Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Eine klassische Bullenfalle vorm Verfallstag

Ausgabe vom 15.07.2019

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am Freitag ist der nächste (kleine) Verfallstag. Dabei sollten die Stillhalter leichtes Spiel haben, denn die Bullen – die erst in jüngster Zeit auf den Plan traten – könnten in eine typische Falle gerannt sein.

Inselumkehr lässt die Bullen ins Leere laufen

Diese Falle kommt in Form einer Insel-Umkehr daher, die auf kurzfristig weiter fallende Kurse hindeutet. Dazu der folgende Tageschart des DAX:

DAX - Tageschart seit Dezember 2018

Nach dem Ausbruch aus dem übergeordneten Abwärtstrend seit Anfang 2018 (rot) im April schloss sich im Mai die bekannte Konsolidierung an (blauer Kanal). Bei dieser ging es zunächst darum, ob der Ausbruch aus dem roten Trend Bestand hat oder nicht. Mit der bullishen Umkehr Anfang Juni und insbesondere dem dynamischen Aufwärtsimpuls von der 12.000er Marke und dem blauen Kanal (siehe Pfeil) begannen die Bullen mehr und mehr Morgenluft zu schnuppern.

Der folgende Anstieg endete allerdings in der Vorwoche mit einer sogenannten bearishen Inselumkehr (roter Kreis), einem Kursbereich, der nach unten von den restlichen Kursen durch zwei Kurslücken getrennt ist. Das ist für sich schon eine bearishe Umkehrformation. Mit der zweiten, rechten Kurslücke übersprang der DAX aber darüber hinaus noch eine dreifache Kreuzunterstützung: die beiden unteren Aufwärtstrendlinien der Trends seit Jahresbeginn und seit Juni sowie die Niveaus des vorherigen Jahreshochs bzw. des Zwischenhochs vom September 2018 (rot gestrichelte Linie).

Das (kurzfristige) Kursziel aus der Inselumkehr

Das bearishe Signal aus der Inselumkehr wirkt allerdings nur kurzfristig. Kursziel der Inselumkehr ist die kleine hellgrüne Unterstützung bei 12.189,49 Punkten. Aus Sicht der laufenden Aufwärtsbewegung wäre ein Rückgang bis zu diesem Niveau kein Beinbruch – aus Sicht der Spekulanten auf den bevorstehenden Verfallstag jedoch sehr wohl.

Denn die Bullen setzten den Anstieg ab Juni konsequent in Form von neuen Call-Position um. Im folgenden Verfallstagsdiagramm stellen die hellblauen und hellroten Säulen die aktuellen OI-Werte dar, die dunkelblauen und dunkelroten Säulen die Positionen vom 4. Juni, dem Tag nach dem Tief der blauen Konsolidierung (siehe Chart oben).

Verfallstagsdiagramm DAX Juli 2019

In dieser Darstellung ist sehr gut zu erkennen, dass insbesondere die vielen Call-Positionen erst in den vergangenen Wochen parallel zum Anstieg des DAX aufgebaut wurden – offenbar in der Hoffnung auf weiter steigende Kurse. Mit dem Ausbruch auf das neue Jahreshoch Anfang Juli schien diese Spekulation aufzugehen, aber der jüngste Rückfall hat den Bullen nun einen Strich durch diese Rechnung gemacht. Sie sind also in eine typische Bullenfalle getappt.

Das DAX-Szenario bis zum Verfallstag

Die Stillhalter können also in den nächsten Tagen zunächst ganz gelassen bleiben: Der DAX steht ja bereits im optimalen Zielbereich (aus Sicht der Stillhalter) von 12.300 bis 12.400 Punkten. Selbst der „planmäßige“ Rückgang bis zum Kursziel aus der Inselumkehr an der hellgrünen Linie dürfte keine größeren Aktivitäten auslösen, weil nach unten nur relativ wenige Positionen hinzukommen.

Erst ein unvermittelter erneuter Anstieg über das alte Jahreshoch von Anfang Mai bzw. die rot gestrichelte Linie könnte zu Absicherungsmaßnahmen auf der Call-Seite führen, die den DAX weiter antreiben würden. Angesichts der typischen Zurückhaltung im Vorfeld der beginnenden Quartalsberichtssaison sowie eventueller weiterer Hiobsbotschaften von Unternehmensseite à la Daimler, BASF und Co. (siehe Börse-Intern vom 11. und 12. Juli 2019) ist ein solcher Anstieg in den nächsten Tagen aber eher unwahrscheinlich.

Das Szenario für den DAX bis zum Verfallstag ist daher eine Seitwärtsbewegung, die maximal zwischen der hellgrünen und der rot gestrichelten Linie verlaufen sollte, wahrscheinlich aber in engeren Grenzen verläuft. Bei Annährung an diese Marken und entsprechenden Umkehrsignalen sind daher sehr gut kurzfristige Trades in Gegenrichtung möglich, um von dieser Seitwärtsbewegung zu profitieren.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


{loadposition inline-werbung}

Eine klassische Bullenfalle vorm Verfallstag

von Torsten Ewert

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am Freitag ist der nächste (kleine) Verfallstag. Dabei sollten die Stillhalter leichtes Spiel haben, denn die Bullen – die erst in jüngster Zeit auf den Plan traten – könnten in eine typische Falle gerannt sein.

Inselumkehr lässt die Bullen ins Leere laufen

Diese Falle kommt in Form einer Insel-Umkehr daher, die auf kurzfristig weiter fallende Kurse hindeutet. Dazu der folgende Tageschart des DAX:

DAX - Tageschart seit Dezember 2018

Nach dem Ausbruch aus dem übergeordneten Abwärtstrend seit Anfang 2018 (rot) im April schloss sich im Mai die bekannte Konsolidierung an (blauer Kanal). Bei dieser ging es zunächst darum, ob der Ausbruch aus dem roten Trend Bestand hat oder nicht. Mit der bullishen Umkehr Anfang Juni und insbesondere dem dynamischen Aufwärtsimpuls von der 12.000er Marke und dem blauen Kanal (siehe Pfeil) begannen die Bullen mehr und mehr Morgenluft zu schnuppern.

Der folgende Anstieg endete allerdings in der Vorwoche mit einer sogenannten bearishen Inselumkehr (roter Kreis), einem Kursbereich, der nach unten von den restlichen Kursen durch zwei Kurslücken getrennt ist. Das ist für sich schon eine bearishe Umkehrformation. Mit der zweiten, rechten Kurslücke übersprang der DAX aber darüber hinaus noch eine dreifache Kreuzunterstützung: die beiden unteren Aufwärtstrendlinien der Trends seit Jahresbeginn und seit Juni sowie die Niveaus des vorherigen Jahreshochs bzw. des Zwischenhochs vom September 2018 (rot gestrichelte Linie).

Das (kurzfristige) Kursziel aus der Inselumkehr

Das bearishe Signal aus der Inselumkehr wirkt allerdings nur kurzfristig. Kursziel der Inselumkehr ist die kleine hellgrüne Unterstützung bei 12.189,49 Punkten. Aus Sicht der laufenden Aufwärtsbewegung wäre ein Rückgang bis zu diesem Niveau kein Beinbruch – aus Sicht der Spekulanten auf den bevorstehenden Verfallstag jedoch sehr wohl.

Denn die Bullen setzten den Anstieg ab Juni konsequent in Form von neuen Call-Position um. Im folgenden Verfallstagsdiagramm stellen die hellblauen und hellroten Säulen die aktuellen OI-Werte dar, die dunkelblauen und dunkelroten Säulen die Positionen vom 4. Juni, dem Tag nach dem Tief der blauen Konsolidierung (siehe Chart oben).

Verfallstagsdiagramm DAX Juli 2019

In dieser Darstellung ist sehr gut zu erkennen, dass insbesondere die vielen Call-Positionen erst in den vergangenen Wochen parallel zum Anstieg des DAX aufgebaut wurden – offenbar in der Hoffnung auf weiter steigende Kurse. Mit dem Ausbruch auf das neue Jahreshoch Anfang Juli schien diese Spekulation aufzugehen, aber der jüngste Rückfall hat den Bullen nun einen Strich durch diese Rechnung gemacht. Sie sind also in eine typische Bullenfalle getappt.

Das DAX-Szenario bis zum Verfallstag

Die Stillhalter können also in den nächsten Tagen zunächst ganz gelassen bleiben: Der DAX steht ja bereits im optimalen Zielbereich (aus Sicht der Stillhalter) von 12.300 bis 12.400 Punkten. Selbst der „planmäßige“ Rückgang bis zum Kursziel aus der Inselumkehr an der hellgrünen Linie dürfte keine größeren Aktivitäten auslösen, weil nach unten nur relativ wenige Positionen hinzukommen.

Erst ein unvermittelter erneuter Anstieg über das alte Jahreshoch von Anfang Mai bzw. die rot gestrichelte Linie könnte zu Absicherungsmaßnahmen auf der Call-Seite führen, die den DAX weiter antreiben würden. Angesichts der typischen Zurückhaltung im Vorfeld der beginnenden Quartalsberichtssaison sowie eventueller weiterer Hiobsbotschaften von Unternehmensseite à la Daimler, BASF und Co. (siehe Börse-Intern vom 11. und 12. Juli 2019) ist ein solcher Anstieg in den nächsten Tagen aber eher unwahrscheinlich.

Das Szenario für den DAX bis zum Verfallstag ist daher eine Seitwärtsbewegung, die maximal zwischen der hellgrünen und der rot gestrichelten Linie verlaufen sollte, wahrscheinlich aber in engeren Grenzen verläuft. Bei Annährung an diese Marken und entsprechenden Umkehrsignalen sind daher sehr gut kurzfristige Trades in Gegenrichtung möglich, um von dieser Seitwärtsbewegung zu profitieren.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!