In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die jüngst entstandene Lage im NASDAQ 100 ist kritisch, weil der Index häufig eine Vorläuferfunktion für die US-Märkte hat. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Die kritische Lage im NASDAQ 100

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

der NASDAQ 100 besitzt häufig eine Vorlauffunktion für die (US-)Märkte. Entsprechend aufmerksam müssen wir nun die jüngst entstandene charttechnische Lage im US-Technologieindex beobachten – denn sie könnte den Kursverlauf der nächsten Wochen oder gar Monate bestimmen.

Eigentlich sah es bisher ganz gut aus…

Dazu der aktuelle NASDAQ100-Chart:

NASDAQ100-Tageschart

Im Grunde machte der NASDAQ 100 bei der jüngsten Korrektur eine gute Figur: Nach dem ersten Rückschlag im Februar erreichte er als einziger US-Index ein neues Allzeithoch und zeigte damit Stärke. Der zweite Rückschlag im März führte den Kurs zwar erneut in den übergeordneten Aufwärtstrend seit Sommer 2016 zurück, aber dieser wurde trotz zweier kurzer Fehlausbrüche (siehe grüne Ellipsen) de facto bestätigt und sollte damit fortgesetzt werden.

Schleppende Erholung als erstes Warnzeichen

Allerdings tat sich der NASDAQ 100 nach dem Tief von Anfang April etwas schwer mit der erneuten Erholung: Der Ausbruch über die steile rote Abwärtslinie scheiterte bereits an dem Widerstand (dicke hellgrüne Linie), der schon den ersten Erholungsversuch beendete (siehe blaue Pfeile). Nach einem kurzen erneuten Rücksetzer unter die rote Abwärtslinie verlief der Anstieg weiterhin schleppend und immer wieder bildeten sich bearishe Kerzenmuster.

Hoffnung auf eine nachhaltige Fortsetzung der Aufwärtsbewegung machte erst der kräftige Kurssprung der Vorwoche, mit dem die dicke hellgrüne Linie klar überwunden wurde. Leider wurde dieses positive Signal schon am Freitag weitgehend neutralisiert.

Erste Warnhinweise, dass die Aufwärtsbewegung auf wackligen Beinen steht, gab es aber schon in den Tagen zuvor. So blieben nach dem Kurssprung vom Dienstag die Anschlusskäufe aus. Am Mittwoch schaffte es der NASDAQ 100 lediglich noch, die untere der beiden großen Kurslücken vom März zu schließen (siehe rote Rechtecke). Allerdings scheiterte er im Hoch an der 61,8%-Marke der Korrekturwelle vom März (siehe roter Pfeil). Bis zu diesem Niveau bei 6.856 Punkten gilt eine Korrektur noch als formal intakt.

Weitere Warnsignale

Aufgrund des nachfolgenden Kursrückgangs drehte der NASDAQ 100 auch vor der Oberkante des übergeordneten Aufwärtstrends und schöpfte damit sein kurzfristiges theoretisches Potenzial nicht mehr aus. Daher war auch der graue Keil, der sich seit dem April-Tief gebildet hatte, ein bearisher Warnhinweis.

Am Freitag ist der NASDAQ 100 nun dynamisch aus diesem Keil herausgefallen und könnte damit die nächste Abwärtswelle gestartet haben. Dieser Rückfall von -1,58 % fiel erheblich größer aus als im S&P 500 und Dow Jones (-0,85 % bzw. -0,82 %). Der NASDAQ 100 zeigt also eine relative Schwäche gegenüber den anderen beiden Indizes – ein weiteres bearishes Zeichen.

Allerdings besteht für die Bullen noch eine letzte Hoffnung. So stoppte der Kurs am Freitag im Tief genau auf der dicken hellgrünen Linie, die der NASDAQ 100 zuvor recht eindrucksvoll übersprang (siehe grüner Pfeil). Zugleich hat er dabei einen möglichen neuen kurzfristigen Aufwärtstrend gebildet, dem er nun weiter folgen könnte. Dessen Unterkante läuft parallel zu der oberen Linie des grauen Keils.

Die letzte Chance der Bullen

Idealerweise schaffen die Bullen nun den sofortigen Wiederanstieg und lassen den NASDAQ 100 nicht mehr unter das Tief vom Freitag fallen. Dann besteht die Chance, dass der Kurs noch etwas weiter steigt. Das kurzfristige Aufwärtspotenzial erscheint jedoch begrenzt. Das „natürliche“ Kursziel ist weiterhin die Oberkante des übergeordneten Aufwärtstrends. Diese verläuft aber inzwischen im Bereich der 7.000-Punkte Marke (dicke rote Linie).

Und da der NASDAQ 100 in diesem Jahr bereits zweimal an dieser neuralgischen Marke gescheitert ist, stehen die Chancen für einen nachhaltigen Ausbruch nach oben derzeit schlecht – zudem in diesem Bereich auch die zweite große Kurslücke als zusätzlicher Widerstand liegt (oberes rotes Rechteck).

Worauf Sie jetzt achten sollten

Da also die Kurschancen im NASDAQ 100 vorerst begrenzt scheinen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, bestehende Positionen eng abzusichern. Der Bruch der hellgrünen Linie nach unten wäre das nächste Signal, das Risiko zu reduzieren. Ein Rückfall unter das Tief von Anfang April würde dann die nächste Eskalationsstufe auslösen.

Vorsichtig sollten Sie jedoch beim Bruch der Unterkante des übergeordneten Aufwärtstrends sein. Durch die beiden Fehlausbrüche nach unten (siehe grüne Ellipsen) ist die Signalwirkung dieser Linie unklar, denn bis zur strichpunktierten Parallellinie besteht eine Art „Unschärfezone“, in der sich der Kurs noch fangen kann.

Dagegen ist ein klarer Bruch der Marke von 6.322,60 Punkten ein eindeutiges Verkaufssignal, weil damit ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief seit dem Allzeithoch vom März gebildet wären. Und damit wäre die klassische Definition eines neuen Abwärtstrends erfüllt.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt.

Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de


Voting-Ergebnis für 17. KW 2018 (23.04. - 27.04.)

Vor einer Woche war das Verhältnis zwischen Bullen und Bären mit 50,28 % zu 49,72 % kaum verändert und erneut nahezu ausgeglichen. Daher war eher von einer Seitwärtsbewegung im DAX auszugehen, weil gleichgroße Kräfte die Kurse bewegten.

Und tatsächlich tendierten die Kurse in der vergangenen Handelswoche (siehe dunkles Rechteck im folgenden Chart) fast ausschließlich in sehr engen Bahnen seitwärts bzw. leicht abwärts. Lediglich am Dienstag kam es zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung.

Und nur dadurch wurde mit einem Schlussstand am Freitag von 12.540,50 Punkten ein kleiner Wochengewinn in Höhe von rund 100 Punkten bzw. 0,8 % erzielt. Doch selbst mit dem starken Anstieg vom Dienstag betrug die gesamte Handelsspanne nur 264,62 Punkte und war damit im Vergleich zu den Vorwochen relativ eng. Insofern kann man sagen, dass das Sentiment als (Kontra-)Indikator durchaus wieder einen guten Job gemacht hat.

Auch in der aktuellen Umfrage hat sich am Kräfteverhältnis zwischen Bullen und Bären nur wenig verändert. Es ist mit 51,41 % zu 48,59 % zum dritten Mal in Folge recht ausgeglichen. Allerdings sind im Vergleich zu den beiden Vorwochen nun die Bären in der leichten Überzahl.

Und weil die Grundhaltung der Anleger tendenziell bullish ist - beim Stockstreet-Trader-Sentiment stimmen die Anleger in 55 % der Fälle mehrheitlich für einen steigenden DAX - kann man einem leicht bearishen Übergewicht eine etwas höhere Bedeutung zumessen. Der DAX hat also relativ gute Chancen, in dieser Woche weitere Gewinne zu erzielen.


Ihr
Sven Weisenhaus
- Stockstreet-Team -
www.trader-sentiment.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!