Börse - Intern

Börse - Intern

Im DAX brechen die Dämme

Ausgabe vom 23.10.2018

Der DAX ist heute deutlich unter sein bisheriges Korrekturtief bei 11.459,08 Punkten gerutscht. Zwar wurde dieses Tief am 15. Oktober im Xetra-Handel markiert und im außerbörslichen Handel war der DAX bereits am 11. Oktober bis auf knapp unter 11.400 Zähler gefallen, doch auch dieses Niveau wurde heute weit unterschritten. Das neue Tief liegt nun bei 11.228,5 Punkten.

Damit wurden die bearishen Szenarien deutlich verstärkt. Es ist dabei aktuell unerheblich, ob im DAX nun eine SKS-ähnliche Formation, ein Diamant oder eine ABC-Korrektur kursbestimmend ist. Wichtig ist derzeit nur, dass seit heute sämtliche Börsenampeln eindeutig auf Dunkelrot stehen. Von neuen Long-Positionen sollte man also daher erst einmal Abstand nehmen. Diese kommen erst wieder in Frage, wenn es den Bullen gelingt, die bearishen Szenarien zu neutralisieren oder sich klare Umkehr-/Bodenformationen ausbilden.

Was die Bullen nun leisten müssen

Bei der SKS-ähnlichen Formation wäre dies der Fall, wenn die Nackenlinie (durchgezogene blaue Linie im folgenden Chart) klar zurückerobert wird. Diese wurde inzwischen eindeutig gebrochen (siehe rote Ellipse).

DAX - Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Um den möglichen Diamanten zu neutralisieren, muss sich der DAX noch etwas mehr anstrengen - und mit jedem Tag, der vergeht, sogar noch etwas mehr, da die untere rechte Linie leicht aufwärts gerichtet ist.

DAX - Diamant-Formation

Noch schwieriger wird es für die Bullen, den Bear-Keil (rote Linien im Chart) aus der Welt zu schaffen. Denn hier verläuft die untere Linie der Formation viel steiler nach oben. Um diese zu zurückzuerobern, müsste der DAX jetzt schon bis auf 12.545 Punkte steigen. Um ein Ende der bearishen Wirkung dieser Formation zu erreichen, könnte es aber schon nützen, wenn der DAX über das Hoch steigt, mit dem der bearishe Ausbruch aus dem Keil von unten getestet wurde. In diesem Fall kann man auch hier schon Entwarnung geben.

Das sind nun die Ziele der Bären

Aber auch wenn es heute schon ein wenig nach kleinem Ausverkauf aussieht und der Markt bereits stark überverkauft ist, so dass es bald durchaus wieder zu einer Gegenbewegung kommen kann, stellt sich dennoch die Frage, wie weit der DAX noch abtauchen kann. Nach der Target-Trend-Methode (siehe folgender Chart) ist jetzt erst einmal die Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten das Kursziel der Bären.

DAX - Target-Trend-Analyse

Fallen die Kurse auch noch unter diese Unterstützung, kann es sehr schnell bis zur Mittellinie bei 10.815 Zählern gehen. Denn seit Ende 2016 hat sich der DAX nicht mehr innerhalb des hellblauen Rechtecks bewegt. Entsprechend sind dort keine kurzfristigen Unterstützungen zu finden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


{loadposition inline-werbung}

Im DAX brechen die Dämme

von Sven Weisenhaus

Der DAX ist heute deutlich unter sein bisheriges Korrekturtief bei 11.459,08 Punkten gerutscht. Zwar wurde dieses Tief am 15. Oktober im Xetra-Handel markiert und im außerbörslichen Handel war der DAX bereits am 11. Oktober bis auf knapp unter 11.400 Zähler gefallen, doch auch dieses Niveau wurde heute weit unterschritten. Das neue Tief liegt nun bei 11.228,5 Punkten.

Damit wurden die bearishen Szenarien deutlich verstärkt. Es ist dabei aktuell unerheblich, ob im DAX nun eine SKS-ähnliche Formation, ein Diamant oder eine ABC-Korrektur kursbestimmend ist. Wichtig ist derzeit nur, dass seit heute sämtliche Börsenampeln eindeutig auf Dunkelrot stehen. Von neuen Long-Positionen sollte man also daher erst einmal Abstand nehmen. Diese kommen erst wieder in Frage, wenn es den Bullen gelingt, die bearishen Szenarien zu neutralisieren oder sich klare Umkehr-/Bodenformationen ausbilden.

Was die Bullen nun leisten müssen

Bei der SKS-ähnlichen Formation wäre dies der Fall, wenn die Nackenlinie (durchgezogene blaue Linie im folgenden Chart) klar zurückerobert wird. Diese wurde inzwischen eindeutig gebrochen (siehe rote Ellipse).

DAX - Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Um den möglichen Diamanten zu neutralisieren, muss sich der DAX noch etwas mehr anstrengen - und mit jedem Tag, der vergeht, sogar noch etwas mehr, da die untere rechte Linie leicht aufwärts gerichtet ist.

DAX - Diamant-Formation

Noch schwieriger wird es für die Bullen, den Bear-Keil (rote Linien im Chart) aus der Welt zu schaffen. Denn hier verläuft die untere Linie der Formation viel steiler nach oben. Um diese zu zurückzuerobern, müsste der DAX jetzt schon bis auf 12.545 Punkte steigen. Um ein Ende der bearishen Wirkung dieser Formation zu erreichen, könnte es aber schon nützen, wenn der DAX über das Hoch steigt, mit dem der bearishe Ausbruch aus dem Keil von unten getestet wurde. In diesem Fall kann man auch hier schon Entwarnung geben.

Das sind nun die Ziele der Bären

Aber auch wenn es heute schon ein wenig nach kleinem Ausverkauf aussieht und der Markt bereits stark überverkauft ist, so dass es bald durchaus wieder zu einer Gegenbewegung kommen kann, stellt sich dennoch die Frage, wie weit der DAX noch abtauchen kann. Nach der Target-Trend-Methode (siehe folgender Chart) ist jetzt erst einmal die Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten das Kursziel der Bären.

DAX - Target-Trend-Analyse

Fallen die Kurse auch noch unter diese Unterstützung, kann es sehr schnell bis zur Mittellinie bei 10.815 Zählern gehen. Denn seit Ende 2016 hat sich der DAX nicht mehr innerhalb des hellblauen Rechtecks bewegt. Entsprechend sind dort keine kurzfristigen Unterstützungen zu finden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

07. Dezember 2022

Börse - Intern

Chinas Außenhandel bricht ein +++ USD/JPY korrigiert um 50 %

Weiterlesen...

06. Dezember 2022

Börse - Intern

EUR/USD erreicht wichtiges Kursziel

Weiterlesen...

05. Dezember 2022

Börse - Intern

Der DAX zum großen Dezember-Verfallstag

Weiterlesen...

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!