Börse - Intern

Börse - Intern

Wann sich im Euro STOXX 50 ein Long-Trade lohnen kann

Ausgabe vom 06.09.2018

Obwohl das Wachstum in Deutschland in den vergangenen Monaten als solide bezeichnet werden kann, notiert der DAX aktuell auf einem Niveau, welches er auch schon im März 2015 erreicht hat. Noch viel weniger von der wirtschaftlichen Entwicklung profitieren konnten die Werte der Eurozone. Der Euro STOXX 50 steht aktuell auf einem Niveau, welches er schon im April 1998 (!) erstmals erklommen hat (siehe horizontale und vertikale Linie im Chart).

Euro STOXX 50 - langfristige Chartanalyse

Und seit dem Höhepunkt des Neuen Marktes - also seit mehr als 18 Jahren (!) - befindet sich der europäische Leitindex in einer charttechnischen Formation mit tieferen Hochs (rote Linie). Immerhin wird diese aber seit dem Tief der Finanzkrise im März 2009 von höheren Tiefs begleitet (grüne Linie), so dass die Bullen in dieser Zeit nicht ganz leer ausgegangen sind.

Dreiecksformation durch höhere Tiefs und tiefere Hochs

Damit bewegt sich der Index seitdem in einer Dreiecksformation. Gewöhnlich gilt diese als trendbestätigend. Doch da die Kurse schon weit in die Spitze der Formation hineingelaufen sind, nimmt deren Signalqualität ab. Es könnte nun auch einfach sein, dass sich die Seitwärtstendenz fortsetzen. Wenn aber die Tendenz von tieferen Hochs und höheren Tiefs dynamisch unterbrochen wird, könnte ein neuer großer Trend entstehen.

Für einen bullishen Ausbruch müsste der Index über 3.709 Punkte (das Hoch vom November 2017) steigen. Nach einem Plus von 11,7 % könnte man also mit ersten Long-Positionen in den Markt gehen. Ein markant tieferes Tief wäre dagegen erst bei 2.672 Punkten und damit nach einem Minus von fast 20 % erreicht. Ob ich dann allerdings noch auf fallende Kurse setzen würde, ist sehr fraglich.

Fundamentale Bewertung: Nicht teuer, nicht billig

Denn der Euro STOXX 50 ist schon jetzt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,0 nicht gerade teuer, allerdings auch noch nicht billig. Doch nach einem 20-prozentigen Kursrutsch würde das KGV mit dann nur noch 10,4 deutlich unter dem Mittelwert der vergangenen 10 Jahre liegen, wie die folgende Grafik der HELABA zeigt.

Kursgewinnverhältnisse (KGV) der großen Aktienindizes
(Quelle: helaba.de)

Interessante Marken für einen Long-Einstieg

Und wie der Chart oben zeigt, ist der Euro STOXX 50 durch eine Aufwärtstrendlinie (grün) derzeit bereits bei ca. 3.035 Punkten gestützt. Und bei 3.071,94 Zählern liegt das 61,80%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung, die am letzten höheren Tief bei 2.678,27 Punkten am 27.06.2016 begann.

Euro STOXX 50 - Fibonacci-Retracements

Solange der Index diese Marken verteidigen kann, ist der Aufwärtstrend intakt und ein Long-Einstieg auch bei einem Rücksetzer auf diese Marken interessant. Bei 3.071,94 Punkten hätte der Index vom aktuellen Niveau aus 7,5 % verloren und ein KGV von 12 erreicht. Das wäre einerseits ziemlich nah am 10-Jahres-Mittel und bei einem Gewinnwachstum von ca. 10 % zudem schon relativ günstig. Und die Dividendenrendite ist jetzt schon mit 3,9 % attraktiver als bei den prominentesten Konkurrenten.

Dividendenrenditen der großen Aktienindizes
(Quelle: helaba.de)

Es drohen zunächst weitere Kursverluste im Euro STOXX 50

Aktuell wird der Kurs bereits durch das 38,20er Retracement bei 3.315 Punkten gestützt. Da diese Marke aber inzwischen zum vierten Mal angelaufen wird, gehe ich davon aus, dass sie bald nach unten gebrochen wird. Dann könnte der Euro STOXX 50 die tieferen Fibonacci-Marken und seine Aufwärtstrendlinie anlaufen. Und wenn dies im Rahmen der saisonalen Schwäche / Herbstkorrektur passiert, könnte man im Hinblick auf die alljährliche Jahresendrallye einen schönen Long-Trade im Euro STOXX 50 wagen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Wann sich im Euro STOXX 50 ein Long-Trade lohnen kann

von Sven Weisenhaus

Obwohl das Wachstum in Deutschland in den vergangenen Monaten als solide bezeichnet werden kann, notiert der DAX aktuell auf einem Niveau, welches er auch schon im März 2015 erreicht hat. Noch viel weniger von der wirtschaftlichen Entwicklung profitieren konnten die Werte der Eurozone. Der Euro STOXX 50 steht aktuell auf einem Niveau, welches er schon im April 1998 (!) erstmals erklommen hat (siehe horizontale und vertikale Linie im Chart).

Euro STOXX 50 - langfristige Chartanalyse

Und seit dem Höhepunkt des Neuen Marktes - also seit mehr als 18 Jahren (!) - befindet sich der europäische Leitindex in einer charttechnischen Formation mit tieferen Hochs (rote Linie). Immerhin wird diese aber seit dem Tief der Finanzkrise im März 2009 von höheren Tiefs begleitet (grüne Linie), so dass die Bullen in dieser Zeit nicht ganz leer ausgegangen sind.

Dreiecksformation durch höhere Tiefs und tiefere Hochs

Damit bewegt sich der Index seitdem in einer Dreiecksformation. Gewöhnlich gilt diese als trendbestätigend. Doch da die Kurse schon weit in die Spitze der Formation hineingelaufen sind, nimmt deren Signalqualität ab. Es könnte nun auch einfach sein, dass sich die Seitwärtstendenz fortsetzen. Wenn aber die Tendenz von tieferen Hochs und höheren Tiefs dynamisch unterbrochen wird, könnte ein neuer großer Trend entstehen.

Für einen bullishen Ausbruch müsste der Index über 3.709 Punkte (das Hoch vom November 2017) steigen. Nach einem Plus von 11,7 % könnte man also mit ersten Long-Positionen in den Markt gehen. Ein markant tieferes Tief wäre dagegen erst bei 2.672 Punkten und damit nach einem Minus von fast 20 % erreicht. Ob ich dann allerdings noch auf fallende Kurse setzen würde, ist sehr fraglich.

Fundamentale Bewertung: Nicht teuer, nicht billig

Denn der Euro STOXX 50 ist schon jetzt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,0 nicht gerade teuer, allerdings auch noch nicht billig. Doch nach einem 20-prozentigen Kursrutsch würde das KGV mit dann nur noch 10,4 deutlich unter dem Mittelwert der vergangenen 10 Jahre liegen, wie die folgende Grafik der HELABA zeigt.

Kursgewinnverhältnisse (KGV) der großen Aktienindizes
(Quelle: helaba.de)

Interessante Marken für einen Long-Einstieg

Und wie der Chart oben zeigt, ist der Euro STOXX 50 durch eine Aufwärtstrendlinie (grün) derzeit bereits bei ca. 3.035 Punkten gestützt. Und bei 3.071,94 Zählern liegt das 61,80%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung, die am letzten höheren Tief bei 2.678,27 Punkten am 27.06.2016 begann.

Euro STOXX 50 - Fibonacci-Retracements

Solange der Index diese Marken verteidigen kann, ist der Aufwärtstrend intakt und ein Long-Einstieg auch bei einem Rücksetzer auf diese Marken interessant. Bei 3.071,94 Punkten hätte der Index vom aktuellen Niveau aus 7,5 % verloren und ein KGV von 12 erreicht. Das wäre einerseits ziemlich nah am 10-Jahres-Mittel und bei einem Gewinnwachstum von ca. 10 % zudem schon relativ günstig. Und die Dividendenrendite ist jetzt schon mit 3,9 % attraktiver als bei den prominentesten Konkurrenten.

Dividendenrenditen der großen Aktienindizes
(Quelle: helaba.de)

Es drohen zunächst weitere Kursverluste im Euro STOXX 50

Aktuell wird der Kurs bereits durch das 38,20er Retracement bei 3.315 Punkten gestützt. Da diese Marke aber inzwischen zum vierten Mal angelaufen wird, gehe ich davon aus, dass sie bald nach unten gebrochen wird. Dann könnte der Euro STOXX 50 die tieferen Fibonacci-Marken und seine Aufwärtstrendlinie anlaufen. Und wenn dies im Rahmen der saisonalen Schwäche / Herbstkorrektur passiert, könnte man im Hinblick auf die alljährliche Jahresendrallye einen schönen Long-Trade im Euro STOXX 50 wagen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

23. November 2022

Börse - Intern

Trendwende muss sich nur noch verstetigen

Weiterlesen...

22. November 2022

Börse - Intern

EUR/USD prallt an Hürde ab, Ölpreis verteidigt Unterstützung erneut

Weiterlesen...

21. November 2022

Börse - Intern

Verfallstagsnachlese +++ Thanksgiving – Gefahr für die Börsen

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!