In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Obwohl sich an der Situation nichts geändert hat, sendet der DAX weitere bearishe Signale. Die Topformation könnte aber auch nur eine ABC-Korrektur sein. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Ein Hauptgrund für den aktuellen Handelsstreit ist für US-Präsident Donald Trump das hohe Defizit seines Landes im Handel mit anderen Nationen. In den acht Monaten bis einschließlich August summiert sich das Defizit auf rund 391 Milliarden Dollar - ein Plus von 8,6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei stößt Trump insbesondere das große Ungleichgewicht im Handel mit China negativ auf. Und daher werden ihm die folgenden Zahlen ganz sicher nicht gefallen.

China erzielt rekordhohen Exportüberschuss

Denn Chinas Exportüberschuss aus dem Handel mit den USA ist auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Im September lag er bei 34,13 Milliarden Dollar und damit gut drei Milliarden Dollar höher als im Vormonat. Seit Jahresbeginn summiert sich der Überschuss auf 225,79 Milliarden Dollar. Vor einem Jahr waren es in diesem Zeitraum 196,01 Milliarden Dollar und im Gesamtjahr 375 Milliarden Dollar.

Trumps Zölle wirken (noch) in die entgegengesetzte Richtung

Paradoxerweise könnten ausgerechnet Trumps Zölle für diese Entwicklung verantwortlich sein. Denn Verbraucher und wahrscheinlich vor allem Unternehmen scheinen mehr Waren gekauft haben - quasi auf Lager - um den durch die Zölle und Gegenzölle steigenden Preisen zuvorzukommen. Daher könnten in den aktuellen Handelsdaten Vorzieheffekte stecken.

Die Vorzieheffekte gelten allerdings wohl weniger für Waren aus den USA. Denn die US-Exporte nahmen im August im Vergleich zum Vormonat sogar um 0,8 % ab, besonders wegen des sinkenden Absatzes von Sojabohnen, die China mit Gegenzöllen belegt hat. Der Wettlauf der Strafzölle schadete den USA also bislang mehr als den Chinesen.

Die US-Importe legten derweil um 0,6 % zu und erreichen mit fast 263 Milliarden Dollar einen Rekordwert. Dabei wurden so viele Autos aus dem Ausland importiert wie noch nie. Und auch dies könnte den angedrohten Zöllen auf Autos aus der EU geschuldet sein, weil eventuell Auto-Importe in die USA im Hinblick auf diese Zollandrohung vorangetrieben wurden.

Der Handelsstreit wird noch über Monate anhalten

Ob sich die Zölle auch noch wie von Trump gewünscht auswirken, wird man erst frühestens in den Oktoberdaten sehen. Denn die jüngsten US-Zölle auf chinesische Produkte im Umfang von 200 Milliarden US-Dollar sind erst ab dem 24. September in Kraft getreten. Daher wird sich der Handelskonflikt auch noch eine Weile hinziehen. Denn sowohl Trump als auch China werden die tatsächliche Wirkung dieser Zölle wohl erst abwarten, bevor gegebenenfalls neue Zölle beschlossen werden bzw. China einlenkt. Jedenfalls hat Trump jüngst Gespräche mit China abgelehnt mit dem Hinweis, dass China zwar angeblich verhandeln wolle, aber „noch nicht so weit“ sei.

Über den Börsen wird der Belastungsfaktor Handelsstreit wohl noch Monate lang schweben. Aber er dürfte in seinem aktuellen Ausmaß längst in den Kursen eingepreist sein. Daher sehe ich die Zinsentwicklung derzeit als das viel größere Problem.

Sorgen vor einem steileren Zinspfad sind unbegründet

Die jüngsten Diskussionen und Sorgen über einen möglicherweise steileren Zinspfad der US-Notenbank halte ich allerdings für völlig unbegründet. Auch die gestrigen Inflationsdaten aus den USA zeigen, dass es kaum einen Grund gibt, den Zinsturnus zu beschleunigen. So legten die Konsumentenpreise im September nur um 0,1 % gegenüber dem Vormonat zu. Und auch die Kernrate zog lediglich um 0,1 % an. Entsprechend verharrte die Jahresrate der Kernrate bei 2,2 %, während die gesamte Inflationsrate auf 2,3 % nachgab.

Entwicklung der Inflation in den USA

Die Grafik zeigt sehr eindrucksvoll, dass sich die Erwartung der Fed, die Inflation werde sich wieder der 2%-Zielmarke annähern, zu erfüllen scheint.

DAX hält sich perfekt an die Target-Trend-Linien

Und somit hat sich an der fundamentalen Situation und Entwicklung nichts geändert. Dennoch ist der DAX mittlerweile zweifelsfrei unter seine bisherigen Korrekturtiefs gefallen (siehe folgender Chart), womit eindeutig bearishe Signale gesendet wurden und eine Topbildung wahrscheinlich ist.

DAX - Target-Trend-Analyse

Wieder einmal faszinierend ist, wie perfekt sich die Kurse dabei an den Linien der Target-Trend-Methode halten. So hat der DAX heute exakt an der Mittellinie bei 11.525 Punkten eine Unterstützung gefunden (siehe grüner Pfeil im Chart).

Und wenn es dem Index nun gelingt, im Rahmen einer Gegenbewegung in den ehemaligen Unterstützungsbereich (grün) oder besser sogar noch über die Rechteckgrenze bei 11.880 Punkten zurückzugelangen, muss das Szenario einer wie auch immer gearteten Topformation (SKS, Diamant) überdacht werden. Schließlich hat selbst eine richtige SKS (die hier wie schon beschrieben aber derzeit nicht vorliegt) „nur“ eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 90 %. Das bedeutet, in 10 % der Fälle steigen die Kurse auf neue Hochs.

Kommt es also zu der Gegenbewegung, könnten wir seit Januar nur eine simple ABC-Korrektur sehen. Die Abwärtsbewegung zum März-Tief wäre die Welle A, die Gegenbewegung die Welle B und der Weg zum aktuellen Korrekturtief die Welle C.

Solange dem DAX allerdings diese Kurserholung nicht gelingt - und aktuell zeigen sich die Kurse eher schwach - muss man natürlich weiter an dem bearishen Szenario festhalten. Fallen die Kurse unter die Mittellinie bei 11.525 Punkten, ist das nächste Ziel der Bären die Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt.

Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!