Nach anfänglichen Kursgewinnen drehte der Deutsche Aktienindex am Mittwoch leicht ins Minus. Aktuell geht`s um 0,1 Prozent abwärts auf 10.885 Punkte. Im frühen Geschäft notierte das Börsenbarometer noch bei 10.947 Zählern. Im Fokus des Geschehens steht weiterhin der Brexit: Nach der gestrigen Abstimmung im britischen Unterhaus ist ein geordneter Austritt Großbritanniens weiterhin nicht absehbar. Der Austritts-Vertrag, den die Premierministerin monatelang mit der EU verhandelt hatte, wurde in London überraschend deutlich abgelehnt.

Nach dem massiven Kursverfall im vergangenen Jahr konnte sich der DAX zuletzt von seiner freundlichen Seite zeigen. Die Erholungstendenz führte das Börsenbarometer ausgehend vom Verlaufstief bei 10.284 Punkten Ende Dezember bis knapp unter die Marke von 11.000 Punkten heran. Doch erst hier muss der DAX seine wahre Kraft beweisen.

Aus technischer Sicht begrenzt momentan der Widerstandsbereich bei rund 11.000 Punkten das kurzfristige Potenzial im DAX. Nach der Erholungsbewegung der vergangenen zwei Wochen wird ein weiterer Anstieg nun schwieriger. Auch bei 11.460 Zählern besteht eine Widerstandszone.

Eine kleine technische Unterstützung besteht dagegen bei 10.800 Punkten. Auf der Unterseite verleiht natürlich auch das bisherige Jahrestief bei ca. 10.280 Punkten eine gewisse Stabilität.

Unter den Einzelwerten führt die Deutsche Bank mit + 3,2 Prozent die Gewinnerliste der Standardwerte an. Auch die Commerzbank legt mit + 2,8 Prozent deutlich zu. Anhaltende Gerüchte bezüglich einer Fusion treiben die Notierung an. Laut einem Bericht des Handelsblatts loten Vertreter der Bundesregierung einen möglichen Zusammenschluss der beiden Finanzinstitute aus. Der Bund hält aktuell 15 Prozent der Commerzbank-Anteile und ist an einem großen, international aufgestellten Banken-Champion interessiert.

Auf der Verliererliste ist ThyssenKrupp mit einem Abschlag von 2,4 Prozent zu sehen. Auch Merck und Continental müssen mit einem Minus von jeweils 1,1 Prozent überdurchschnittliche Verluste melden.

Für neue Impulse an den Börsen könnte der wöchentliche US-Ölbericht (16.30 Uhr unserer Zeit) oder die Veröffentlichung des Beige Books der US-Notenbank sorgen (20 Uhr).

 

Viele Grüße aus Köln

Bernd Raschkowski

Chefredakteur Allstar-Trader
www.stockstreet.de/allstar-trader

 


Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!