Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Aktienkurse rauf, Umsatz- und Gewinnerwartungen runter

Ausgabe vom 05.07.2023

Aktienkurse rauf, Umsatz- und Gewinnerwartungen runter

von Sven Weisenhaus

Aus China kommen derzeit keine guten Nachrichten. Bereits in der Nacht zum Dienstag gab es die Meldung, dass die Volksrepublik den Export bestimmter, für die Chip-Herstellung wichtiger Rohstoffe erschwert. Laut dem Handelsministerium in Peking müssen Unternehmen ab dem 1. August für die Ausfuhr von Gallium- und Germanium-Produkten eine Lizenz beantragen.

Diese Maßnahme gilt als eine Reaktion auf die Beschränkungen der USA für den Export von Hochleistungschips an China. Und so besteht die Gefahr, dass sich der Handelskonflikt zwischen den beiden Großmächten wieder hochschaukelt.

Chinas Erholung von den Corona-Einschränkungen verliert an Schwung

Außerdem hat sich laut den heute veröffentlichten Einkaufsmanagerdaten auch die Stimmung unter den chinesischen Dienstleistern im Juni deutlich verschlechtert. Der vom Wirtschaftsmagazin Caixin erhobene Indikator fiel zum Vormonat um 3,2 Punkte auf 53,9 Zähler. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem deutlich höheren Wert von 56,2 Punkten gerechnet.

Der Caixin-Einkaufsmanagerindex für die Industrie in China ist im Juni 2023 auf ein 5-Monats-Tief gefallen

Zwar liegt das Barometer weiterhin über der 50-Punkte-Marke, die zwischen Expansion und Kontraktion unterscheidet, doch rutschte es auf den niedrigsten Wert seit der Lockerung der Corona-Beschränkungen im Januar. Die Erholung der Wirtschaft von der Corona-Pandemie verliert damit schon nach relativ kurzer Zeit deutlich an Schwung. Darauf deutet auch der zusammengesetzte Einkaufsmanagerindex, der sowohl das verarbeitende Gewerbe (siehe auch gestrige Börse-Intern) als auch den Dienstleistungssektor umfasst. Er rutschte im Juni auf 52,5 Punkte, von 55,6 im Mai.

Die Umfragen von Caixin erfassen vor allem die Stimmung in kleineren und mittleren Unternehmen. Die offiziellen Einkaufsmanagerdaten der Regierung, die sich eher auf die größeren staatlichen Unternehmen bezieht, hatten sich im Juni ebenfalls eingetrübt.

Problematisch wäre erst ein schrumpfender Dienstleistungssektor

Aber noch stehen die Zeichen in China auf Wachstum. Und solange das auch in den USA der Fall ist, scheinen die Aktienmärkte keine Rezession zu fürchten. Problematisch könnte es allerdings werden, wenn sich nicht nur in China, sondern auch in den USA die Stimmung im Dienstleistungsbereich weiter eintrübt und die entsprechenden Einkaufsmanagerindizes sogar unter die 50er Marke rutschen.

Denn vor allem in den USA hat der Service-Sektor eine viel größere Bedeutung für die Wirtschaft als die Industrie. Das Verhältnis liegt hier bei ca. 70:30. Wenn also die Industrie schwächelt, kann dies von einem starken Dienstleistungsbereich kompensiert werden. Umgekehrt ist es schon deutlich schwieriger. Und wenn beide Wirtschaftsbereiche schrumpfen, ist eine Rezession kaum zu vermeiden.

Der Rückgang des US-Service-Index von S&P Global für Juni (siehe auch Börse-Intern vom 23.06.2023) mahnt daher zur Vorsicht und zur besonderen Beobachtung dieses Frühindikators für die Wirtschaft.

Der ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsbereich der USA war für Mai 2023 leicht gesunken

Denn die US-Industrie schrumpft laut den Einkaufsmanagerdaten bereits. Und daher wird die morgige Veröffentlichung des Service-Index vom Institute for Supply Management (ISM) mit Spannung erwartet. Er notierte bereits im Mai mit 50,3 Punkten nur noch knapp oberhalb der Wachstumsschwelle. Für Juni wird ein Anstieg auf 51,0 erwartet. Werden diese Erwartungen enttäuscht, sollte man sich auf mögliche Kursverluste am Aktienmarkt einstellen.

Die Kurse sind gestiegen, die Umsatz- und Gewinnerwartungen gesunken

Worauf die Anleger aber vor allem schauen, sind die Gewinne der Unternehmen. Und inzwischen steht die Berichtssaison zum 2. Quartal 2023 vor der Tür. Zuletzt hatte ich am 16.05.2023 über die Gewinnerwartungen von Analysten für die Unternehmen aus dem S&P 500 berichtet. Damals wurde für das 2. Quartal 2023 ein Umsatzrückgang von -0,5 % und ein Gewinnrückgang von -5,6 % im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

S&P 500: tatsächliche und erwartete Wachstumsraten Umsatz und Gewinn je Quartal, Stand: 16.05.2023
(Quelle: Refinitiv)

Seitdem hat der S&P 500 um 8 % zugelegt (beim Nasdaq 100 sind es sogar mehr als 13,4 %). Daher könnte man annehmen, dass die Analysten entsprechend optimistischer geworden sind und weit höhere Umsätze bzw. Gewinne erwarten. Doch das Gegenteil ist der Fall:

S&P 500: tatsächliche und erwartete Wachstumsraten Umsatz und Gewinn je Quartal, Stand: 30.06.2023
(Quelle: Refinitiv)

Für das 2. Quartal 2023 wurden sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen um 0,1 Prozentpunkte nach unten geschraubt. Und auch die Prognosen für die folgenden Quartale können diese starken Kursgewinne nicht begründen. In den meisten Fällen wurden auch hier die Erwartungen reduziert. Die längst überfälligen Rücksetzer und Korrekturen am Aktienmarkt wären daher angebracht gewesen. Doch stattdessen haben die weiteren Kursgewinne zu (noch) höheren fundamentalen Bewertungen geführt. – Was für eine irre Marktphase!

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ausgewählter Aktienindizes

Wie diese Grafik der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) zeigt, liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des S&P 500 mit 19,4 aktuell fast doppelt so hoch wie das des DAX (11,0). Teurer ist nur noch der japanische Nikkei 225, der in diesem Jahr ähnlich stark gestiegen ist wie der Nasdaq 100 (siehe „Nasdaq 100 und Nikkei 225 liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen“). Und dabei bietet der DAX eine weit mehr als doppelt so hohe Dividendenrendite als der S&P 500 (4,0 % vs. 1,6 %).

Dividendenrenditen ausgewählter Aktienindizes

Wer, um Himmels Willen, steigt aktuell noch in US-Aktien ein, die eine Rendite von 1,6 % bieten, wenn man am Anleihemarkt zeitgleich Zinsen von 5 % und mehr erhalten kann, und das ohne Kursrisiko (wenn man die Anleihen bis zum Laufzeitende hält)?! Investoren, die auf der Suche nach einer höchstmöglichen, aber zugleich auch möglichst sicheren Rendite sind, tun das ganz sicher nur bedingt. Aber am Aktienmarkt sollte man eigentlich genau diesen Investoren folgen.

Fazit

Daher bleibe ich dabei, US-Aktien zu meiden wie der Teufel das Weihwasser. Stattdessen setze ich weiterhin nur auf günstig bewertete heimische Aktien – auch wenn mir diese aktuell keine Kursgewinne bescheren, die innerhalb weniger Wochen oder gar Tagen reich machen könnten. Das überlasse ich den Spekulanten.

Ich verfolge eine solide Investmentstrategie, die langfristig Erfolg verspricht. Und ich setze nicht auf spekulative Investments, die nur kurzfristig funktionieren und das Risiko bergen, in der Nähe des Hochs eingestiegen zu sein. Denn im Zweifelsfall müsste ich in der (längst überfälligen) Korrektur sehr lange warten, bis ich meinen Einstiegskurs wieder sehe, wenn überhaupt.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de

Börse - Intern

12. Juni 2024

Börse - Intern

Der fahnenstangenartige Anstieg hatte noch gefehlt

Weiterlesen...

11. Juni 2024

Börse - Intern

Seitwärtstendenzen wegen Unsicherheit oder Sicherheit?

Weiterlesen...

10. Juni 2024

Börse - Intern

Schwieriges Verfallstags-Gerangel im DAX

Weiterlesen...

07. Juni 2024

Börse - Intern

Gamestop - Der Irrsinn an den Börsen geht in eine neue Runde

Weiterlesen...

06. Juni 2024

Börse - Intern

Völlig vorhersehbar

Weiterlesen...

05. Juni 2024

Börse - Intern

Steigen die Kurse wirklich wegen Zinssenkungshoffnungen?

Weiterlesen...

04. Juni 2024

Börse - Intern

Warum brechen die Ölpreise ein?

Weiterlesen...

03. Juni 2024

Börse - Intern

Das Diesmal-ist-es-anders-Syndrom ist wieder da!

Weiterlesen...

29. Mai 2024

Börse - Intern

Steigende Renditen vermiesen Aktien-Party

Weiterlesen...

28. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Bleibt die Seitwärtskonsolidierung trendbestätigend?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!