In dieser Ausgabe von Börse - Intern lesen Sie: Ist der Ausbruch des S&P 500 ein Kaufsignal oder ist die Schwäche des NASDAQ 100 ein Warnsignal? Hier kommt die Antwort. ...
Börse - Intern ist ein börsentäglicher Newsletter vom Börsenprofi Sven Weisenhaus. Sollten Sie diesen kostenlosen Newsletter noch nicht beziehen, können Sie sich → hier anmelden.


Inhaltsverzeichnis

Kaufsignal oder Warnzeichen?


Wichtiger Hinweis:

Morgen bleibt der Xetra-Handel feiertagsbedingt (Tag der Deutschen Einheit) geschlossen. Daher erhalten Sie die nächste Börse-Intern am Mittwoch.


Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

am Freitag schrieb Sven Weisenhaus mit Blick auf die neue Rekordjagd des DAX, dass die Entscheidung, ob der DAX nach oben ausbricht, in den USA fallen wird. Daher heute ein Blick auf die aktuelle Situation der US-Indizes.

Was der Ausbruch des S&P 500 wert ist

Die US-Börsen präsentieren sich auf den ersten Blick sehr stark. Der S&P 500 hat in der vergangenen Woche ein neues Allzeithoch erreicht und löst sich damit von der 2.500er Marke, die zuletzt als (psychologischer) Widerstand fungierte (siehe oberer Teil des folgenden Charts).

S&P500 vs. Dow Jones vs. NASDAQ 100

Ein so klarer Ausbruch nach oben gilt allgemein als klares Kaufsignal. Aber im Vergleich zu den anderen beiden großen US-Indizes – Dow Jones und NASDAQ 100 – läuft der marktbreite S&P 500 damit voraus. Denn bisher schafften weder der Dow noch der NASDAQ ein neues Allzeithoch.

Der Dow Jones konnte zwar wie der S&P 500 sein Hoch vom August (grüne Linie) überwinden, aber noch nicht das jüngste Hoch vom September (siehe mittlerer Chartteil). Der NASDAQ 100 hat dagegen noch nicht einmal sein August-Hoch wirklich überwinden können, sondern scheiterte im September mehrmals an diesem Niveau.

Gut, dieses August-Hoch im NASDAQ 100 liegt genau an der 6.000-Punkte-Linie: Diese stellt als neue, runde Marke natürlich einen kräftigen psychologischen Widerstand dar. Aber eine solche Hürde gab es im S&P 500 mit dem 2.500er Niveau eben auch – und diese ist ja jüngst gefallen!

Ein wichtiges Zeichen der Schwäche

Die Schwäche des NASDAQ 100 ist also eher ein erstes Warnsignal, das sich verstärkt, wenn es der Index nicht bald schafft, ebenfalls nach oben auszubrechen. Das gilt natürlich insbesondere dann, wenn der S&P 500 weiter steigt und auch der Dow Jones nach oben ausbricht.

Der Grund dafür ist, dass der NASDAQ 100 als Vorläufer der US-Märkte gilt. Wenn er also schwächelt, könnte dies ein böses Omen sein. Die Vorlauffunktion des NASDAQ 100 wiederum beruht auf einer stimmungstechnischen Interpretation: Die im NASDAQ 100 vereinten technologielastigen Aktien gelten als risikoreicher als die Aktien im S&P 500 (die einen guten Marktquerschnitt repräsentieren) oder gar die Blue Chips des Dow Jones.

Wenn die Anleger einen gesunden Risikoappetit haben, dann werden sie also bevorzugt im NASDAQ 100 zugreifen. Schwächelt dieser hingegen oder läuft gar der Dow Jones am stärksten, dann bedeutet dies, dass die Anleger vorsichtiger werden – und das meist aus gutem Grund.

Die NASDAQ-Schwäche geht weiter

Zuletzt war das im Juli der Fall (siehe Börse-Intern vom 10.07.2017): Damals ging der NASDAQ 100 in eine relativ kräftige Korrektur über, während der S&P 500 nur moderat konsolidierte und der Dow Jones sogar nur seitwärts lief (siehe blaue Pfeile im obigen Chart). Dann aber legte der NASDAQ 100 zwischenzeitlich wieder zu und markierte als erster der drei Indizes ein neues (wenn auch nur schwaches) neues Allzeithoch – während die beiden anderen Indizes noch hinterherhinkten (siehe gelbe Ellipsen).

Nun geht also die Schwäche des NASDAQ 100 weiter. Wenn dieser tatsächlich eine Vorlauffunktion für die US-Märkte hat, dann droht womöglich ein Fehlausbruch im S&P 500 – und das ausgerechnet an der wichtigen 2.500 Marke!

Was die Marktbreite uns verrät

Dazu passt, dass der Anstieg des S&P 500 in den vergangenen Monaten auf neue Allzeithochs von immer weniger Aktien des Index begleitet wurde, die ebenfalls auf neue Hochs ausbrachen. Die Kurve, die den entsprechenden Aktienanteil misst, fällt jedenfalls seit dem Frühjahr (siehe folgender Chart unterer Teil)

Marktbreite S&P 500

(Quelle: MarketMaker)

Das ist ein Zeichen für eine abnehmende Marktbreite und diese gab es auch schon 2014 und 2015 – bevor es jeweils zu kräftigen Kurseinbrüchen kam. Einzige Unterschiede zu damals: Bisher bleibt das Kurs-Momentum des S&P 500 noch vergleichsweise hoch und der Rückgang des grünen Marktbreite-Indikators ist noch relativ moderat. Angesichts der nach wie vor hohen Bewertung von US-Aktien und der inzwischen wieder überkauften Situation sollte man über dieses Warnsignal aber nicht so einfach hinweggehen.

Weiterhin keine Spur von Angst

Denn passend dazu geben sich die Anleger weiterhin relativ sorglos (siehe auch Börse-Intern vom 11.09.2017). So sind die Volatilitätsindizes aller großen Indizes in der Vorwoche weiter gefallen – kein Wunder angesichts der steigenden Kurse. Sie notieren nun zumeist auf langjährigen Tiefständen.

Diese Volatilitätsindizes messen die Risikoprämien, die Anleger an den Terminbörsen zahlen, um sich gegen fallende Kurse abzusichern. Wenn diese Prämien sehr hoch sind und damit die Indizes hohe Werte ausweisen, erwarten die Anleger offenbar baldige Kursrückgänge. Sie haben also Angst vor einem Kursrutsch und sichern sich daher ab. Daher werden diese Volatilitätsindizes auch „Angst-Barometer“ genannt. Bei niedrigen Werten sind die Anleger dementsprechend sorglos.

Die DAX-Anleger werden immer sorgloser

Das „Angst-Barometer“ des DAX ist in der Vorwoche sogar in den Bereich historischer Tiefs gefallen (siehe gelbe Ellipse in folgendem Chart).

DAX vs. VDAX new

Einen Wert unter 12 (rote Linie) gab es zuvor nur kurzzeitig im März und davor letztmals 1996 (!). Nach dem Tief vom März folgte ein paar Monate später die jüngste kräftige Korrektur. Und 1996 steuerten die Börsen auf die größte Übertreibung seit mehr als 70 Jahren zu (deren Gipfel allerdings noch mehr als drei Jahre auf sich warten ließ).

Wie Sie auf diese Warnzeichen reagieren sollten

Aus antizyklischer Sicht ist also die Sorglosigkeit der Börsianer weiterhin bedenklich – zumal es ja inzwischen einige Warnsignale gibt, wie ich oben beschrieben habe. Und so kann der DAX gut und gerne an seinem Allzeithoch nach unten abprallen. Denn die Fortsetzung der Rally in den USA ist alles andere als gesichert.

Es empfiehlt sich daher weiterhin an der bewährten Strategie festzuhalten und aufgelaufene Gewinne bei rückläufigen Kursen nach und nach zu sichern, z.B. durch geeignete (nachgezogene) Stopps.

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


Die Börsenbriefe von Stockstreet

Die gut abgestimmte Palette unserer Börsenbriefe reicht von der Investment Strategie für langfristig orientierte Investoren bis zum Premium Trader und Allstar Trader für schnelle Gewinne. Die sehr spekulativen Optionsscheine Expert Trader und Target-Trend-CFD sowie die täglichen Chartanalysen des Target Trend Spezial runden das Angebot ab.

Testen Sie unser Angebot - hier geht es zur Übersicht!


§ 34b Wertpapierhandelsgesetz
Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Wertpapierhandelsgesetz zu den besprochenen Wertpapieren: Wir weisen Sie darauf hin, dass Redakteure und Mitarbeiter der Stockstreet GmbH jederzeit eigene Positionen in den zum Teil hier vorgestellten Wertpapieren eingehen und diese auch wieder veräußern können.

Haftungsausschluss:
Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Die Informationen in diesem Börsendienst stellen wir Ihnen im Rahmen Ihrer eigenen Recherche und Informationsbeschaffung zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen deshalb, vor jedem Kauf oder Verkauf Ihren Bankberater zu konsultieren, und weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Informationen nicht um eine Anlage- oder Vermögensberatung handelt. Des Weiteren gelten die AGB und die datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.stockstreet.de.

Urheberrecht
Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung/Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Stockstreet GmbH gestattet.

Quelle der Charts: (sofern nicht anders angegeben)
Tradesignal Online – Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.


Voting-Ergebnis für 40. KW 2017 (02.10. - 06.10.)

Der DAX zeigte in der vergangenen Woche nicht nur kaum Schwäche, sondern sogar eine zunehmende Stärke (siehe helles Rechteck im folgenden Chart). Denn am Montag und Dienstag pendelten die Kurse seitwärts um den Schlusskurs der Vorwoche (blaue Linie, 12.592,35 Punkte) und hielten sich damit bereits stabil. Anschließend ging es in immer schnellerem Tempo aufwärts. So lag das maximale Minus in dieser Woche bei gerade einmal rund 40 Punkten, der Gewinn aber bei ordentlichen 236,51 Zählern bzw. 1,88 %.

Dabei schloss der DAX sogar auf dem Wochenhoch. Und damit hat das Sentiment zum dritten Mal in Folge sehr klar als Kontraindikator funktioniert. Denn in der Umfrage zuvor hatte wieder einmal die Mehrheit der Teilnehmer (52,85 %) auf den Button für fallende DAX-Kurse und damit erneut falsch gelegen.

Diese Entwicklung hat aber nun deutliche Spuren im Stimmungsbild der Anleger hinterlassen. Denn in der aktuellen Umfrage ist ein hoher Optimismus feststellbar. Mit stolzen 56,22 % Bullen setzen die Anleger so stark auf steigende Kurse wie seit elf Wochen nicht mehr.

Angesichts der klar bullishen Signale im DAX ist dieser Stimmungswandel absolut nachvollziehbar. Wenn aber das Sentiment auch in dieser Woche wieder ein guter (Kontra-)Indikator ist, wird der DAX seine Aufwärtstendenz zumindest unterbrechen. Vor dem Hintergrund der überkauften Lage und des hohen Optimismus ist dies nicht unwahrscheinlich.


Ihr
Sven Weisenhaus
- Stockstreet-Team -
www.trader-sentiment.de


Anmeldung zum kostenlosen Newsletter "Börse - Intern"

  • Kostenloser Tagesbericht vom Börsenprofi Sven Weisenhaus.
  • Börsentäglich nach Börsenschluss direkt zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Newsletter "Börse - Intern" ab der nächsten Ausgabe.

Anmeldung zum kostenlosen Rohstoffdienst

  • Die ganze Welt der Rohstoffe in einem Newsletter.
  • Mehrmals pro Woche direkt per E-Mail kostenlosen zu Ihnen ins Postfach.
  • Die Vertraulichkeit Ihrer E-Mail-Adresse ist für uns selbstverständlich.
  • Jederzeit wieder abbestellbar.

Jetzt hier anmelden:

Datenschutzhinweise anzeigen

Sie erhalten direkt im Anschluss eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link von uns zugesendet. Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf den Link in dieser E-Mail. Erst dann haben Sie sich vollständig angemeldet. Nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Rohstoffdienst ab der nächsten Ausgabe.

Alle Börsenbriefe und Börsen-Newsletter von Stockstreet.de

  • Logo Börse-Intern
  • Logo Rohstoffe & Devisen News
  • Logo Stockstreet Marktberichte
  • Logo Premium-Trader
  • Logo Optionsscheine-Expert-Trader
  • Logo Geldanlage-Brief
  • Logo Aktien-Perlen
  • Logo Allstar-Trader
  • Logo Target-Trend-Spezial

Allstar-Trader

Das erwartet Sie

Allstar-Trader Cover

Vom Traden leben!

Aktien, Rohstoffe & Devisen
erfolgreich handeln!

von Bernd Raschkowski

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Geldanlage-Brief

Das erwartet Sie

Geldanlage-Brief Cover

Ihr langfristig orientierter Börsendienst
für Vermögen und Wohlstand!

Die Strategie für Ihre Geldanlage!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Premium-Trader

Das erwartet Sie

Premium-Trader Cover

Erfolgreich Traden mit der
revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Jochen Steffens

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Target-Trend-Spezial

Das erwartet Sie

Target-Trend-Spezial Cover

Tägliche Chartanalysen nach
der revolutionären Methode!

Zuverlässig und dauerhaft erfolgreich!

von Sven Weisenhaus

Jetzt informieren und Beispiele lesen!

Aktien-Perlen

Das erwartet Sie

Aktien-Perlen Cover

Der Börsendienst für die unentdeckten
Chancen an den Börsen der Welt!

Die Spreu vom Weizen trennen!

von Torsten Ewert

Jetzt informieren und kostenlos testen!

Optionsscheine-Expert-Trader

Das erwartet Sie

Optionsscheine-Expert-Trader Cover

Der Börsendienst für volatile Zeiten

Die besten Trades in volatilen Märkten

von Manfred Ries

Jetzt informieren und kostenlos testen!