In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die Positionierung zum Verfallstag im Februar bietet einen klaren Fahrplan für DAX-Trader in den kommenden zwei Wochen. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

der nächste (kleine) Verfallstag ist zwar erst in knapp zwei Wochen, am 21. Februar, aber die Konstellation an den Terminbörsen macht den Blick darauf schon jetzt lohnend für Trader. Daher diesmal ein früher Blick auf die entsprechenden DAX-Positionen.

Erneut eine klare Zweiteilung zum Verfallstag

Das Verfallstagsdiagramm zeigt – wie schon in den Vormonaten – eine relativ klare Zweiteilung der Positionen:

Verfallstagsdiagramm DAX Februar 2020

Besonders auffällig ist dabei, dass ab 13.500 Punkten fast ausschließlich Call-Positionen liegen (blaue Balken). Oberhalb des Allzeithochs bei 13.600 Punkten muss man Puts schon mit der Lupe suchen! Klar ist damit also: Sofern es keine besonderen externen bullishen Impulse gibt, sollte der DAX zum Verfallstermin unter seinem Allzeithoch bleiben und im Idealfall auch nicht nachhaltig über 13.500 Punkten stehen. Und genau unter diese Marke ist er heute bereits gefallen – und geblieben (Tageshoch: 13.501,74).

Allerdings gibt es unterhalb von 13.500 Punkten eine weitere sehr große Call-Position, und zwar die aktuell zweitgrößte überhaupt bei 13.350 Punkten. Sofern also der DAX in den kommenden Tagen weiter konsolidiert, könnte auch diese Marke unterschritten und damit diese große Call-Position aus dem Geld genommen werden.

Möglich DAX-Kursziele zum Verfallstag

Und auch das optimale Abrechnungsniveau laut der „Schüsselkurve“ im unteren Chartteil liegt in dieser Region (13.300 Punkte). Es gibt also eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür, dass der DAX zum Verfallstermin tatsächlich dieses Niveau anläuft – sofern man sich ausschließlich am Verfallstagsdiagramm orientiert. (Mehr dazu gleich.)

Unterhalb von 13.350 Punkten beginnt eine Art neutrale Zone, die bis 13.100 Punkte geht und in der aus Sicht der Verfallstagspositionierungen keine Impulse auf den DAX wirken sollten. In diesem Kursbereich könnte er daher durchaus längere Zeit dahindümpeln.

Bei 13.100 Punkten liegt die größte Put-Position, und unterhalb dieses Niveaus überwiegen die Put-Positionen (rote Säulen) massiv. Kurse von unter 13.100 Punkten sind aus Sicht der Verfallstagsanalyse daher ebenso unwahrscheinlich wie Kurse oberhalb von 13.500 Punkten.

Das tatsächliche Abrechnungsniveau des DAX zum Verfallstag wird daher von den weiteren Einflussfaktoren abhängen, wie den Konjunktur- und Fundamentaldaten (Berichtssaison!) und vor allem den US-Indizes. Die Coronavirus-Pandemie dürfte dagegen inzwischen weitgehend eingepreist sein.

Wie die US-Indizes jetzt den DAX beeinflussen

Bei den US-Indizes geht es momentan – ähnlich wie beim DAX – darum, ob der Ausbruch nach oben gelingt. Dabei hat bisher nur der NASDAQ 100 den Sprung auf neue Hochs geschafft. Allerdings ist der Ausbruch hier auch noch nicht nachhaltig, ein Rückfall noch jederzeit möglich. S&P 500 und Dow Jones fielen dagegen schon wieder nach einem kurzen Intraday-Hoch unter ihre alten Rekordmarken zurück.

Im Dow Jones erscheint die Lage dabei besonders kritisch (siehe folgender Chart). Hier gab es nicht nur einen Fehlausbruch am alten Hoch (rote Linie), sondern auch am übergeordneten (grünen) Aufwärtstrend – und das nun schon zum zweiten Mal. Zudem erfolgte der jüngste Rückfall in Form eines sehr bearishen Kerzenmusters, dem sogenannten Abendstern (siehe rote Ellipse).

Dow Jones - Tageschart seit April 2019

Theoretisch wäre nun ein Kursrückgang bis an die Unterkante des grünen Trends möglich. Im Idealfall bleibt der Dow Jones dabei trptzdem über den grünen Unterstützungen zwischen 27.300 und 27.400 Punkten, läuft also in Richtung des blauen Targets.

Seitwärtsszenario als wahrscheinlichste Variante

Die andere Variante ist natürlich eine Seitwärtsbewegung zwischen der roten und der blauen Linie. Diese ist aus charttechnischer Sicht derzeit am wahrscheinlichsten – zumal der Dow Jones heute eine weitere bearishe Verschärfung in Form ein deutlichen Insel-Umkehr ausließ. Dazu wäre es gekommen, wenn der Kurs heute (tief) in die große Kurslücke der Vorwoche (graues Rechteck) eingetaucht und weiter gefallen wäre.

Und auch im DAX ist ein Seitwärtsszenario derzeit charttechnisch am plausibelsten – schließlich läuft er ja schon seit November de facto seitwärts (siehe gelbes Rechteck im folgenden Chart). Das gelbe Rechteck hat der Kurs zwar inzwischen mehrfach verlassen, aber er fiel immer wieder dahin zurück und bestätigte bis zuletzt dessen Grenzen (siehe rote Ellipsen).

DAX - Tageschart seit Oktober 2019

Durch die beiden Vorstöße an das alte Allzeithoch bei knapp 13.600 Punkten in diesem Jahr ist nun auch eine größere Seitwärtsbewegung analog zum Dow Jones möglich (blaues Rechteck). In diesem Rechteck ist die oben genannte 13.300er Marke etwa die Mittellinie und hat zudem durch die Hochs vom November noch eine gewisse Relevanz (blaue Linie).

Der Trading-Fahrplan für die nächsten 2 Wochen

Aufgrund der Verfallstagspositionierung, aber auch der steilen schwarzen Aufwärtslinie (die vom August-Tief ausgeht) sowie der Unterstützungen durch das gelbe Rechteck bzw. die blaue Linie besteht nach dem bullishen Impuls der Vorwoche die Chance, dass sich der DAX in der oberen Hälfte des blauen Rechtecks hält und zum Verfallstermin zwischen 13.400 und 13.500 Punkten steht.

Trader haben damit einen klaren Fahrplan für die kommenden beiden Wochen: An den Grenzen des blauen Rechtecks können Positionen mit Ziel 13.300/350 eingegangen werden. Und wenn sich nun – wie im Januar – am gelben Rechteck bzw. der blauen Linie antizyklische Umkehrsignale ergeben, können noch kurzfristigere Trades auf ein Wiedererreichen der 13.600er Marke eingegangen werden.

Die US-Indizes stets im Blick behalten!

Für alle Trades gilt natürlich, dass zuvor immer ein Blick auf die US-Indizes geworfen werden sollte. Insbesondere, wenn der NASDAQ 100 seinen Ausbruch bestätigt und/oder der Dow Jones über sein jüngstes Hoch ausbricht, sind die Bullen wieder klar im Vorteil und die Seitwärtsszenarien werden hinfällig.

In diesem Fall muss man im DAX aufgrund der Verfallstagskonstellation mit einem dynamischen Anstieg rechnen, wenn der Kurs über das Allzeithoch ausbricht.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!