Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Lieber Silber als Gold?

Ausgabe vom 18.02.2022

Lieber Silber als Gold?

von Sven Weisenhaus

Das Silver Institute prognostiziert für das laufende Jahr eine rekordhohe Silber-Nachfrage. Konkret soll diese um 8 % auf 1,112 Milliarden Unzen steigen. Getragen wird das Plus dabei von allen Sektoren:

Die Investitionsnachfrage nach physischem Silber in Form von Barren und Münzen soll um 13 % auf ein 7-Jahres-Hoch zunehmen. Bei der Nachfrage nach Schmuck und Silberwaren wird ein Anstieg um 11 % bzw. 21 % erwartet. Hier ist Indien eine treibende Kraft. Und von Seiten der Industrie steigt der Bedarf voraussichtlich um 5 % auf ein Rekordniveau. Grund dafür ist eine zunehmende Verwendung von Silber sowohl in traditionellen als auch in „grünen“ Technologien. Der Klimaschutz lässt grüßen.

Eine steigende Nachfrage könnte den Silberpreis natürlich nach oben treiben. Allerdings gibt es auf einem Markt zumeist zwei preisbestimmende Faktoren: Nachfrage und Angebot. Wie sieht es also in diesem Jahr mit dem Angebot an Silber aus?

Beim Angebot wird ein Anstieg um 7 % erwartet

Auch hier sieht das Silver Institute Pluszeichen. Den Hauptbeitrag leistet die Silberminenproduktion, die voraussichtlich um 7 % auf ein 6-Jahreshoch steigen wird. Die Menge beim Silber-Recycling wird derweil annahmegemäß um 3 % steigen. Insgesamt soll das weltweite Angebot dadurch um 7 % auf 1,092 Milliarden Unzen zulegen.

Diese Menge steht der oben genannten Nachfrage von 1,112 Milliarden gegenüber. Die Nachfrage würde demnach also das Angebot in diesem Jahr übersteigen. Das prognostizierte Defizit ist mit rund 20 Millionen Unzen allerdings relativ bescheiden. Dennoch spricht es tendenziell für einen steigenden Silberpreis.

Fallender Silberpreis bei einem Marktdefizit

Bereits im vergangenen Jahr herrschte am Silbermarkt ein Angebotsdefizit bzw. ein Nachfrageüberhang – zum ersten Mal seit 6 Jahren. Geholfen hat dies dem Preis aber nicht. Er startete bei 26,27 USD ins Jahr und endete nach 12 Monaten bei 23,26 USD – ein Rückgang um mehr als 11 % (siehe rotes Rechteck im folgenden Chart).

Silber - Preisrückgang in 2021

Anleger, die ein Jahr früher eine Investition gewagt haben, hatten da wesentlich mehr Grund zur Freude. Denn 2020 stieg der Silberpreis von rund 18 USD auf über 26 USD (siehe grünes Rechteck im folgenden Chart). Das brachte eine Rendite von mehr als 44 %.

Silber - Preisanstieg in 2022

Wie kann das sein? Nun, Silber ist vom Kursverlauf her weniger vergleichbar mit einem Industriemetall, sondern es dominiert eher die Funktion des Edelmetalls, wie bei Gold. Gold- und Silberpreis haben auch eine hohe Korrelation. Und der Silberpreis gilt dabei häufig als Hebel auf den Goldpreis, weil sich Silber dynamischer bewegt.

Folgt Silber den bullishen Signalen des Goldpreises?

Da der Goldpreis allerdings jüngst bullishe Signale gesendet hat (siehe auch gestrige Börse-Intern) und damit zunächst weiter steigende Kurse zu erwarten sind, könnte auch der Silberpreis in diesem Jahr noch Kursgewinne versprechen.

Das Silver Institute prognostiziert einen Jahresdurchschnittspreis 2022 von 24,80 USD. Das ist 1 % niedriger als der Durchschnittspreis von 25,14 USD im Jahr 2021. Und angesichts eines aktuellen Preises von etwa 23,90 USD klingt das nicht gerade nach einem lohnenden Investment. Allerdings geht das Institut von zunächst steigenden Preisen aus. Erst wenn das Tempo der US-Leitzinserhöhungen offensichtlicher wird, werden die Preisaussichten schwieriger, so die Instituts-Prognose.

Absteigendes Dreieck entscheidend

Charttechnisch betrachtet müssen für steigende Silberpreis aber zunächst wichtige Hürden überwunden werden. Denn wie in den Charts oben zu sehen ist, steckt der „kleine Bruder“ vom Gold derzeit in absteigenden Dreiecken (blaue Linien). Und diese Formationen sprechen eigentlich eher für einen Ausbruch nach unten. Sollte die horizontale Unterstützung bei ca. 21,50 USD unterschritten werden, ist mit deutlich tieferen Notierungen zu rechnen. Kursziel sind dann die Hochs von Anfang 2020.

Dieses bearishe Szenario passt auch zu den Rechteckgrenzen der Target-Trend-Methode. Bricht die Rechteckgrenze bei 21,53 USD (entspricht der horizontalen Unterstützung des Dreiecks, ist der Weg nach unten frei bis zur Rechteckgrenze bei 18,56 USD (dort liegen die Hochs von Anfang 2020.

Sollte allerdings die Rechteckgrenze bei 24,50 USD übersprungen werden, würde dies einhergehen mit einem Bruch der Abwärtstrendlinien des absteigenden Dreiecks. Und das dürfte den Silberpreis dann wahrscheinlich erst einmal weiter nach oben treiben.

Fazit

Kommt für Sie ein Trade auf den Silberpreis in Frage, sollten Sie einen Ausbruch abwarten. Dann empfiehlt sich eine kleine Position in Ausbruchsrichtung. Bestätigt sich der Ausbruch, kann man eine weitere Position nachkaufen und beide Positionen am Ausbruchsniveau absichern.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

15. Mai 2024

Börse - Intern

Die geeignete Taktik für die aktuelle Marktphase

Weiterlesen...

14. Mai 2024

Börse - Intern

Wie man an der Börse kinderleicht steinreich wird

Weiterlesen...

13. Mai 2024

Börse - Intern

Stockstreet gehört jetzt zur stock3 AG

Weiterlesen...

08. Mai 2024

Börse - Intern

Hang Seng +16 %: Wer konnte von dieser Kursexplosion profitieren?

Weiterlesen...

07. Mai 2024

Börse - Intern

DAX: Welle 5 mit Startschwierigkeiten

Weiterlesen...

06. Mai 2024

Börse - Intern

Die Perspektiven der laufenden Korrektur

Weiterlesen...

03. Mai 2024

Börse - Intern

Auch dieser Wechsel von bearish zu bullish dürfte nicht nachhaltig sein

Weiterlesen...

02. Mai 2024

Börse - Intern

Atemberaubender Wechsel zwischen bullishen zu bearishen Signalen

Weiterlesen...

26. April 2024

Börse - Intern

Microsoft und Alphabet drehen den Markt um 180 Grad

Weiterlesen...

25. April 2024

Börse - Intern

DAX und Dow Jones tun, was sie vermeiden sollten

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!