Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Ausgabe vom 25.01.2023

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

von Sven Weisenhaus

In den Stockstreet-Marktberichten, die Sie neben dem Newsletter „Börse-Intern“ ebenfalls (HIER) kostenlos abonnieren können, war heute Vormittag bereits zu lesen, dass der Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts für Januar auf 90,2 Punkte gestiegen ist (Dezember: 88,6).

ifo Geschäftsklima im Januar erneut verbessert

Da die Prognose der Experten damit exakt getroffen wurde, hatte die Veröffentlichung kaum Auswirkungen an der Börse, hieß es dazu im Stockstreet-Marktbericht. Zudem hat der Ifo-Index lediglich die gestern bereits veröffentlichten Einkaufsmanagerdaten bestätigt.

Interessant war höchstens noch, dass dieser vierte Index-Anstieg in Folge nur auf erneut verbesserte Erwartungen zurückzuführen ist. Mit den laufenden Geschäften sind die Unternehmen dagegen schon wieder etwas unzufriedener.

Entscheidend sowohl für die Wirtschaft als auch für die Börsen ist aber, dass sich die Erwartungen aus dem Keller herausarbeiten. Denn diese sind immer noch auf einem niedrigeren Niveau als die Lageeinschätzung. Und so arbeitet sich auch die ifo-Uhr nur langsam aus dem Krisen-Quadranten in Richtung Erholung.

ifo-Uhr arbeitet sich nur langsam aus dem Krisen-Quadranten in Richtung Erholung

Aber auch das passt zu den gestrigen Einkaufsmanagerdaten. Dazu hatte ich geschrieben, dass zwar die Erwartungen berechtigt sind, wonach es nicht zu einer tiefen Rezession kommt, aber die Daten immer noch auf ein Schrumpfen der Wirtschaft hindeuten.

Liefert die Berichtssaison Gründe für die Erholung der Aktienmärkte?

Auf der Suche nach den Gründen für die anhaltenden Erholungstendenzen der Aktienmärkte und einem möglicherweise weiteren Kurspotential richte ich meinen Blick immer wieder auch auf die Berichtssaison und die Gewinnerwartungen der Marktteilnehmer. Zur Erinnerung: Am 8. November hatte ich zur folgenden Grafik von Refinitiv geschrieben, dass die Erwartungen an das Gewinnwachstum der Unternehmen aus dem S&P 500 im 4. Quartal 2022 gegen Null tendieren.

Wachstumsraten der Unternehmen aus dem S&P 500, Stand: November 2022

Inzwischen liegen diese nicht mehr bei +0,4 %, sondern nur noch bei -2,9 %.

Wachstumsraten der Unternehmen aus dem S&P 500, Stand: 20. Januar 2023

Analysten haben also ihre Gewinnerwartungen weiter reduziert, seit Anfang November um etwa 4,7 % bzw. 21,7 Milliarden Dollar.

S&P 500: Entwicklung der Gewinnerwartungen zum 4. Quartal 2022

Und sie rechnen dadurch nun nicht mehr mit wachsenden, sondern mit schrumpfenden Gewinnen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (443,4 vs. 456,9 Milliarden Dollar).

Dabei wurden auch die Erwartungen für die folgenden Quartale erneut nach unten revidiert, abgesehen vom 4. Quartal 2023. Diese Entwicklung kann also die Kurserholungen an den Aktienmärkten nicht begründen, geschweige denn eine Hoffnung auf weiteres Kurspotential schüren.

Zufriedenstellende Berichtssaison

Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch an die Analyse vom 12. Januar – siehe „Berichtssaison: Bei Enttäuschungen drohen heftige Rücksetzer“. Einzelne Enttäuschungen hat es seitdem bereits gegeben, mit entsprechenden Konsequenzen für den Aktienkurs. Insgesamt läuft die Berichtssaison allerdings bislang immerhin zufriedenstellend.

Denn wieder einmal können die zuvor heruntergeschraubten Gewinnerwartungen übertroffen werden, bislang von 63,6 % der Unternehmen. Der langfristige Durchschnitt liegt bei 66,3 % (seit 1994). Dabei lagen die Gewinne durchschnittlich um 2,3 % über den Schätzungen. Hier liegt der langfristige Durchschnitt bei +4,1 %.

Bilanz der Berichtssaison zum 4. Quartal 2022

Diese Ergebnisse können die anhaltenden Erholungstendenzen bzw. die jüngst zumindest stabilen Kurse durchaus erklären. Berauschend sind die Ergebnisse allerdings nicht. Und daher erscheint das weitere Kurspotential begrenzt.

Nur zufriedenstellend ist nicht gut genug

Vor diesem Hintergrund versteht man, warum der S&P 500 Probleme hat, die wichtige Linie seines Abwärtstrendkanals bzw. Bärenmarktes zu brechen.

S&P 500 kämpft um die obere Linie des Abwärtstrendkanals

Und die Entwicklung der Gewinnerwartungen erklärt, warum sich der S&P 500 unter anderem im Vergleich zum DAX relativ schwach entwickelt und deutlich weniger stark erholt hat.

Alles Weitere zur charttechnischen Lage hat Torsten Ewert bereits am Montag analysiert (siehe „S&P 500: Es geht um die Wurst“). Ich bin sehr gespannt, für welche Richtung sich der Index angesichts der fundamentalen Entwicklung entscheidet. Ich fürchte jedenfalls erneute Rücksetzer.

Im „Target-Trend-Spezial“ habe ich dem S&P 500 jüngst übrigens eine sehr widersprüchliche Kursentwicklung attestiert. Denn sie ist „durch einen Wechsel aus bullishen und bearishen Signalen geprägt“, schrieb ich dazu. Mein Rat lautete deshalb: „Und daher sollte man hier nun einfach noch etwas abwarten, bis sich der Index für eine Richtung entscheidet“. Man muss nicht jederzeit in jedem Markt engagiert sein.


Ich wünsche Ihnen damit viel Erfolg an der Börse 
Ihr 
Sven Weisenhaus 
www.stockstreet.de


PS: Wenn Sie aber wissen wollen, wann sich neue Trades auf den S&P 500 lohnen, dann nutzen Sie doch jetzt noch schnell das Restkontingent der Neujahrsaktion und lesen Sie den „Target-Trend-Spezial“ 3 Monate lang zum Preis von nur 1 Monat! Melden Sie sich JETZT HIER an!

Börse - Intern

26. Januar 2023

Börse - Intern

USA: BIP-Daten passen weiterhin nicht zur Stimmung

Weiterlesen...

25. Januar 2023

Börse - Intern

Was die relative Schwäche des S&P 500 erklärt

Weiterlesen...

24. Januar 2023

Börse - Intern

Eine perfekte Grundlage für weitere Leitzinsanhebungen

Weiterlesen...

23. Januar 2023

Börse - Intern

S&P 500: Es geht um die Wurst

Weiterlesen...

20. Januar 2023

Börse - Intern

DAX läuft ins Verfallstags-Kursziel – und nun?

Weiterlesen...

19. Januar 2023

Börse - Intern

Dow Jones: Jetzt läuft die Welle C der ABC-Korrektur

Weiterlesen...

18. Januar 2023

Börse - Intern

USD/JPY: Was wurde aus einem möglichen Long-Trade?

Weiterlesen...

17. Januar 2023

Börse - Intern

So hängen US-Schuldengrenze und BoJ-Meeting zusammen

Weiterlesen...

16. Januar 2023

Börse - Intern

Der DAX zum Januar-Verfallstag

Weiterlesen...

13. Januar 2023

Börse - Intern

Der Ukraine-Krieg ist vollständig ausgepreist – zu Recht?

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!