In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Am 21. April ist Verfallstag. Die Verfallstagsprognose für den DAX ist diesmal besonders interessant, und zwar aus drei Gründen. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Welches Ziel der DAX zum Verfallstag anpeilt

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am 21. April ist der nächste Verfallstag. Und wie immer werfen wir daher rechtzeitig einen Blick auf die aktuelle Verfallstagsprognose für den DAX. Diesmal ist sie besonders interessant, und zwar aus drei Gründen:

Ein ungewöhnlich eindeutiges Kursziel

Erstens ist das Kursziel diesmal völlig eindeutig. Zweitens ist es für den DAX problemlos erreichbar. Und drittens sind die bevorstehenden umsatzschwachen Osterfeiertage eine ideale Gelegenheit für die Stillhalter, die Kurse auf dieses Kursziel zu drücken. Die schlechte Nachricht dabei: Wenn es so kommt, sind die Aussichten für den DAX in den kommenden zwei Wochen nicht allzu berauschend.

Aber der Reihe nach. Werfen wir zuerst einen Blick auf die aktuelle Verfallstagsgrafik:

Verfallstagsgrafi 04/2017

Selbst wenn Ihnen dieses Diagramm noch nicht allzu viel sagt, dann dürfte Ihnen auffallen, dass es diesmal außergewöhnlich „aufgeräumt“ aussieht. Die blauen Säulen (Calls) versammeln sich nahezu vollständig „oben“ im Bild, während die roten Säulen (Puts) „unten“ liegen. Die Scheidemarke für diese Zweiteilung ist ebenso klar zu erkennen – es ist die 12.000-Punkte-Marke (siehe Pfeil).

Was die Zweiteilung der Verfallstagspositionierung bedeutet

Diese klare Zweiteilung der Verfallstagspositionierungen ist auch der Grund, dass an der 12.000er Marke zugleich der beste Abrechnungswert für die Stillhalter insgesamt liegt (siehe unterer Diagrammteil). Und weil der DAX mit aktuell rund 12.200 Punkten ebenfalls in der Reichweite dieser Marke liegt, ist das Kursziel diesmal völlig unstrittig: die 12.000-Punkte-Marke.

Jede Abweichung von diesem Niveau am Verfallstag hätte zur Folge, dass entweder die Call-Positionen (bei höheren Kursen) oder die Put-Positionen (bei niedrigeren Kursen) ins Geld laufen. Das versuchen die Stillhalter nach Möglichkeit zu verhindern, indem sie versuchen, die Kurse in die Gegenrichtung zu treiben. Insbesondere nach unten scheint der DAX diesmal recht gut abgesichert zu sein: Bei 12.000 Punkten liegt gleich die erste große Put-Position, bei 11.800 Punkten folgt die nächste – die sogar die größte überhaupt ist. Die Stillhalter haben also ein großes Interesse daran, den DAX über diesen Marken zu halten.

Nach oben ist die „Deckelung“ nicht ganz so eindeutig. Hier sehen wir bis 12.450 Punkte eine Vielzahl von kleineren, relativ homogen verteilten Call-Positionen. Erst bei 12.500/12.600 gibt es zwei größere Blöcke von Calls. Aufgrund dieser Konstellation hat der DAX nach oben allenfalls Luft bis zu seinem Allzeithoch bei knapp 12.400 Punkten. Ein nachhaltiger Ausbruch nach oben sollte ihm aber bis zum Verfallstag nicht gelingen.

Wann die nächste stärkere Bewegung im DAX zu erwarten ist

Und da bis dahin noch die beiden Osterfeiertage auch an der Eurex für eine zusätzliche Pause sorgen, sollte es den Stillhaltern diesmal leichtfallen, den DAX auch in den kommenden sieben Handelstagen im Bereich der 12.000er Marke zu halten – vorausgesetzt natürlich, es gibt keine stark kursbewegenden Ereignisse in dieser Zeit.

Wenn dies geschieht, dann sind die möglichen Auswirkungen auf den DAX klar: Dynamische und nachhaltige Ausschläge über oder unter die 12.000-Punkte-Marke haben dann in der Regel zur Folge, dass die Stillhalter Absicherungsmaßnahmen ergreifen. Diese verstärken stets die ursprüngliche Bewegung.

Wie Sie als Trader der Langeweile entfliehen können

Besonders drastisch dürften dabei Ausschläge nach unten ausfallen, weil diese Maßnahmen der Stillhalter zusätzlich zu den „üblichen“ Panikverkäufen der Anleger kommen. Und nach der jüngsten, sehr schwankungsarmen Rally dürfte das Überraschungsmoment und damit die Gewinnsicherungsbereitschaft bei Rückschlägen sehr hoch sein. Darauf deuten auch diverse Stimmungsindikatoren derzeit hin.

Sollte all das ausbleiben, dann stehen uns zwei sehr langweilige Wochen im DAX bevor. Die Kursausschläge könnten dann immer geringer werden. Das sollten Sie insbesondere als Trader beachten. Wenn also die Volatilität im DAX weiter abnimmt, dann ist es sinnvoller, sich andere Märkte zu suchen, bei denen mehr zu holen ist. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen in den kommenden Tagen viel Erfolg!

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht vom Geldanlage-Brief für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Börse-Intern Premium, bis hin zum Allstar Trader und Hightech-Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Optionsscheine-Expert-Trader, sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Trader-Sentiment ermöglicht zweiten Angriff auf das Allzeithoch

Lange mussten die Bären auf eine eindeutig abwärts gerichtete Handelswoche warten. Und ausgerechnet als die Stimmung nach zwei Monaten Pessimismus auf bullish drehte, purzelten die Kurse (dunkles Rechteck). Zwar fand am Montag gleich zu Handelsbeginn noch ein Angriff auf das Allzeithoch statt, doch unmittelbar danach legte der DAX den Rückwärtsgang ein.

DAX - Kursverlauf der vergangenen Woche

Aus dem anfänglichen Gewinn von gerade einmal etwas mehr als 60 Punkten wurde im Vergleich zum Schlusskurs der Vorwoche (blaue Linie) zwischenzeitig ein Verlust von 193,83 Zählern. Mit 12.225,06 Punkten blieb am Ende der Woche ein Minus von 87,81 Zählern bzw. 0,71 Prozent übrig. Der Punkt geht damit relativ klar an das Sentiment als Kontraindikator.

Mit dem Tief bei 12.119,04 Punkten könnten die Kursverluste auch schon wieder ein Ende gefunden haben. Denn nach nur einer Woche ist die bullishe Stimmung bereits wieder verflogen. Von den 52,67 Prozent Bullen sind nur noch 43,60 Prozent übrig geblieben. Die Bären sind mit einem Anteil von 56,40 Prozent also wieder klar in der Mehrheit.

Trader-Sentiment

Vor einer Woche schrieben wir, dass der DAX mit 12.312,87 Punkten nur wenige Zähler vor seinem Allzeithoch stand. Und vor dem Hintergrund der bullishen Stimmung war es höchst zweifelhaft, dass dieser wichtige Widerstand im ersten Anlauf überwunden werden kann. "Stattdessen könnte der DAX aus Sicht des Sentiments als Kontraindikator an dieser Marke abprallen…", hieß es am Ende der Analyse. Genau so kam es. Mit der nun wieder bearishen Stimmung könnte es in der neuen Woche zu einem zweiten Angriff auf das Hoch kommen.


Ihr
Sven Weisenhaus
www.trader-sentiment.de


PS: Sie können kostenlos an der wöchentlichen Umfrage teilnehmen und erhalten dann die Analyse bereits montags um 7:00 Uhr vor Eröffnung des offiziellen Börsenhandels. Melden Sie sich dazu hier an: www.trader-sentiment.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffe & Emerging Markets News

  • Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Markets und Devisen in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Rohstoffe & Emerging Markets News ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Börse-Intern Premium
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Börse-Intern Premium

Das erwartet Sie

Börse-Intern Premium Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!