In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die Fed könnte bei ihrer nächsten Zinserhöhung von der aktuellen Leitzinsspanne zu einem fest definierten Leitzinswert zurückkehren. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Aktuell hat die Fed den Leitzins (Fed Funds Rate) auf 0,25 bis 0,50 Prozent festgelegt. Dieser wurde am 16. Dezember 2015 von 0,00 bis 0,25 Prozent erstmals seit der Finanzkrise wieder angehoben, nachdem er am 16. Dezember 2008 von 1,00 Prozent auf die Spanne von 0,00 bis 0,25 Prozent abgesenkt wurde.

Leitzinsspannen sind ungewöhnlich

Gewöhnlich werden Leitzinsen nicht als Spanne, sondern als einzelner Wert angegeben. So liegen zum Beispiel bei der Europäischen Zentralbank (EZB) der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte bei 0,00 Prozent und die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität aktuell bei 0,25 bzw. -0,40 Prozent.

Es ist daher zu erwarten, dass die US-Notenbank Fed irgendwann zu der ursprünglichen Regelung zurückkehrt und einen einzelnen Leitzinswert festlegt. Die Fed könnte den Märkten zum Beispiel mitteilen, dass sie zukünftig statt der aktuellen Spanne von 0,25 bis 0,50 Prozent wieder einen Leitzins von 0,50 Prozent festlegt. Es wäre keine richtiger, sondern quasi ein halber Zinsschritt.

Wird der Leitzins im Juni auf 0,5 Prozent festgesetzt?

Für den heutigen und den April-Termin liegt das gewichtete erwartete Zinsniveau, das sich aus den Fed Fund Futures errechnen lässt, mit 0,506 bzw. 0,553 Prozent jeweils oberhalb der aktuellen Zinsspanne. Dies würde zu der Rückkehr zu einem Einzelwert von zum Beispiel 0,50 Prozent passen. Für die heutige Zinsentscheidung rechnen die Märkte allerdings nicht mit einer Veränderung des Leitzinses. Zumal keine Pressekonferenz angesetzt ist, auf der man diese in aller Ausführlichkeit begründen könnte.

Fed könnte halbjährliche Zinsanhebungen vorbereiten

Die Währungshüter gingen auf der vergangenen Sitzung im März im Median nur noch von zwei statt wie zuvor von vier Anhebungen der Fed Funds Rate im Umfang von 25 Basispunkten im laufenden Jahr aus. Zudem haben sie stets betont, dass der eingeschlagene Zinspfad graduell verlaufen soll. Dies deutet aktuell auf halbjährliche Zinsanhebungen jeweils im Juni und Dezember hin.

Die Fed könnte also heute den Weg für eine Zinserhöhung auf der kommenden Sitzung im Juni ebnen, indem sie das Sitzungsprotokoll ähnlich wie im Vorfeld der Dezember-Zinserhöhung entsprechend anpasst und die Märkte mit klareren Worten auf eine Zinsanhebung im Juni vorbereitet.

Griechenland droht erneut die Pleite…

Während sich die Märkte so kurz vor der Zinsentscheidung fast ausschließlich mit derartigen Überlegungen beschäftigen, scheint im Hintergrund eine alte Krise wieder aufzuleben: Griechenland droht bereits Anfang Mai das Geld auszugehen. Denn bei den jüngsten Verhandlungen zwischen Geldgebern und griechischer Regierung wurden bislang keine ausreichenden Fortschritte erzielt.

Es geht um Sparmaßnahmen im Umfang von insgesamt rund neun Milliarden Euro. Der Sprecher von Euro-Gruppe-Chef Jeroen Dijsselbloem teilte am Dienstagabend mit, dass mehr Zeit nötig sei und es daher kein Sondertreffen der Euro-Finanzminister am Donnerstag geben wird. Ohne eine Einigung kann jedoch kein frisches Geld aus dem Euro-Rettungsschirms ESM nach Athen fließen. Die Staatskassen sind aber bereits wieder fast leer. Finanzminister Euclid Tsakalotos betonte mehrfach, dass das Land ohne frisches Geld aus dem dritten Hilfsprogramm Anfang Mai vor der Zahlungsunfähigkeit stehe. Zudem kündigte er aus Protest gegen die Sparpolitik seinen Rücktritt an.

… und fast niemanden interessiert´s

Als derartige Meldungen zu Beginn der Finanzkrise über die Nachrichtenticker liefen, brachen die Märkte regelmäßig ein. Auch als im vergangenen Jahr eine erneute Pleite Griechenland quasi nur in letzter Sekunde abgewendet wurde, zeigten sich die Märkte extrem nervös. Doch aktuell scheint eine Zahlungsunfähigkeit Athens kaum mehr jemanden erschrecken zu können.

Zinsen ziehen an, Bund-Future gibt deutlich nach

Einzig die Zinsen am Rentenmarkt sind jüngst leicht gestiegen, was darauf hindeutet, dass die Anleger wieder ein höheres Risiko am (Staats-)Anleihemarkt sehen. So kam der Bund-Future als deutsches Anleihebarometer jüngst von seinem (Allzeit-)Hoch bei 164,60 Punkten recht deutlich zurück.

Bund-Future - Chartanalyse

Doch derartige Rücksetzer hat man in der Vergangenheit schon öfter gesehen (rote Rechtecke im Chart). Die Notenbanken waren aber stets in der Lage, die Märkte wieder zu beruhigen und die Zinsen anschließend sogar noch ein Stück weiter zu drücken bzw. die Anleihenkurse noch höher zu treiben. Entsprechend verwundert es derzeit nicht, dass die Märkte auf die aktuellen Meldungen aus Griechenland kaum reagieren und es auch in den Medien eher ein Randthema ist. Nach den bisherigen Erfahrungen bestehen gute Chancen, dass auch dieses Mal eine Pleite abgewendet wird.

Short-Spekulationen erscheinen attraktiv aber hoch spekulativ

Daher sind Short-Spekulationen im Bund-Future, so attraktiv sie auch angesichts seines rekordhohen Stands und der aktuellen Kursrückgänge erscheinen mögen, immer mit einem hohen Risiko verbunden. Denn dieser Markt wird von den Notenbanken dominiert und manipuliert und ist durch deren enormen Anleihekäufe illiquide. Jederzeit kann es wieder zu steigenden Notierungen kommen. Wir raten daher, sich aus diesem Markt fernzuhalten bzw. sich nur als sehr erfahrener Anleger in diesem Markt auf kurzfristiger Ebene aufzuhalten.


Viele Grüße

Ihr

Sven Weisenhaus


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Investment-Strategie
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Investment-Strategie

Das erwartet Sie

Investment-Strategie Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!