In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Die jährliche Inflation im Euroraum ist im März gesunken, weil der Preuisdruck durch die Ölpreiserholung nachgelassen hat. Diese Tendenz dürfte anhalten. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Inflation sinkt, (weil) Ölförderung steigt

Nach den Inflationsdaten aus Deutschland wurden heute auch die ersten Zahlen für den gesamten Euroraum veröffentlicht. Danach ist auch dort die jährliche Inflation erstmals nach zehn Monaten deutlich zurückgegangen, von 2,0 Prozent im Februar auf 1,5 Prozent im März. Dies geht aus einer von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlichten Schnellschätzung hervor. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten mit 1,8 Prozent gerechnet.

Entwicklung der jährlichen Inflationsraten im Euroraum
Entwicklung der Inflation im Euroraum (Datenquelle: tradingeconomics.com)

Basiseffekt läuft aus

Preistreiber Nummer 1 war und ist bislang der Ölpreis. Allerdings fiel der Preisdruck durch die ausgelaufene Erholung des Rohstoffs inzwischen geringer aus. Energie verteuerte sich im März „nur“ noch mit einer Jahresrate von 7,3 Prozent, gegenüber 9,3 Prozent im Februar. Aber auch Lebensmittel (1,8 % gegenüber 2,5 % im Februar) und Dienstleistungen (1,0 % gegenüber 1,3 % im Februar) verteuerten sich nicht mehr so stark wie im Vormonat.

Komponenten der jährlichen Inflation im Euroraum im März 2017
(Quelle: Eurostat)

Ähnlich sehen die Detaildaten für Deutschland aus. Hier kostete Energie „nur“ 5,1 Prozent mehr als im März 2016, nachdem es im Vormonat noch ein Plus von 7,2 Prozent gegeben hatte. Und diese Tendenz dürfte anhalten.

US-Rohölförderung steigt immer weiter

Denn laut US-Energieministerium kletterten die Rohöllagerbestände Mitte März auf ein Rekordhoch von 533,1 Millionen Barrel - und seitdem sind sie weiter gestiegen. Zudem zeigten Daten des Öldienstleisters Baker Hughes am vergangenen Freitag bereits den zehnten Wochenanstieg bei den in den USA aktiven Ölförderanlagen. Deren Zahl hat mittlerweile mit 652 den höchsten Stand seit 1,5 Jahren erreicht. Seit der Ankündigung der OPEC-Förderbremse im vorigen November hat Amerikas Fracking-Branche ihre Förderung um 400.000 Barrel am Tag erhöht. Und bis zum Jahresende soll das Plus 700.000 Fass je Tag oder mehr betragen.

OPEC hält Förderbegrenzung nicht ein

Zudem hat Saudi-Arabien seine Öl-Fördermenge trotz des laufenden Programms zur Produktionskürzung wieder spürbar erhöht - im Februar um durchschnittlich 263.300 Barrel (je 159 Liter) pro Tag. Dies geht aus dem aktuellen Monatsbericht der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) hervor.

Im Januar hatte Saudi-Arabien noch gemeinsam mit anderen wichtigen Ölstaaten wie Russland die Produktion auf täglich 9,8 Millionen Barrel gesenkt. Saudi-Arabien hatte dabei die Produktion sogar stärker als ursprünglich vereinbart gedrosselt und damit geringere Kürzungen anderer Ölnationen ausgeglichen. Doch nun ist die Fördermenge des gesamten Kartells wieder über die Marke von 10 Millionen Barrel pro Tag gestiegen.

Neue Förderbegrenzung diskutiert, aber nicht beschlossen

Erst am vergangenen Wochenende hatte die OPEC vor diesem Hintergrund ihre Mitglieder ermahnt, die beschlossenen Förderkürzungen einzuhalten. Auf dem Treffen von Vertretern der OPEC- und Nicht-OPEC-Staaten in Kuweit wurden zudem Bedingungen für eine mögliche Verlängerung der Förderkürzungen um weitere sechs Monate ausgelotet. Zu einem konkreten Beschluss haben sich die Ölstaaten auf dieser Sitzung noch nicht durchringen können. Dieser könnte damit nun frühestens auf der nächsten regulären OPEC-Tagung Ende Mai Realität werden.

Ölpreis pendelt um den Zielkurs von 50 USD

Die Erholung der Ölpreise ist längst ausgelaufen und dürfte sich auch auf absehbare Zeit nicht mehr fortsetzen. Stattdessen sollten sich die Ölpreise weiterhin, wie von mir schon seit Monaten erwartet, um den Zielkurs von 50 USD (siehe blaue Linie im folgenden Chart) herum seitwärts bewegen.

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Nach dem Kursrutsch von Anfang März, dessen Gründe ich am 10. März genauer beleuchtet hatte (siehe „Kurseinbruch am Ölmarkt - das sind die Gründe“), kam es inzwischen zu einer Stabilisierung. Geholfen haben dabei Lieferausfälle in Libyen. Dort liegt aktuell die größte Ölpipeline des Landes brach. Dies dürfte aber lediglich zeitweilig die Sorgen der OPEC mindern.

Nachdem der seit Sommer 2016 gültige Aufwärtstrendkanal (grün) gebrochen wurde, hat das Szenario der Seitwärtsbewegung um die Zielmarke von 50 USD weiter Form angenommen. Als Trader kann man diese am besten so ausnutzen, dass man bei Kursen deutlich oberhalb von 50 USD Short-Positionen und bei Notierungen deutlich unterhalb von 50 USD Long-Positionen aufbaut.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren, über die Aktien-Perlen und den Premium Trader, bis hin zum Allstar Trader für schnelle Gewinne. Der sehr spekulative Hebel XXL und die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot!


Kostenlose Seminare zum Thema Börse

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-BriefIn der nächsten Woche wird unser Chefredakteur Sven Weisenhaus im Rahmen eines kostenlosen Seminars einen aktuellen Blick auf den Markt werfen und erläutern, was die Börsen bewegt.

Das Seminar findet am Donnerstag, 06. April 2017, ab 18:00 Uhr in der Börse Düsseldorf am Ernst-Schneider-Platz 1 statt und dauert ca. 90 bis 120 Minuten.

Wann kommt die Korrektur?

Anleger sind derzeit in Feierlaune. Denn die Aktienkurse scheinen aktuell nur eine Richtung zu kennen: aufwärts. Die wichtigsten Aktienindizes notieren dadurch auf Allzeithoch (USA) oder in der Nähe (DAX). Doch die Anleger sind skeptisch angesichts der überkauften Lage und fragen sich, ob man auf diesem Niveau noch einsteigen sollte oder nicht der nächste Crash schon vor der Tür steht. Antworten auf diese Fragen werden in dem oben genannten Seminar in der kommenden Woche geliefert.

Anmeldung

Die Anmeldung zu dem Seminar ist über die Internetseite der Börse Düsseldorf im Bereich „Veranstaltungen“ möglich. Schnelles Handeln lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere kostenlose Seminare

Die Börse Düsseldorf veranstaltet zwischen Anfang April und Anfang Mai aber auch noch viele weitere kostenfreie Seminare, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Referenten aus der Praxis vermitteln Expertenwissen und hilfreiche Tipps. Die Termine starten immer um 18:00 Uhr in der Börse Düsseldorf am Ernst-Schneider-Platz und dauern ca. 90 bis 120 Minuten.

Hier geht es direkt zur Online-Übersicht (hier klicken).


Themen, Referenten und Termine der kostenlosen Börsenseminare im Frühling 2017:

Seminare der Börse Düsseldorf im Frühling 2017


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Der Rohstoffdienst
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Hebel-XXL
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Hebel-XXL

Das erwartet Sie

Hebel-XXL Cover

Zocken aus Leidenschaft!

Begleiten Sie uns in
das Casino der Hebelprodukte!

von Michael Jansen

Jetzt informieren und kostenlos testen!