In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Durch erneut steigende Renditen signalisiert der Markt, dass er der EZB bezüglich der Inflation nicht glaubt. Wie passt der Verlauf des EUR/USD da hinein? ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Gestern hatte ich zu den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) geschrieben, dass die Marktteilnehmer den Beteuerungen der Währungshüter, die Inflation sei nur vorübergehend und die Zinsen würden 2022 wohl nicht erhöht, immer weniger Glauben schenken. Und dies lässt sich auch anhand der jüngsten Marktreaktionen belegen.

Gegenteilige Marktreaktionen

So zeigte der Euro zum Beispiel deutliche Stärke. Gegenüber dem Dollar machte er gestern einen ordentlichen Satz nach oben (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart).

EUR/USD - Chartanalyse

Hätten die Märkte den gestrigen Aussagen von EZB-Chefin Christine Lagarde geglaubt, dass die Zinsen nicht schon im kommenden Jahr angehoben werden, hätte der EUR/USD eigentlich nachgeben müssen. Denn eine lockere Geldpolitik erhöht das Angebot der entsprechenden Währung. Und ein höheres Angebot führt in der Regel zu sinkenden Preisen – hier also zu einem schwächeren Euro bzw. EUR/USD. Doch das Gegenteil trat ein.

Und auch der Anleihemarkt zeigte sich nur wenig überzeugt. Denn der Bund-Future gab die Gewinne seiner jüngsten Kurserholung vollständig ab (siehe roter Pfeil im folgenden Chart).

Bund-Future - Chartanalyse

Und fallende Anleihekurse bedeuten steigende Renditen. Also hat der Markt sehr klar gezeigt, dass er derzeit anderer Meinung als die EZB ist.

EZB schätzt die Inflation weiterhin zu niedrig ein

Passend dazu wurde heute die Schnellschätzung zur Inflation in der Euro-Zone für Oktober veröffentlicht. Und demnach ist die jährliche Teuerungsrate von 3,4 % im September auf nun 4,1 % weiter angestiegen. Das ist der höchste Anstieg seit Juli 2008 und somit 13 Jahren. Zugleich legte die Kerninflation von 1,9 % auf 2,1 % zu.

jährliche Inflation in der Eurozone

Zur Erinnerung: Gestern war hier an dieser Stelle zu lesen, dass EZB-Vizechef Luis de Guindos den Höhepunkt des Inflationsschubs in der Euro-Zone um den November herum mit einer Teuerungsrate von 3,4 % bis 3,5 % sah. Kein Wunder also, dass der Bund-Future angesichts der Inflation von nun bereits 4,1 % im Oktober heute weiter nachgegeben hat (siehe Chart oben). Dabei markierte er sogar ein neues Tief im laufenden Abwärtstrend.

Erneute Euro-Schwäche überrascht angesichts der BIP-Daten

Warum sich der EUR/USD heute ebenfalls schwächer präsentierte, ist für mich etwas rätselhaft. Denn die Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Euro-Zone, die ebenfalls heute veröffentlicht wurden, fielen besser aus als erwartet, während die BIP-Daten aus den USA gestern enttäuschten.

So legte die europäische Wirtschaft im Sommer um 2,2 % zum Vorquartal zu. Und damit konnte sie völlig überraschend das Wachstumstempo gegenüber dem Vorquartal sogar leicht erhöhen. Denn von April bis Juni war es "nur" zu einem Plus von 2,1 % gekommen. Und für den Zeitraum von Juli bis September hatten Ökonomen sogar lediglich mit +2,0 % gerechnet.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone

Dagegen legte die US-Wirtschaft im dritten Quartal 2021 aufs Jahr hochgerechnet um 2,0 % gegenüber dem Vorquartal zu, während Volkswirte mit einem Anstieg von 2,7 % gerechnet hatten, nachdem das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal 2021 noch um 6,7 % geklettert war.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA

Ein Grund für die heutige Euro-Schwäche könnte sein, dass Deutschland als größte Volkswirtschaft der Euro-Zone ebenfalls enttäuscht hat. Hierzulande stieg das BIP von Juli bis September um 1,8 % zum Vorquartal, während Ökonomen einen Zuwachs von 2,2 % auf dem Zettel hatten.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland

Jedenfalls wurde wieder einmal deutlich, dass die jeweiligen Daten zum Bruttoinlandsprodukt kaum Auswirkungen auf die Aktienmärkte hatten, weil sie einen Zeitraum betreffen, der relativ weit in der Vergangenheit liegt. Ähnliches hatte ich vorgestern bereits über die laufende Berichtssaison zum dritten Quartal geschrieben (siehe „Schauen Anleger auf das nächste Jahr oder die laufende Berichtssaison?“). Wesentlich interessanter waren dagegen die aktuellen Inflationsdaten, auch weil diese die Notenbank weiter unter Druck setzen und womöglich Auswirkungen auf die zukünftige Geldpolitik haben.

EUR/USD am wichtigen Widerstand abgeprallt

Erst am 13. Oktober hatte ich berichtet, dass der Markt inzwischen sowohl bei der US-Notenbank als auch bei der EZB eine erste Leitzinsanhebung schon Ende 2022 eingepreist hat (siehe „Erste Leitzinsanhebung schon im September 2022?“). Daher sah ich aus fundamentaler Sicht keine überwiegenden Vorteile für den Dollar gegenüber dem Euro. Und mit dem gestrigen Anstieg deutete sich auch charttechnisch ein Ende der Schwäche des EUR/USD an. Denn der Wechselkurs attackierte das Tief der Welle A (siehe roter Pfeil im folgenden Chart).

EUR/USD - Chartanalyse

Von dieser Hürde ist der Kurs aber abgeprallt. Und so hat die heutige EUR/USD-Schwäche vielleicht auch nur charttechnische Gründe. Jedenfalls gilt weiterhin: Wenn das Tief der möglichen Welle A zurückerobert wird, dürften Long-Positionen wieder Potential haben.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht vom Geldanlage-Brief für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Börse-Intern Premium, bis hin zum Allstar Trader und Hightech-Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Optionsscheine-Expert-Trader, sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffe & Emerging Markets News

  • Die ganze Welt der Rohstoffe, Emerging Markets und Devisen in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Rohstoffe & Emerging Markets News ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Börse-Intern Premium
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Börse-Intern Premium

Das erwartet Sie

Börse-Intern Premium Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-CFD

Das erwartet Sie

Target-Trend-CFD Cover

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Hightech-Trader

Das erwartet Sie

Hightech-Trader Cover

Profitieren Sie vom Hightech-Boom

Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen und Bio-Techs

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und Beispiele lesen!