In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Steigt der DAX wieder über sein Märztief, kommt es zu einer Bärenfalle und die Top-Formation ist hinfällig. Aber ist diese Hoffnung realistisch? ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Kommt es zur Bärenfalle im DAX?

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

zugegeben: dass die Top-Formation im DAX, die ich Ihnen in der Vorwoche nochmals präsentierte, so schnell und so dynamisch vollendet wird, hatte ich nicht erwartet. Damit trüben sich die Aussichten für den DAX deutlich ein.

Wunsch oder Wirklichkeit?

Trotzdem drückte Sven Weisenhaus am Freitag seine Hoffnung aus, dass es dem DAX vielleicht gelingen könnte, das alte Tief vom März schnell zurückzuerobern. Damit entstünde eine klassische Bärenfalle. Ist da nur der Wunsch Vater des Gedankens oder gibt es tatsächlich Hinweise auf dieses Szenario? Die Antwort liefert uns die aktuelle Verfallstagsanaylse.

Werfen wir dazu einen Blick auf die Positionierungen zum (kleinen) Verfallstag am Freitag dieser Woche:

Verfallstagsdiagramm DAX Oktober 2018

Durch den dynamischen Einbruch der Vorwoche hat der DAX viele Put-Positionen (rote Säulen) ins Geld katapultiert. Und mit seinem Schlusskurs vom Freitag (siehe schwarze Pfeile) lag er immer noch tief im roten Bereich.

Das Ziel der Stillhalter zum Verfallstag

Aus Sicht der Stillhalter wäre es jedoch wünschenswert, die Kurse wieder bis zur 12.000-Punkte-Marke nach oben zu treiben. Dann wäre wenigsten die größte Put-Position aus dem Geld und der DAX läge faktisch auch an dem theoretischen optimalen Niveau zum Verfallstag bei 12.100 Punkten (siehe „Schüsselkurve“ unten im Chart).

Ob die Stillhalter das schaffen, bleibt natürlich vorerst offen, aber immerhin sehen wir heute schon eine deutliche Bewegung des DAX in diese Richtung. In jedem Fall wäre jeder Punkt, den der Kurs nun steigt, ein Gewinn für die Stillhalter, denn damit rutscht der DAX entlang der „Schüsselkurve“ immer weiter in Richtung Optimum (siehe grüner Pfeil).

Wann es sogar bullish für den DAX werden könnte

Wenn es der DAX bis Freitag tatsächlich zur 12.000-Punkte-Marke schafft, stünde er schon wieder klar über der Zone um 11.800 Punkte, die ich in der vergangenen Woche als kritische Grenze für die Vollendung der Top-Formation genannt hatte. Damit steigen dann auch die Chancen, dass der Rückfall der Vorwoche nur eine Bärenfalle war. Das könnte sogar sehr bullish für den DAX werden (siehe grünes Szenario im folgenden Chart).

DAX Tageschart seit September 2017 

Aber es gibt auch eine bearishe Alternative

Noch hat diese Gegenbewegung nicht so recht begonnen. Wenn es so bleibt oder sie nur schwach wird und die neuralgische Zone nicht oder nur knapp überwindet, dann besteht die Gefahr, dass sie nur der „obligatorische“ Test dieser Zone ist – wonach die begonnene Abwärtsbewegung wieder aufgenommen wird (siehe rotes Szenario im obigen Chart).

Die Entscheidung darüber dürfte in dieser Woche fallen, und wir halten Sie in der Börse-Intern natürlich darüber auf dem Laufenden.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt.

Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de


Trader-Sentiment für 42. KW 2018 (15.10. - 19.10.)

Der DAX hat in der vergangenen Handelswoche (siehe helles Rechteck im folgenden Chart) einen lupenrein bearishen Kursverlauf aufs Börsenparkett gelegt. Erstens fand der gesamte Handel unterhalb des Schlusskurses der Vorwoche (blaue Linie) statt. Und nachdem der Eröffnungskurs am Montag noch nur rund 40 Punkte Verlust bedeutete, gaben die Notierungen zweitens anschließend kontinuierlich und recht dynamisch nach. Am Ende landete der DAX mit 11.523,81 Zählern nur 9,26 Punkte oberhalb des Wochentiefs. Insgesamt mussten die Anleger damit einen Wochenverlust in Höhe von satten 588,09 Punkten bzw. 4,86 % verarbeiten.

Die Mehrheit der Voting-Teilnehmer des Stockstreet-Trader-Sentiments dürfte dies allerdings freuen. Denn in der Umfrage zuvor zeigten sich 61,33 % der Anleger auf fallende Kurse vorbereitet. Wer sich dagegen auf das Sentiment als Kontraindikator verlassen hat, dürfte eine enttäuschende Woche erlebt haben.

Laut der aktuellen Umfrage scheinen sich viele Pessimisten mit den Kursverlusten der vergangenen drei Wochen inzwischen zufriedenzugeben. Immerhin hat der DAX alleine in dieser relativ kurzen Zeit 7,56 % verloren. Und so hat ein großer Teil der Bären nun in das Lager der Bullen gewechselt. Dadurch ist dieses aktuell mit 51,56 % (+12,89 Prozentpunkte) leicht im Übergewicht.

Als der DAX von seinem Hoch vom 15. Juni (13.170,05 Punkte) bis zum Tief am 28. Juni (12.104,41 Punkte) binnen nur 10 Handelstagen mehr als 1.000 Zähler bzw. 8,1 % verloren hatte, wechselte ebenfalls ein großer Teil der Bären in das Lager der Bullen. Und anschließend gelang dem DAX eine Gegenbewegung.

Es ist daher gut möglich, dass dem DAX auch dieses Mal eine Kurserholung gelingt - trotz der erneut leicht optimistischen Stimmung. Allerdings gab der DAX Anfang Juli zu Wochenbeginn noch einmal nach, bevor sich danach erst die Gegenbewegung entwickelte. Daher sollte man vor dem Hintergrund der aktuellen Stimmung auch dieses Mal noch mit einem schwachen Wochenstart rechnen.


Ihr
Sven Weisenhaus
- Stockstreet-Team -
www.trader-sentiment.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!