In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die Einkaufsmanagerdaten von IHS Markit zeigen eine anhaltende Wirtschaftsschwäche in Deutschland und der gesamten Eurozone. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute beschlossen, die Geldpolitik inklusive der im September beschlossenen Maßnahmen unverändert fortzusetzen. Das Statement zum Zinsentscheid enthielt keinerlei inhaltliche Änderungen. Entsprechend bleiben auch die Leitzinsen unverändert auf dem aktuellen Niveau. Auf der Pressekonferenz gab auch der scheidende EZB-Chef Mario Draghi keine Neuigkeiten bekanntgeben, sondern begründete und bekräftigte lediglich die Entscheidung für den aktuellen Kurs der EZB. Die EZB-Sitzung wurde damit für die Börsen sehr schnell zu einem Non-Event, wie am Dienstag bereits vermutet.

Aktienmärkte und Konjunkturdaten driften weiterhin auseinander

Aktuelle Konjunkturdaten hatten daher heute eine höhere Chance, den Börsen neue Impulse zu verleihen und die jüngsten bullishen Kursentwicklungen der Aktienmärkte zu erklären. Doch diese Chance wurde klar vertan. Denn die ersten Schnellschätzungen der Einkaufsmanagerindizes (PMI) von IHS Markit, die heute für den Monat Oktober veröffentlicht wurden, blieben schwach. Und damit bleibt es für mich ein Rätsel, was die Aktienmärkte aktuell antreibt bzw. auf ihrem erreichten Niveau hält.

Deutsche Wirtschaft zeigt weiterhin deutliche Schwäche

Für Deutschland beläuft sich der PMI für das verarbeitende Gewerbe zum Beispiel auf 41,9 Punkte. Das ist zwar eine leichte Verbesserung gegenüber dem 10-Jahres-Tief von 41,7 Zählern im Vormonat, mit +0,2 Punkten ist der Anstieg aber kaum der Rede wert.

IHS Markit-Einkaufsmanagerindex der Industrie in Deutschland

Der Index notiert damit weiterhin tief im rezessiven Bereich, also weit unterhalb der Wachstumsschwelle von 50 Punkten und fast genauso niedrig wie im Finanzkrisentief von 2009. Der Anstieg des Industrieindex bedeutet daher auch keine wirtschaftliche Erholung, sondern lediglich eine minimale Abnahme des Tempos, mit dem der Sektor schrumpft.

Zudem hat sich der PMI für den Service-Sektor mit 0,2 Punkten verschlechtert. Er fiel von 51,4 auf 51,2 Zähler und erreichte damit den niedrigsten Stand seit drei Jahren. Ausschlaggebend hierfür war, dass der zweite Auftragsrückgang in Folge so stark ausfiel wie zuletzt im Juni 2013. Dadurch nähert sich der Frühindikator weiter der Schwelle von 50 Punkten, die zwischen Expansion und Kontraktion unterscheidet (siehe folgende Grafik). Die Schwäche der Industrie breitet sich also zunehmend auf den Dienstleistungssektor aus.

IHS Markit-Einkaufsmanagerindex der Dienstleister in Deutschland

Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum, dass auch der Gesamt-Einkaufsmanagerindex am Boden blieb und mit einer nur leichten Erholung von 48,5 auf 48,6 Punkte nach wie vor eine Rezession der deutschen Wirtschaft anzeigt.

IHS Markit-Einkaufsmanagerindex der gesamten Privatwirtschaft in Deutschland

Angesichts der Schwäche der größten Euro-Volkswirtschaft Deutschland kann man es fast schon als Erfolg werten, dass die gesamte Konjunktur der Euro-Zone nahezu stagniert.

Wirtschaft der Eurozone schafft hauchdünnes Wachstum

Der entsprechende Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft – Industrie und Dienstleister zusammen – legte im Oktober leicht um 0,1 auf 50,2 Punkte zu. Das Barometer blieb damit aber erneut nur hauchdünn über der Marke von 50, ab der zukünftiges Wachstum signalisiert wird.

IHS Markit-Einkaufsmanagerindex der Gesamtwirtschaft in der Eurozone

Hinter der minimalen Verbesserung verbergen sich ein Anstieg beim Teilindex der Dienstleister (51,8 Punkte, +0,2 Punkte) und eine unveränderter Wert beim Teilindex der Industrie (45,7 Punkte). Der Industrieindex liegt damit aber auch hier, wie für Deutschland, weiter tief im Rezessionsbereich. Ein Anziehen der europäischen Wirtschaft ist damit nach wie vor nicht zu erkennen. Die aktuellen Daten deuten auf ein BIP-Wachstum von weniger als 0,1 %.

Brexit-Deal und Entspannungssignale im Handelsstreit helfen

Zu der leichten Erholung oder Stabilisierung dürfte beigetragen haben, dass es stärkere Hinweise auf einen Brexit mit „Deal“ gab und sich der internationale Handelsstreit in den vergangenen Wochen nicht verschärft hat, sondern stattdessen sogar leichte Entspannungssignale zu vernehmen waren. Aber wie ich zu diesen Themen bereits geschrieben hatte, sind sie in ihrer aktuellen Form nicht geeignet, die Wirtschaft zu beleben. Und genau das spiegelt sich nun auch in den Einkaufsmanagerdaten wieder.

Aus meiner Sicht sollte man daher die aktuellen Kursgewinne an den Aktienmärkten genießen, solange sie anhalten. Vergessen Sie aber nicht, die Stopps nachzuziehen! Und an Gewinnmitnahmen ist noch keiner arm geworden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Auch in unseren Stockstreet-Börsenbriefen haben wir jüngst Stopps nachgezogen und Gewinne mitgenommen. Im Hebel XXL brachte ein gehebelter Trade auf die Aktien von Kion heute sogar einen Gewinn in Höhe von sage und schreibe 120 % ein. Und beim Allstar-Trader wurden heute die Aktien der Areal Bank verkauft, was einen Gewinn von 8,03 % binnen nur zwei Wochen einbrachte. Zwei Tage zuvor wurden die Aktien von Isra Vision verkauft – mit einem Gewinn von 8,22 % binnen eines Monats. Und vor einer Woche brachte der Verkauf von Lanxess einen Gewinn in Höhe von 11,23 % in nur 3 Wochen.
Möchten auch Sie solche Gewinne realisieren? Dann melden Sie sich jetzt zum Hebel XXL oder beim Allstar-Trader an!


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt.

Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!