Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Zockermarkt

Ausgabe vom 16.06.2020

Die Nervosität der Anleger ist in diesen Tagen extrem hoch. Und es kommt immer wieder Panik auf. Dabei schwankt die Stimmung zwischen Kauf-Panik – man will keine Kurserholung verpassen – und Verkauf-Panik – man will in der nächsten crashartigen Abwärtswelle keine Verluste erleiden. Dadurch entsteht ein absoluter Zockermarkt.

Über den jüngsten Einbruch des Dow Jones um 6,8 % hatte ich bereits am vergangenen Donnerstag berichtet. Vom Hoch am Dienstag vergangener Woche bei mehr als 27.600 Punkten im CFD-Handel (der mit die längsten Handelszeiten hat) bis zum gestrigen Tief bei weniger als 24.600 verlor der Index allerdings sogar fast 11 %. Und bis zum heutigen Hoch bei rund 26.800 Zählern haben die Anleger ihn binnen nur zwei Tagen (!) schon wieder um rund 9 % (!) nach oben geprügelt.

Notenbanken legen noch einmal nach

Für die schnelle Erholung kann man wieder einmal Meldungen von Seiten der Notenbanken verantwortlich machen. So erklärte die US-Notenbank zu Beginn der Woche, sie werde heute unter anderem mit dem Kauf von Unternehmensanleihen beginnen und das Programm mit einer zusätzlichen Struktur ergänzen. Ebenso kündigte sie an, ihr Kreditprogramm auf gemeinnützige Organisationen auszuweiten. Und wie die japanische Zentralbank heute mitteilte, wird ihr Kreditpaket für Firmen von umgerechnet rund 700 Milliarden auf eine Billion Dollar erhöht.

Mehr als 300 Punkte konnte der Dow Jones heute draufsatteln, als um 14:30 Uhr die Meldung über die Nachrichtenticker lief, dass die US-Einzelhändler im Mai 17,7 % mehr eingenommen haben als im Vormonat. Dies ist der höchste Anstieg seit Beginn der Statistik im Jahr 1992. Von Reuters befragte Ökonomen hatten für Mai lediglich mit einem Plus von 8,0 Prozent gerechnet. Allerdings hatten die Geschäfte im April auch einen heftigen Einbruch erlitten – mit 14,7 % weniger Einnahmen.

Einzelhandelsumsatz in den USA

Auch die US-Industrie konnte ihre Produktion wieder steigern, allerdings nur moderat. Die Unternehmen stellten im Mai 3,8 % mehr her als im Vormonat. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 4,6 % gerechnet, nach einem Rekord-Rückgang von 15,5 % im April.

Dow Jones bricht um 1.000 Punkte ein

Die nahm der Markt mit Enttäuschung auf. Mit Beginn des offiziellen Handels verlor der Dow Jones ab 15:30 Uhr von etwa 26.650 Zählern bis im Tief bei 25.800 Zählern ganze 850 Punkte binnen 1,5 Stunden (!). Anschließend erholte er sich um rund 500 Punkte.

Bei solchen Kursbewegungen kann einem einfach nur schwindelig werden. Und daher sollte man sich aktuell, wenn möglich, aus diesem Markt heraushalten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Zockermarkt

von Sven Weisenhaus

Die Nervosität der Anleger ist in diesen Tagen extrem hoch. Und es kommt immer wieder Panik auf. Dabei schwankt die Stimmung zwischen Kauf-Panik – man will keine Kurserholung verpassen – und Verkauf-Panik – man will in der nächsten crashartigen Abwärtswelle keine Verluste erleiden. Dadurch entsteht ein absoluter Zockermarkt.

Über den jüngsten Einbruch des Dow Jones um 6,8 % hatte ich bereits am vergangenen Donnerstag berichtet. Vom Hoch am Dienstag vergangener Woche bei mehr als 27.600 Punkten im CFD-Handel (der mit die längsten Handelszeiten hat) bis zum gestrigen Tief bei weniger als 24.600 verlor der Index allerdings sogar fast 11 %. Und bis zum heutigen Hoch bei rund 26.800 Zählern haben die Anleger ihn binnen nur zwei Tagen (!) schon wieder um rund 9 % (!) nach oben geprügelt.

Notenbanken legen noch einmal nach

Für die schnelle Erholung kann man wieder einmal Meldungen von Seiten der Notenbanken verantwortlich machen. So erklärte die US-Notenbank zu Beginn der Woche, sie werde heute unter anderem mit dem Kauf von Unternehmensanleihen beginnen und das Programm mit einer zusätzlichen Struktur ergänzen. Ebenso kündigte sie an, ihr Kreditprogramm auf gemeinnützige Organisationen auszuweiten. Und wie die japanische Zentralbank heute mitteilte, wird ihr Kreditpaket für Firmen von umgerechnet rund 700 Milliarden auf eine Billion Dollar erhöht.

Mehr als 300 Punkte konnte der Dow Jones heute draufsatteln, als um 14:30 Uhr die Meldung über die Nachrichtenticker lief, dass die US-Einzelhändler im Mai 17,7 % mehr eingenommen haben als im Vormonat. Dies ist der höchste Anstieg seit Beginn der Statistik im Jahr 1992. Von Reuters befragte Ökonomen hatten für Mai lediglich mit einem Plus von 8,0 Prozent gerechnet. Allerdings hatten die Geschäfte im April auch einen heftigen Einbruch erlitten – mit 14,7 % weniger Einnahmen.

Einzelhandelsumsatz in den USA

Auch die US-Industrie konnte ihre Produktion wieder steigern, allerdings nur moderat. Die Unternehmen stellten im Mai 3,8 % mehr her als im Vormonat. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 4,6 % gerechnet, nach einem Rekord-Rückgang von 15,5 % im April.

Dow Jones bricht um 1.000 Punkte ein

Die nahm der Markt mit Enttäuschung auf. Mit Beginn des offiziellen Handels verlor der Dow Jones ab 15:30 Uhr von etwa 26.650 Zählern bis im Tief bei 25.800 Zählern ganze 850 Punkte binnen 1,5 Stunden (!). Anschließend erholte er sich um rund 500 Punkte.

Bei solchen Kursbewegungen kann einem einfach nur schwindelig werden. Und daher sollte man sich aktuell, wenn möglich, aus diesem Markt heraushalten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

31. Januar 2023

Börse - Intern

Abwarten statt Gewinnmitnahmen

Weiterlesen...

30. Januar 2023

Börse - Intern

Nächster Halt: Schuldenstreit?

Weiterlesen...

27. Januar 2023

Börse - Intern

DAX und Nasdaq 100 stehen an wichtigen Chartmarken

Weiterlesen...

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!