Kurse noch weiter nach oben zu treiben.

Bleibt zu hoffen, dass die Kurse auch noch nach oben zeigen, wenn die Umsätze wieder ansteigen. Denn ansonsten dürften wohl wieder viele Kleinanleger Verluste erleiden, kurz nachdem sie den Aktienhandel für sich entdeckt haben, da es weiterhin einige Parallelen zur Neuer Markt-Blase gibt.

Kann der DAX die mehrwöchige Konsolidierung beenden?

Aktuell sind die Signale im DAX aber klar bullish. Und es besteht damit die Chance, dass sich der Index nun nachhaltig vom Hoch des 8. Juni lösen kann (rote horizontale Linie im zweiten DAX-Chart) und die mehrwöchige Konsolidierung damit beendet ist. Ein Anstieg über das bisherige Erholungshoch vom 21. Juli bei rund 13.300 Punkten könnte dies bestätigen.

Fällt der DAX aber unter die gebrochene Abwärtstrendlinie und das Hoch vom 8. Juni zurück, dürfte sich die Konsolidierung wohl noch etwas fortsetzen. Und wenn auch noch die seit Juni geltende Aufwärtstrendlinie (orange) gebrochen wird, könnte eine stärkere Herbstkorrektur folgen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

09. Februar 2024

Börse - Intern

Der Rentenmarkt erscheint deutlich rationaler als der Aktienmarkt

Weiterlesen...

08. Februar 2024

Börse - Intern

Gold: Liefert eine Dreiecksformation den nächsten Impuls?

Weiterlesen...

07. Februar 2024

Börse - Intern

Nach knapp einem Monat hat sich fast nichts verändert

Weiterlesen...

06. Februar 2024

Börse - Intern

Zinsanhebung statt Zinssenkung? +++ Bullishe Konsolidierung des DAX

Weiterlesen...

05. Februar 2024

Börse - Intern

Der Indikator, der aus der Reihe tanzt

Weiterlesen...

02. Februar 2024

Börse - Intern

Der Markt steuert in eine KI-Blase!

Weiterlesen...

01. Februar 2024

Börse - Intern

Die überraschend klare Absage der Fed wurde schnell verdaut

Weiterlesen...

31. Januar 2024

Börse - Intern

Diskrepanzen, Diskrepanzen

Weiterlesen...

30. Januar 2024

Börse - Intern

Darum wäre die Kursrally ohne die „Magnificent 7“ undenkbar

Weiterlesen...

29. Januar 2024

Börse - Intern

Was die stark verbesserte Verbraucherstimmung bedeutet

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!