Börse - Intern

Börse - Intern

US-Indizes befinden sich nun eindeutig in einer Korrektur

Ausgabe vom 24.09.2020

Während die Einkaufsmanagerindizes laut den gestrigen Daten nachgegeben haben, konnte der ifo Geschäftsklimaindex zulegen. Das Münchner ifo-Institut meldete heute einen aktuellen Wert von 93,4 Punkten, nach 92,5 Punkten im August (siehe schwarze Linie im folgenden Chart).

ifo-Geschäftsklimaindex

Die Unternehmen beurteilten sowohl ihre aktuelle Situation (blaue Linie) als auch die Aussichten für zukünftige Geschäfte (grüne Linie) abermals positiver als im Vormonat.

Allerdings zeigt sich auch hier die gestern erwähnte Zweiteilung der Wirtschaft. Denn genau wie bei den Einkaufsmanagerdaten zeigen sich auch bei der ifo-Umfrage die Manager des verarbeitenden Gewerbes optimistischer, während sich die Stimmung im Dienstleistungssektor eintrübte.

ifo-Geschäftsklimaindex nach Wirtschaftsbereichen

Da sich das Geschäftsklima auch im Handel und im Bauhauptgewerbe aufhellte, legte der ifo Geschäftsklimaindex insgesamt zu. Dabei fielen die jüngsten Zuwächse aber merklich geringer als zuvor aus, was zu dem Bild passt, dass sich das Tempo der Konjunkturerholung abschwächt. Und so fügen sich die ifo-Daten in das bereits bekannte Bild der Wirtschaft ein, womit sie letztlich zum Non-Event wurden.

Wirtschaft der USA wächst ebenfalls langsamer

Das gilt übrigens auch für die Einkaufsmanagerdaten aus den USA, die gestern nach den Daten für Deutschland und die Eurozone von IHS Markit veröffentlicht wurden. Demnach setzt sich die Konjunkturerholung auch in den USA fort, mit geringerem Tempo. Das Stimmungsbarometer für die gesamte US-Wirtschaft (Industrie und Dienstleistung) gab für September auf 54,4 Punkte moderat nach, von 54,6 Zählern im Vormonat.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex USA

Allerdings zeigt sich hier keine Zweiteilung der Wirtschaft. Der Index für den Dienstleistungssektor gab nur auf 54,6 Zähler nach, von zuvor 55 Punkten. Und der Industrie-Index legte sogar von 53,1 auf 53,5 Punkte zu.

US-Indizes befinden sich nun eindeutig in einer Korrektur

Dennoch befinden sich die US-Indizes inzwischen in einer klaren (Herbst-)Korrektur. Denn sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 (siehe folgender Chart) und der Nasdaq 100 haben die Tiefs der ersten Abwärtswelle von Anfang September unterschritten. Es läuft damit derzeit eine zweite Abwärtswelle, womit zumindest schon ABC-Korrekturen „gezählt“ werden können.

S&P 500 - Chartanalyse

Der S&P 500 hat dabei nach der ersten Abwärtswelle A (rot) auch die Welle B (rot) als abc-Formation (blau) gebildet. Und ob wir es aktuell tatsächlich mit einer ABC-Korrektur (rot) zu tun haben oder sich die laufende Abwärtsbewegung noch deutlich ausweitet, wird vom Ausmaß der Welle C abhängen. Je länger diese läuft, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P 500 eine 5-wellige Abwärtsbewegung ausbildet, die damit erst die Welle A einer ABC-Korrektur bilden könnte.

Inzwischen ist der S&P 500 jedenfalls bereits unter das Vor-Krisen-Niveau zurückgefallen (rote horizontale Linie), womit der Ausbruch darüber genauso ein Fehlsignal war wie der Anstieg über die obere Linie der Trompetenformation (rot).

S&P 500 - Chartanalyse

Die 100-Tage-Durchschnittslinie (lila) könnte dem Index nun in der zweiten Abwärtswelle Halt bieten, wie es die 50-Tage-Linie (blau) bei der ersten Abwärtswelle getan hat. Auch die obere Linie der ehemaligen Trompetenformation (dick blau) bzw. des ehemaligen Aufwärtstrendkanals (grün) könnte als Unterstützung dienen. Fällt der Index aber darunter, nimmt langsam wieder die „große Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau“ Gestalt an.

Dann könnte das Hoch von Anfang 2018 auch wieder erreicht werden. Bis dahin müsste der Index aber noch einmal so weit fallen wie bisher. Warten wir also erst einmal ab, wie er sich an den aktuellen Unterstützungen schlägt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Leser des Target-Trend-CFD konnten heute schon den nächsten Ertrag eintüten. Ein Short-Trade auf den Dow Jones brachte einen Gewinn von satten 2.156 Dollar. Vor gerade einmal 21 Tagen waren wir bei 29.020 Punkten in den Index ein- und heute bei nur noch 26.864 Zählern ausgestiegen.
Möchten Sie auch solche Gewinne erzielen? Dann klicken Sie hier und melden Sie sich jetzt an!


{loadposition inline-werbung}

US-Indizes befinden sich nun eindeutig in einer Korrektur

von Sven Weisenhaus

Während die Einkaufsmanagerindizes laut den gestrigen Daten nachgegeben haben, konnte der ifo Geschäftsklimaindex zulegen. Das Münchner ifo-Institut meldete heute einen aktuellen Wert von 93,4 Punkten, nach 92,5 Punkten im August (siehe schwarze Linie im folgenden Chart).

ifo-Geschäftsklimaindex

Die Unternehmen beurteilten sowohl ihre aktuelle Situation (blaue Linie) als auch die Aussichten für zukünftige Geschäfte (grüne Linie) abermals positiver als im Vormonat.

Allerdings zeigt sich auch hier die gestern erwähnte Zweiteilung der Wirtschaft. Denn genau wie bei den Einkaufsmanagerdaten zeigen sich auch bei der ifo-Umfrage die Manager des verarbeitenden Gewerbes optimistischer, während sich die Stimmung im Dienstleistungssektor eintrübte.

ifo-Geschäftsklimaindex nach Wirtschaftsbereichen

Da sich das Geschäftsklima auch im Handel und im Bauhauptgewerbe aufhellte, legte der ifo Geschäftsklimaindex insgesamt zu. Dabei fielen die jüngsten Zuwächse aber merklich geringer als zuvor aus, was zu dem Bild passt, dass sich das Tempo der Konjunkturerholung abschwächt. Und so fügen sich die ifo-Daten in das bereits bekannte Bild der Wirtschaft ein, womit sie letztlich zum Non-Event wurden.

Wirtschaft der USA wächst ebenfalls langsamer

Das gilt übrigens auch für die Einkaufsmanagerdaten aus den USA, die gestern nach den Daten für Deutschland und die Eurozone von IHS Markit veröffentlicht wurden. Demnach setzt sich die Konjunkturerholung auch in den USA fort, mit geringerem Tempo. Das Stimmungsbarometer für die gesamte US-Wirtschaft (Industrie und Dienstleistung) gab für September auf 54,4 Punkte moderat nach, von 54,6 Zählern im Vormonat.

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex USA

Allerdings zeigt sich hier keine Zweiteilung der Wirtschaft. Der Index für den Dienstleistungssektor gab nur auf 54,6 Zähler nach, von zuvor 55 Punkten. Und der Industrie-Index legte sogar von 53,1 auf 53,5 Punkte zu.

US-Indizes befinden sich nun eindeutig in einer Korrektur

Dennoch befinden sich die US-Indizes inzwischen in einer klaren (Herbst-)Korrektur. Denn sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 (siehe folgender Chart) und der Nasdaq 100 haben die Tiefs der ersten Abwärtswelle von Anfang September unterschritten. Es läuft damit derzeit eine zweite Abwärtswelle, womit zumindest schon ABC-Korrekturen „gezählt“ werden können.

S&P 500 - Chartanalyse

Der S&P 500 hat dabei nach der ersten Abwärtswelle A (rot) auch die Welle B (rot) als abc-Formation (blau) gebildet. Und ob wir es aktuell tatsächlich mit einer ABC-Korrektur (rot) zu tun haben oder sich die laufende Abwärtsbewegung noch deutlich ausweitet, wird vom Ausmaß der Welle C abhängen. Je länger diese läuft, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P 500 eine 5-wellige Abwärtsbewegung ausbildet, die damit erst die Welle A einer ABC-Korrektur bilden könnte.

Inzwischen ist der S&P 500 jedenfalls bereits unter das Vor-Krisen-Niveau zurückgefallen (rote horizontale Linie), womit der Ausbruch darüber genauso ein Fehlsignal war wie der Anstieg über die obere Linie der Trompetenformation (rot).

S&P 500 - Chartanalyse

Die 100-Tage-Durchschnittslinie (lila) könnte dem Index nun in der zweiten Abwärtswelle Halt bieten, wie es die 50-Tage-Linie (blau) bei der ersten Abwärtswelle getan hat. Auch die obere Linie der ehemaligen Trompetenformation (dick blau) bzw. des ehemaligen Aufwärtstrendkanals (grün) könnte als Unterstützung dienen. Fällt der Index aber darunter, nimmt langsam wieder die „große Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau“ Gestalt an.

Dann könnte das Hoch von Anfang 2018 auch wieder erreicht werden. Bis dahin müsste der Index aber noch einmal so weit fallen wie bisher. Warten wir also erst einmal ab, wie er sich an den aktuellen Unterstützungen schlägt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading
Ihr
Sven Weisenhaus
www.stockstreet.de


PS: Leser des Target-Trend-CFD konnten heute schon den nächsten Ertrag eintüten. Ein Short-Trade auf den Dow Jones brachte einen Gewinn von satten 2.156 Dollar. Vor gerade einmal 21 Tagen waren wir bei 29.020 Punkten in den Index ein- und heute bei nur noch 26.864 Zählern ausgestiegen.
Möchten Sie auch solche Gewinne erzielen? Dann klicken Sie hier und melden Sie sich jetzt an!

Börse - Intern

02. Dezember 2022

Börse - Intern

Arbeitsmarktdaten nicht schlecht genug +++ DAX kämpft um wichtige Hürde

Weiterlesen...

01. Dezember 2022

Börse - Intern

Wie oft will der Aktienmarkt noch dasselbe Thema feiern?

Weiterlesen...

30. November 2022

Börse - Intern

Einem Drittel der Weltwirtschaft droht eine Rezession

Weiterlesen...

29. November 2022

Börse - Intern

Was holt die Börsen aus dem Dornröschenschlaf?

Weiterlesen...

28. November 2022

Börse - Intern

Der Markt hört auf die Fed. Aber hört er auch richtig hin?

Weiterlesen...

25. November 2022

Börse - Intern

Dow Jones sendet weitere Signale für das Ende des Bärenmarktes

Weiterlesen...

24. November 2022

Börse - Intern

Europa vs. USA: Wo jetzt die besseren Chancen winken

Weiterlesen...

23. November 2022

Börse - Intern

Trendwende muss sich nur noch verstetigen

Weiterlesen...

22. November 2022

Börse - Intern

EUR/USD prallt an Hürde ab, Ölpreis verteidigt Unterstützung erneut

Weiterlesen...

21. November 2022

Börse - Intern

Verfallstagsnachlese +++ Thanksgiving – Gefahr für die Börsen

Weiterlesen...

Alle Börsenbriefe von Stockstreet.de

allstar-trader

Allstar-Trader

Vom Traden leben!
Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski
Jetzt informieren und kostenlos testen!

investment-strategie

Geldanlage-Brief

Ihr langfristig orientierter 
Börsendienst 
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

boerse-intern-premium

Börse-Intern Premium

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!
Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-spezial

Target-Trend-Spezial

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

aktien-perlen

Aktien-Perlen

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!
von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

optionsscheine-expert-trader

Optionsscheine-Expert-Trader

Der Börsendienst für volatile Zeiten
Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!

target-trend-cfd

Target-Trend-CFD

CFD-Trading mit
der revolutionären Methode!

Schneller Handel, schnelle Gewinne!
von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und kostenlos testen!

hightech-trader

Hightech-Trader

Profitieren Sie vom Hightech-Boom
Mit Hightech Aktien, Crypto Währungen
und Bio-Techs
von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!