Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

sven-weisenhaus

Börse-Intern

Ihr täglicher und kostenloser Börsen-Newsletter mit den besten Prognosen für die Aktienmärkte

Welchen Nutzen haben Konjunkturdaten im aktuellen Markt?

Ausgabe vom 23.11.2023

Welchen Nutzen haben Konjunkturdaten im aktuellen Markt?

von Sven Weisenhaus

Ohne die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mangelt es heute wie befürchtet an Impulsen. So setzt sich das langweilige Kursgeschehen heute wieder fort, nachdem es gestern kurzzeitig mit Beginn des US-Handels noch zu erhöhter Volatilität gekommen war. Immerhin bietet sich damit die Chance, die heutigen Konjunkturdaten in Ruhe zu analysieren.

Deutsche Wirtschaft schrumpft weniger stark

Laut den Umfrageergebnissen des Finanzdienstleisters S&P Global ist die deutsche Wirtschaft auch im November geschrumpft, allerdings weniger stark als in den Vormonaten. Denn der Einkaufsmanagerindex für die gesamte Privatwirtschaft – also Industrie und Dienstleister zusammen – blieb mit 47,1 Punkten zum 5. Mal in Folge unterhalb der Schwelle von 50, ab der Wachstum signalisiert wird. Der Frühindikator stieg aber im Vergleich zum Vormonat immerhin um recht starke 1,2 Zähler und erreichte damit ein 4-Monatshoch.

Der Pessimismus der Einkaufsmanager in deutschen Unternehmen nimmt tendenziell ab, die Stimmung hellt sich langsam auf

Die pessimistische Stimmung in den rund 800 befragten Unternehmen hellt sich damit seit dem August-Tief tendenziell auf, wobei man allerdings angesichts des Tiefs vom August und des Rücksetzers im Oktober noch nicht von einem stabilen Trend sprechen kann. Und die aktuellen Werte deuten darauf hin, dass die deutsche Wirtschaft auch im Schlussquartal 2023 schrumpft, womit sie sich in einer technischen Rezession befinden würde.

Dazu tragen Industrie und Dienstleister bei, da in beiden Bereichen der jeweilige Einkaufsmanagerindex nach wie vor unterhalb der 50er Marke liegt. Das Barometer für die Industrie kletterte dabei immerhin um starke 1,5 Punkte, es liegt mit 42,3 aber immer noch sehr weit unterhalb der Wachstumsschwelle. Allerdings zeigt sich hier eine kontinuierliche und zuletzt sogar beschleunigte Erholung. Das passt zu der derzeitigen Erholung diverser Aktienkurse.

Die Stimmung der Einkaufsmanager deutscher Industrieunternehmen haellt sich in zunehmendem Tempo auf, allerdings von sehr niedrigem Niveau aus

Bei den Dienstleistern ging es im November zwar nur um 0,5 Zähler bergauf, mit 48,7 Zählern ist die Stimmung aber deutlich weniger pessimistisch.

Der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsbereich in Deutschland nähert sich in kleinen Schritten der Wachstumsschwelle von unten an

Laut S&P Global signalisieren die Einkaufsmanagerdaten für das laufende 4. Quartal derzeit insgesamt einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,7 % gegenüber dem Vorquartal. Ganz so schlimm wird es aber wohl nicht kommen. Denn für das 3. Quartal hatten die Experten von S&P Global ein Minus von 0,4 % erwartet, laut dem Statistischen Bundesamt ging die Wirtschaftsleistung tatsächlich aber nur um 0,1 % zurück, wobei ich hier nach wie vor noch eine kleine Abwärtsrevision erwarte.

Stimmung in der Eurozone seit 4 Monaten konstant eingetrübt

Ähnlich sieht es für die Wirtschaft der gesamten Eurozone aus. Der Einkaufsmanagerindex für Industrie und Service-Sektor zusammen stieg im November um 0,6 auf 47,1 Punkte. Von einer steigenden Tendenz ist hier allerdings nichts zu sehen. Stattdessen ist die Stimmung der rund 4.000 befragten Unternehmen seit 4 Monaten eher konstant eingetrübt. Und so steuert auch die Euro-Wirtschaft insgesamt auf eine technische Rezession zu.

Die Stimmung in der Eurozone ist seit 4 Monaten recht konstant leicht eingetrübt

Laut S&P Global ist dies in erster Linie auf einen anhaltenden Mangel an Neuaufträgen zurückzuführen. Zwar fiel das 6. Auftragsminus in Folge weniger gravierend aus als in den vorangegangenen 4 Monaten, das Export-Neugeschäft sank aber erneut deutlich. Und das lässt auch für die kommenden Wochen eine schwächelnde Konjunktur erwarten.

Welchen Nutzen haben die Einkaufsmanagerdaten?

Was kann man nun mit den Einkaufsmanagerdaten anfangen? Auf die Kurse haben sie kurzfristig keinen Einfluss. Überhaupt scheinen Konjunkturdaten derzeit weitestgehend ignoriert zu werden, es sei denn, sie kommen aus den USA und haben direkt mit dem Thema Inflation und somit der Geldpolitik der US-Notenbank zu tun. Daher haben die Daten scheinbar kaum einen Nutzen. Sie helfen allerdings, das aktuelle Kursgeschehen in einen Kontext zu setzen. Man kann damit abwägen, ob die jüngste Kursrally am deutschen und europäischen Aktienmarkt plausibel ist.

Verzerrte Aktienmärkte

Meiner Meinung nach ist sie es nicht. Wobei ich viele Kurserholungen von Aktien, die in den vergangenen Monaten stark verloren hatten und günstig bewertet sind, angesichts der leichten Aufhellung der Stimmung vor allem in den deutschen Unternehmen durchaus für sinnvoll und angemessen halte. Doch die Aktienindizes haben aus meiner Sicht übertrieben. Sie wurden von den erneut extrem starken US-Indizes schlicht mit nach oben gezogen, wobei sie klar übertrieben haben. Wie sonst lässt es sich erklären, dass inzwischen auch DAX und Euro STOXX 50 wieder in Reichweite ihrer Rekordhoch notieren, obwohl die hiesige Wirtschaft nach wie vor schrumpft und sich ein Ende der konjunkturellen Schwäche nur sehr langsam abzeichnet?!

Die "Magnificent 7" verzerren den Markt

Den Lesern des Börsenbriefs „Börse-Intern Premium“ habe ich zu diesem Phänomen mit der heutigen Wochenausgabe schon eine detaillierte Erklärung geliefert. Zusammengefasst: Die sogenannten „Magnificent 7“, also die Mega-Cap-Technologieunternehmen der USA, verzerren weiterhin den Markt. Sie sind nach wie vor für einen Großteil der starken Performance der Aktienindizes in den USA verantwortlich, auch wieder in der aktuellen Kursrally, von der sich DAX & Co. haben anstecken lassen. Die 7 Unternehmen wachsen im Durchschnitt zwar auch stärker als der Rest (493 Aktien des S&P 500), das ist in den Kursen aber längst auch schon mehr als ausreichend eingepreist.

Wenn Sie die Details dazu interessieren, dann empfehle ich Ihnen die heutige Wochenausgabe des Börse-Intern Premium als Lektüre, die Sie auch im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements nachlesen können. Sie finden die Ausgabe im Kundenarchiv, nachdem Sie sich HIER angemeldet haben.


Ich wünsche Ihnen jedenfalls weiterhin viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de

Börse - Intern

23. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA & Co. verstärken die fundamentalen Diskrepanzen

Weiterlesen...

22. Februar 2024

Börse - Intern

NVIDIA verleiht dem KI-Hype erneut Schub

Weiterlesen...

21. Februar 2024

Börse - Intern

Inwieweit ist der Kursanstieg des STOXX 600 gerechtfertigt?

Weiterlesen...

20. Februar 2024

Börse - Intern

Der Devisenmarkt wirkt deutlich sensibler als der Aktienmarkt

Weiterlesen...

19. Februar 2024

Börse - Intern

Verfallstags-Nachlese und Übertreibung

Weiterlesen...

16. Februar 2024

Börse - Intern

Zweifel an der Nachhaltigkeit des neuen DAX-Rekordhochs

Weiterlesen...

15. Februar 2024

Börse - Intern

In mehrfacher Hinsicht ist beim Nasdaq 100 ein Rücksetzer zu erwarten

Weiterlesen...

14. Februar 2024

Börse - Intern

Alle Märkte sind wieder normal – fast

Weiterlesen...

13. Februar 2024

Börse - Intern

Die US-Inflationsdaten liefern den Bären eine Steilvorlage

Weiterlesen...

12. Februar 2024

Börse - Intern

Warum die 17.000er Marke für den DAX so wichtig ist

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!